. . BGD - Bund für Gesamtdeutschland

BGD — Unsere Deutsche Heimat

Nr.80 (1. Quartal 2007)

Auszug


Staatsstreich von oben

Die Aushebelung des Grundgesetzes durch die EU-Verfassung

Die EU in Brüssel und die sie stützenden Kräfte in den Länderregierungen der EU schicken sich an, die Verfassung der einzelnen Länder außer Kraft zu setzen. Das Grundgesetz, das den sog. Volksparteien so wichtig erscheint, werfen sie durch die Zustimmung zur EU-Verfassung auf den Müllhaufen der Geschichte.

Ja — da andere Abhilfe nicht möglich ist, berufen wir deutsche Bürger uns auf das demokratische Widerstandsrecht des GG Art. 20. Denn die EU hat die Stirn und hebelt das GG mit Zustimmung der Systemparteien der BRD aus.

Die Meinung des deutschen Volkes wird einfach ignoriert.

Nach Meinungsumfragen lehnen zwischen 56 und 78%, je nach Fragestellung, die EU-Verfassung ab! Hinzu kommt, daß man wohl absichtlich den Text nicht verbreitet hatte, so daß der Wahlbürger fast keine Möglichkeit hat, sich vergleichend mit dem GG darüber zu informieren.
Die Abgeordneten im Bundestag sind, wie man weiß, ebenfalls nur zu 50% so recht und schlecht informiert. Sie haben sich auch nicht besonders um die Einzelheiten gekümmert, weil verantwortungsloses Durchwinken und Abnicken nicht nur bequemer ist, sondern man bewegt sich auf jeden Fall dann im sogenannten „korrekten Bereich“. Immer wenn es heißt, die Systemparteien haben sich „über die Parteigrenzen hinweg geeinigt“, ist höchste Gefahr im Verzuge!

Die sog. „Volksparteien“ wollen die Auflösung der BRD, den Vorrang soll in Zukunft die EU-Verfassung haben! Bei der Schützenhilfe leistenden „Antifa“ klingt das dann so: „Polen muß bis Holland reichen — Deutschland von der Karte streichen!“.

Bis heute bestehendes Recht:
Grundgesetz Art. 20 (4) Gegen Jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

EU-Verfassung (von den Niederlanden und Frankreich in einer Volksabstimmung abgelehnt, daher kein gültiges Recht)
Teil II Art. 10, Satz 1:

Die Systempolitiker im Bundestag drängen zur Eile. Sie wollen die Freiheits- und Souveränitätsrechte des Deutschen Volkes auf diesem Umweg endgültig zu Fall bringen und zwar in einem Aufwasch auch für die anderen Mitgliedstaaten der EU. Sollte die EU-Verfassung von den Parlamenten aller Mitgliedstaaten durchgewunken werden, bedeutet das die absolute Aushebelung aller nationalen Verfassungen und Souveränitätsrechte! Der bisherige Grundsatz in der Bundesrepublik: „Bundesrecht bricht Landesrecht“ wird still, heimlich und leise, in „EU-Recht bricht Bundesrecht“ umgemogelt! Getreu der Parole:

Klarer kann die Opferung des demokratischen und sozialen Rechtsstaates durch die willfährigen EU-Extremisten im Verfassungsrang nicht bestätigt werden!

Staatsstreich von oben:
Die Extremisten sitzen also in den Regierungen und in den Parlamenten der BRD und anderer europäischer Staaten. Die entscheidenden Weichen des Maastricht-Diktates und der sog. EU-Verfassung wurden von Kohl und Konsorten gestellt. Merkel mit ihrem Clan wollen die willigen Vollstrecker sein. Ohne Volksabstimmung ist dies ein Staatsstreich von oben!

Auflösung der BRD:
Somit wird die BRD abgewickelt, ohne Beteiligung des gesamten Deutschen Volkes, so wie sie ja auch begonnen hat, ohne Volksabstimmung und ohne Beteiligung des deutsche Volkes. Statt dessen ließen die Alliierten den sog. „Parlamentarischen Rat“ das provisorische Grundgesetz und eben nicht eine deutsche Verfassung ausarbeiten.

Parallelen zur ehemaligen DDR:
Die Teilstaaten DDR und BRD wurden und werden von EU-Extremisten und internationalen Einweltstaatlern einfach abgewickelt. Sie werden als „HIWIS“ der jeweiligen Alliierten nicht mehr gebraucht!

Verhinderung einer deutschen Verfassung und Souveränität:
Nur wenn sich das Deutsche Volk erhebt, ähnlich wie in der bereits abgewickelten DDR, wird sich der Wind drehen, und die gesamte offizielle BRD-Politikerkaste wird dadurch in Frage gestellt. Das bedeutet auch die Zurückdrängung der Kräfte der System- und Lizenzparteien auf ihr eigentlich zustehendes Maß gemäß Grundgesetz:

Das Grundgesetz schreibt somit ausdrücklich „… wirken … mit …“ neben Einzelpersönlichkeiten und anderen Volksvertretern vor.

Soll Deutschland eine Zukunft haben und fortleben, so bedarf es der grundlegenden Neuordnung mit einer Reichsverfassung, die im Reichstag in Berlin beschlossen wird. Dies aber ist nur möglich, wenn verantwortungsvolle und volksbewußte Abgeordnete dort mehrheitlich vertreten sind.

Erwin Arlt


Liebe Freunde,
die Lage erkennen und beschreiben, wie im obigen Artikel, ist eine gute Sache. Es können in einem Artikel nicht alle Feuer beschrieben werden, die an der Existenz unseres deutschen Volkes brennen. Leider gehen die Ansichten darüber auseinander, in welcher Reihenfolge diese Feuer gelöscht werden müssen. — Unsere größte Sorge jedoch ist, wieviele Deutsche finden sich zum löschen bereit?

Dringlichkeitsstufe hat die Abwehr der „Europäischen Verfassung“. Wenn es nicht so brisant wäre, könnte man nur lachen über einen zusammengewürfelten Haufen von Staaten, die von Bürokraten ohne Legitimation durch die Völker zu einem Staat zusammengeschustert werden sollen. Der Kitt, der sie zusammenhält, ist das Geld der deutschen Steuerzahler. Fordern Sie für den Widerstand → Formulare bei uns an! ( Seite 31)

Horst Zaborowski


UDH Nr. 80

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht