BGD - Bund für Gesamtdeutschland

Augenzeugen

Augenzeugenberichte aus dem Zweiten Deutschen Reich


Des ewige Gericht (Logo)
Edeltraud Wegner

Waldemarstraße 14

13156 Berlin


An




Klage


der Edeltraud Wegner, Waldemarstraße 14 in 13156 Berlin


Klägers,

gegen


die an den Konferenzen von Yalta und Potsdam teilnehmenden Staatsoberhäupter:


USA Präsident Harry S. Truman, Außenminister James F. Byrnes.

UdSSR Generalsekretär und Oberbefehlshaber Josef Stalin

Außenminister Wjatscheslaw Michailowitsch Moltow

Großbritannien Premierminister Winston Churchill, Außenminister Anthony Eden

Premierminister Clement Attlee, Außenminister Ernest Bevin


Beklagten,


wegen Vorbereitung und Duldung des Völkermordes an zweieinhalb Millionen deutscher Staatsbürger des Zweiten Deutschen Reichs, dem auch Frau Minna Wegner zum Opfer fiel.


Begründung:

Mord an unserer Oma Minna Wegner, geb. 27.11.1867 in Schönberg, Krs. Soldin, Neumark.Wir Kinder saßen mit Oma auf dem Kinderbett als die Russen mit dem Gewehr reinkamen. Am 31.1. zum 1.2.1945 wurde sie am Nacken gepackt und aus dem Zimmer geholt, dann gegen die Wand auf dem Flur gestoßen, die Treppe runter zum Hof. Sie Schrie laut auf, dann wurde es still. Als wir sie unter dem Kartoffelkraut am Haus fanden war das Gesicht von der Wucht des Gewehrkolbens zerschmettert. In einer Decke gehüllt legten wir sie im Schweinetrog und sie wurde über den Acker zum Friedhof gebracht. Sie fand ihre Ruhe auf dem Grab ihres Mannes, der am 18.12.1944 verstarb.


eigenhändige Unterschrift:


gez. Edeltraud Wegner


als Zeugen für die Unterschrift:


gez. Else Piekarski


Kopie der Eidesstatlichen Versicherung kann angefordert werden unter:

Bund für Gesamtdeutschland BGD, Postfach 11 01 35 in 40501 Düsseldorf

Zeitzeugen
UDH Nr. 90

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht