BGD - Bund für Gesamtdeutschland

BGD — Unsere Deutsche Heimat

Nr.64 (2. Quartal 2003)

Auszug


Zerfall und Teilung der USA

In ihrer kurzen Geschichte haben es die USA niemals länger als ein Jahr friedlich ausgehalten. [Liste militärischer Interventionen und Kriege] Zeitweilig führten sie sogar bis zu vier Kriege gleichzeitig. Sie sind das gewalttätigste und amoralischste Völkergemisch, das je auf Erden wandelte. Sie halten sich nur dann an das Recht, Völkerrecht und Moral, wenn es ihren selbstsüchtigen Interessen dienlich ist. Meistens wird das Völkerrecht ganz und gar ignoriert — wie im laufenden Irakkrieg zu beobachten.

Nun haben wir — die etwas ältere Generation — bereits zwei riesige Imperien gesehen, die zunächst wankten und dann rasch zerfielen (Britisches Weltreich und UdSSR). Die frevelhafte Selbstüberschätzung, über die ganze Welt herrschen zu wollen, wird auch die USA wanken und dann zerfallen lassen. Denn zu der Hybris der Weltbeherrschung kommen noch die immensen inneren Widersprüche, wie ungelöste Rassenprobleme, ausufernde Börsenspekulationen, fehlende Staatsbank, höchste Kriminalitätsrate und der aussichtslose Kampf gegen die Drogen; so daß eine Teilung der USA in Ost-, Süd- und Weststaaten unausweichlich ist. Nur so kann die Welt von der Plage dieser Wildwestmenschen erlöst werden. Die dreigeteilten USA kontrollieren sich gegenseitig, gleichen aus und neutralisieren die zerstörerischen Kräfte, die derzeit noch ungehemmt das Faustrecht vergangener Zeiten über den Erdball ausbreiten. Aus ernsthaften Quellen Nordamerikas erfahren wir auch Einzelheiten, wie die Umgestaltung der USA vonstatten geht:

Diese nur grob dargestellte Prospektion hat erhebliche innen- und außenpolitische Vorzüge. Zumindest die drückendsten inneren Rassenprobleme wären entschärft, und die anderen kritischen Politikfelder könnten viel intensiver angegangen werden. Beispiel: Der jetzt extensiv geführte Kampf gegen die Drogen ist so gut wie erfolglos! Sollten sich dann auch noch zwei weitere Staatsbanken bilden (zusätzlich zum Federal Reserve Board), dann könnten auch die zunehmende Verarmung und der soziale Abstieg weiterer Volksmassen verhindert werden. Auch außenpolitisch wäre eine Teilung der USA von großem Vorteil; dann könnte Nordamerika wieder als gleichberechtigter Partner auftreten und nicht als schießwütiger Dominator über den Globus rasen.

Als Ergebnis dieser kurzgefaßten Untersuchung bleibt festzustellen: Die sich anbahnende wirtschaftliche und moralische Auflösung der USA führt zwangsläufig zu deren Teilung und wird dann zum inneren Frieden Nordamerikas und zum äußeren Frieden in der Welt beitragen.

Siegfried Neubacher


UDH Nr. 64

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht