BGD - Bund für Gesamtdeutschland

Unsere Deutsche Heimat

Ausgabe 67  ¦  Januar – März 2004


Leserbrief

Zentrum gegen Vertreibung! Gegen das Vergessen! Zentrum gegen Vertreibung — in Berlin!

Polen hat mit Deutschland noch eine Rechnung offen?

Das kann doch nicht wahr sein, daß Polen von Deutschland für den Zweiten Weltkrieg und für die 5jährige Besatzungszeit eine Billion Dollar beansprucht!

Haben die Polen vergessen, daß im Prinzip die Polen es waren (Kriegsausbruch am 1. September 1939), die in den von Polen 1919 besetzten deutschen Gebieten die unter den Polen lebende deutsche Bevölkerung sowie deutsche Grenzposten und Grenzbewohner tyrannisiert, terrorisiert, gemordet haben (der Blutsonntag in Bromberg, an dem die Polen auch Tausende Deutsche ermordet haben), somit ist Polen am Kriegsausbruch schuldig.

Zitat: Angreifer ist immer, wer seinen Gegner zwingt, die Waffe zu erheben.

Wenn die Polen es wollen und für die 5jährige Besatzungszeit eine Billion Dollar verlangen, sollte man doch jetzt endlich zu Werke gehen und für die tausendjährigen deutschen Ostgebiete den Polen endlich mal eine deutsche Rechnung aufstellen!

Vorsichtige Schätzer und Rechner gehen für den Verlust der deutschen Ostgebiete mit der gesamten Infrastruktur, Gebäude, Städte, Dörfer, Wälder, Straßen, Landwirtschaften, Tierzucht, Inventar, Fabrikanlagen und einer Gesamtfläche von 150.993 qkm deutsches Staatsgebiet mit den Burgen und historischen Gebäuden usw. davon aus, daß die finanzielle Summe kaum zu berechnen ist, aber trotzdem eine Summe von ca. über fünftausend Billionen Dollar zu beziffern sei.

Die Polen könnten ja die eine Billion Dollar, die sie für die 5-jährige Besatzungszeit von Deutschland verlangen, von der Summe, die sie an Deutschland schulden, abziehen und müßten nur noch 4.999 Billionen Dollar an Deutschland zahlen oder die deutschen Ostgebiete wieder zurückgeben. Man sollte auch daran denken, bis jetzt 58 Jahre Pacht und Miete zu berechnen.

Das Argument: Polen hat die polnischen Ostgebiete verloren und dafür deutsche Ostgebiete erhalten, gilt nicht. Polen hat die russischen Gebiete nur 20 Jahre, von 1919 bis 1939 (widerrechtlich) besessen. Dieser Vergleich mit einer tausendjährigen Geschichtszugehörigkeit der ostdeutschen Gebiete zum Zweiten Deutschen Reich und der 20-jährigen Zugehörigkeit der russischen Gebiete zu Polen hinkt mächtig und ist somit eine Geschichtsverfälschung.

    1919 Von Polen geraubte deutsche Gebiete:
  1. Provinz Posen
  2. Kulmer Land mit Kreis Soldau
  3. Südwest Ostpreußen
  4. Westpreußen
  5. Ost-Oberschlesien
    mit 5,3 Millionen Einwohnern und 47.993 qkm deutsches Staatsgebiet
    Nach dem 8. Mai 1945 hat Polen ein weiteres Mal zugeschlagen und deutsches Staatsgebiet bis zur Oder-Neiße erobert. Die Polen haben sich weiter nicht davon abhalten lassen, auch über die Oder hinaus zu gehen, deutsches Staatsgebiet bei Stettin und Swinemünde und die Teilung der zweitgrößten deutschen Insel Usedom zu kasssieren.
    1945 von Polen deutsches Staatsgebiet gestohlen:
  6. halb Ostpreußen
  7. Rest Westpreußen
  8. Danzig
  9. Hinterpommern
  10. Vorpommern Stettin, Swinemünde und die geteilte Insel Usedom
  11. Ostbrandenburg
  12. Oberschlesien
  13. Niederschlesien
  14. Ostsachsen
    mit 10,7 Millionen Einwohnern und 103.000 qkm deutsches Staatsgebiet

Zusammenstellung

Heinz Dembski


UDH Nr. 67

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht