BGD - Bund für Gesamtdeutschland

BGD — Unsere Deutsche Heimat

Nr.74 (3. Quartal 2005)

Auszug


Russischer Oberst a.d. — Alliierte provozierten 2.Weltkrieg

Leserbrief Lamla

Ausschnitt aus einer Fernseh-Aufzeichnung der Feierlichkeiten am 9. Mai 2005 in Moskau. Darin eine Frage an einen ehemaligen russischen Offizier im Range eines Oberst: Warum ist dieser Krieg entstanden? Antwort: Weil Amerika, England und Frankreich den Krieg zwischen der UdSSR und dem Deutschen Reich provoziert haben.

Diese Antwort ist tatsächlich die nackte Wahrheit. Die historischen, kriegsgeschichtlichen Enthüllungen liegen nunmehr in einem Buch vor. (KANSIO S-32 Suomenmarskalka C.G.E.Mannerheimin salalset aisakirjat vuosilta 1932/49 ISBN 91-7040-021-0) Mein Leserbrief bezieht sich in Kurzform auf die in diesem Buch geschilderten Kriegsvorbereitungen.

Schon am 15. September 1939 hatte Stalin bereits im Schutz der deutsch-sowjetischen Verträge vom August und Sept. 1939 einen antideutschen, gegen Geist und Inhalt der Verträge kraß verstoßenden Militärpakt unter geheimdiplomatischem Einschluß von Frankreich, Jugoslawien, Griechenland und der scheinneutralen Niederlande, von Belgien und Luxemburg mit dem britischen Premier W. Churchill geschlossen, welcher Deutschlands Einkreisung mit vier Fronten vorsah.

  1. Front: Norwegen, Dänemark. Ziel: Nordnorwegen, Besetzung durch engl.-französ. Streitkräfte.
  2. Front: Jugoslawien-Griechenland als Südfront, um einen Abzugszwang auf deutsche Truppen an ostdeutschen Grenzen auszulösen.
  3. Front: Frankreich, Westkriegsschauplatz gegen Deutschland unter Beteiligung der scheinneutralen Länder Belgien und Niederlande. Ziel: Kräftebindung!
  4. Front: Die Ostfront als Hauptkriegsfront der Roten Armee der UdSSR in der ost-westlichen militärischen Einkreisungsfront mit dem gemeinsamen Ziel, das Deutsche Reich zu vernichten.

Reihenfolge des Vierfrontenmilitärkomplotts: Nordfronteröffnung, Westfronteröffnung, Balkanfront und letztendlich Hauptangriff Rote Armee = Ostfront. Zeitplanung: Rote Armee sollte bereits Juni 1940 Berlin besetzt haben.
Die deutschen Blitzfeldzüge „Weserübung“ — eng. Verbände waren bereits am 9.4.1940 bei Narvik gelandet — und der Frankreichfeldzug am 10.5.1940 machten die Churchill-Stalin-Kriegsplanung zunächst zeitlich zunichte. Seitens der Sowjets wurde der sowjetrussische Angriff auf das Reich unter dem Decknamen „Apparazija graza“ (Operation Gewitter) auf den 10. Juli 1941 verlegt, dem Hitler mit dem Rettungs- und Opfergangunternehmen Barbarossa am 22. Juni 1941 zuvorkam.

Der wahre Sachverhalt müßte die überlebende Kriegsgeneration aller Länder noch nachträglich bei der Vorstellung erschaudern lassen, was geschehen wäre, wenn die Sowjets den Atlantik erreicht hätten. Daß es nicht so kam, ist auch unseren tapferen Finnen zu danken, deren Führer, wie Mannerheim, mit seinen Geheimagenten in Schweden, darunter „Groessmann“ und General L. Malmberg (Agent B), Kenntnis von dem geheimen Militärkomplott Stalins und Churchills gegen das Deutsche Reich erlangten.

Den mutigen Finnen gebührt der Dank der Europäer, besonders des Deutschen Volkes. Eine glückliche Zukunft der Völker Europas kann nur auf Wahrheit und Gerechtigkeit aufgebaut werden.

Oskar Lamla


UDH Nr. 74

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht     Sprung zum Briefformular