BGD - Bund für Gesamtdeutschland

BGD — Unsere Deutsche Heimat

Nr.75 (4. Quartal 2005)

Auszug


Strichzeichnung Schloß in Königsberg

Ostpreußen über Ostpreußen

Heiteres aus Ostpreußen von Dr. Lau

Der Schloßteich zu Königsberg
Schloßteich, du mein scheenster Fläck,
Wo ich hab auf Erden,
Mechd das griene Wasser doch
Bloß nich aller werden!

Einer soll nich Quasen mit,
Lieberst soll er sparen,
Inne Spuckschal nämlich kann
Keiner Kahnche fahren,

Inne Wasserleitung geht
Auch nicht reinzukriechen,
Und das tut auch nich so scheen,
So — nach Heimat — riechen!

Wenn das griene Wasser denn
Ihnen tut bespielen,
Kann die Scheenheit der Natur
Einer orndlich fiehlen.
Einer, der wo miede is,
Da gibt nuscht zu mucken,
Muß sich aufem Kränkelstuhl,
Aufem Daumche hucken.

Oder einer huckt sich rein
In e Aeppelkahnche,
Jeberm Kopf hängt e Lampjong,
Anne Spitz e Fahnche.

Denn kann er, zurechtgehuckt
Orndlich inne Sielen,
Mitte Ruderflochten nu
Mang es Wasser wiehlen.

Wie e Stinthengst glutscht er denn
Durche Schloßteichwellen, —
Weil da keine Humpels sind,
Kann er nich zerschellen.

Freelich tut er nu dahin
Jebers Wasser schweben,
Und e Quetschkommodenlied
Tut de Stimmung heben,

Tut dem salz'gen Ruderschweiß
Mit Musik versießen:
„Wenn du meine Tante siehst,
Sag, ich laß ihr grießen!“

Deshalb sag ich nu zuletzt,
Mechtest du auf Erden,
Schloßteich, trautes Fläckchen du,
Nie nich aller werden!

Langfassung (18 Verse)


Strichzeichnung Krantor in Stettin

Danziger Stammtischgespräch

Rentier Poguttke erzählt
Danziger Stammtischgespräch von Fritz Jaenicke

Ich stehe mit diesem Urteil nich väeinzelt da. Dienstach hätt wä Väwandte aus de Provinz auf Besuch, wo zum Waldfästschpiel rieberjekommen waren. Wie die die Feier im Jäschkentaler Wald mitjemacht hätten, da hahm se mir dassälbe jesacht, so hat es se jefallen!

Es hat ja all alles ausfiehrlich im Blatt jestanden, so daß ich zu die Sache sälbst nuscht hinzufiejen brauch'. Blos auf eins mecht ich diejenigen, wo noch nich dajewesen sind und nu morjehn, unbedingt aufmärksam machen: Ziehn Se sich orndlich warm an! Nehmen Se liberst en Mantel oder en Kepp mehr als zu wenich mit! — Da brauchen Se garnich so dräckich drieber zu grinsen, lieber Gustav, jehn Se morjen hin, und Se werden mir rächt jeben! — Wänn ma sich orntlich warm anjezogen hat, macht die Sache einen zehnmal soviel Freude. — Prost.

Worieber ich mir außerdem noch in Teene heechsten Lobes eißern mechte, da ist unsre Eläktrische! Ich schlage diräkt vor, meine Herren, daß wä Diräkter Kuperschmiedt zum außerordentlichen Ehremitglied von unsre Stammtischrunde änännen! Väbindlichen Dank fier Ihre Zustimmung.

Ich bin jätz auf meine Sommerreis' in mehrere große Steedte jewesen, aber son pomptes Funxjonieren im Betrieb vonn Eläktrische Bahn wie bei uns hier in Langfuhr nach de Waldfästschpiele hab' ich noch nich jesehn! Auch da muß jeder sagen: „Alle Achtung — Danzich, da kannst stolz drauf sein!“

Dieses „Stammtischgespräch“ erschien im Jahre 1913 als „4. Beilage der Danziger“, Nr. 143.


Ostpreußenlied

Text: Erich Hannighofer, vertont von Herbert Brust
UDH Nr. 62


Größere Kartenansicht

UDH Nr. 75

Sprung zur Indexseite Sprung zur Seitenübersicht Sprung zum Briefformular