Nov 13 2008

Afghanistan

Category: Ausland,überstaatlichNetzmeister @ 19:08

Da die Bundesrepublik im fernen Afghanistan Krieg führt, muß man sich zwangsläufig mit diesem Land beschäftigen. Weil die wichtigsten Bausteine eines Staates Land, Bevölkerung und Politik sind, soll zunächst das Land beschrieben werden.

Die allgemeine Lage

Afghanistan, ein zentralasiatisches Land, seit jeher von Riesenreichen umgeben: Im Westen das persische Reich, (heute Iran), im Norden Russland und China, im Osten Indien (heute Pakistan).

Geographische Besonderheiten

Afghanistan hat wegen seiner mittigen Lage keinen Zugang zum Meer. Es diente aber seit jeher als Durchgangsland zwischen den angrenzenden großen Reichen. Begünstigt durch meist tiefergelegene Ausläufer des Himalaja-Gebirges, Hindukusch genannt.

Bevölkerung

Die eigentliche Stammbevölkerung bilden die Paschtunen, die etwa die Hälfte der Bewohner ausmachen. Weitere asiatische Völkerschaften waren und sind Tadschiken, Mongolen, Usbeken, Kirgisen, Kasachen, Turkmenen, Perser u.a.
Um 1945 hatte Afghanistan etwa 10 Mio. Einwohner, heute 2008 etwa 30 Mio. fast ausschließlich mohammedanischer Religion. Afghanistan hat ungefähr die doppelte Größe von Restdeutschland und ist somit nur dünn besiedelt. Die fruchtbaren Täler, außerhalb von Wüsten, sind die Grundlagen einer guten Landwirtschaft, die durchaus in der Lage ist die Bevölkerung zu ernähren.

Politische Gegebenheiten

Das Königreich Afghanistan hielt sich selbst zur Kolonialzeit, trotz des englisch-russischen Widerstreits, relativ unabhängig. Zwar gab es gelegentlich innenpolitischen Streit zwischen den großen Minderheiten (Persern, Tadschiken, Mongolen) und den vorherrschenden Paschtunen. Im ersten und zweiten Weltkrieg verhielt sich Afghanistan neutral. Ein freiheitsliebendes Volk, was sich auch darin ausdrückt, dass es auch heute noch Millionen Nomaden und Halbnomaden gibt.
Seit 1945 brach über dieses tapfere Volk das nationale Unglück herein, nachdem Russland und USA von außen und die Taliban im Innern ihre verhängnisvollen Irrwege dem afghanischen Volke aufzwangen. Der Russe, klüger und einsichtsfähiger, zog sich nach elfjährigem erfolglosen militärischen Kampf aus Afghanistan zurück. Die politisch unreifen westlichen Völker führen z. Z. einen brutalen Krieg gegen ein Entwicklungsland, das wahrlich etwas besseres verdient hätte, als raumfremde europäische und amerikanische Intervention. Denn die zwangsweise Einführung von Demokratie ist mit Sicherheit nicht die entsprechende Staatsform für dieses Land und Volk.

Volkscharakter

1974 hatte ich die Gelegenheit Afghanistan kreuz und quer zu bereisen, daher kann ich persönlich folgendes berichten. Die afghanischen Menschen sind schon stolz und freiheitsliebend, beim Kauf von Gegenständen wird zwar gehandelt aber nicht betrogen! Der Koran erweist sich auch hierin als eine starke moralische Kraft.

Anmerkungen zum Mohnanbau

Während des Talibanregimes war der Anbau von Drogengrundlagen strengstens verboten. Seit der Amerikaner dort mit Brachialgewalt das Sagen hat, erfolgt der Anbau von Drogen und die weltweite Verteilung wieder zum größten Teil von Afghanistan aus. Die Nutznießer dieses Verbrechens sind allgemein bekannt!

Schlußfolgerungen

Aufgrund der oben geschilderten Tatbestände, auch besonders des Volkscharakters der Afghanen und deren unerschütterlicher Glaube an die moralische Überlegenheit ihrer Religion, lassen jeden einsichtigen Menschen erkennen: Dieser Krieg kann militärisch nicht gewonnen werden, deshalb Nato raus aus Afghanistan, die Lösung muß politisch gesucht und gefunden werden. Wenn eine Rakete im Jung’schen Hauptquartier explodiert, dann ist es zu spät!!!

Siegfried Neubacher


UDH87

Schlagwörter: , ,

One Response to “Afghanistan”

  1. Netzmeister says:

    Geländeansicht in GoogleMaps.
    Schalten Sie auch auf die Satellitenbilddarstellung, um die mittige Lage des Hochgebirges Hindukusch im Land zu erkennen.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment. Login now.