Mai 07 2010

Wo bleibt die schweigende Mehrheit?

Category: Medien,ParteienHorst Zaborowski @ 08:54

Wahlkampf auf allen Kanälen und in allen Medien. Gebets­­mühlen laufen rund um die Uhr. Am 9. Mai 2010 kann – soll – oder wird in NRW ent­schieden. Ent­schieden wird in jedem Fall – ob der mündige Bürger sich an dieser Ent­­scheidung beteiligt oder nicht. Wer sich außer über die tägliche Sau – die durchs Dorf getrieben wird – informieren will, kann beim Über­­prüfen nach­­folgender Gedanken Ent­­scheidungs­­hilfe finden.

Auch in NRW leben Menschen unter „demokratischen“ Bedingungen – wie immer man zur „Demokratie“ steht – wir Bewohner werden durch diese Demokratie-Mühle gedreht. Es sollte der Mühe wert sein über Wert- und Unwert dieser Staatsform nachzudenken.
Ketzerisch bemerkt: Demokratie und Diktatur unter­­scheiden sich im wesent­lichen dadurch, dass die Zahl der Ent­­scheidungs­­träger in einer Demokratie größer ist als in einer Diktatur. Nach der Wahl – auch in Diktaturen wird gewählt – handeln die Gewählten gemäß dem ihnen vom Gesetz­­geber Zuge­­standenen: „…an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen…

Die hinlänglich bekannte Vorgehens­­weise – Wahl­­versprechen, vor der Wahl ver­­öffentlicht, werden nach der Wahl gebrochen – hat in der Bundes­­republik Deutschland seit 1949 Tradition. Das demokratische Bewusstsein bei den Staats­­bürgern in der BRD ist unter­­entwickelt – leider besteht dieser Zustand bis auf den heutigen Tag – die demokratische Urkraft bricht sich keine Bahn. Die gegebenen Wahl­­versprechen werden innerhalb einer  Legislatur­­periode nicht eingefordert. (Mir ist kein Fall bekannt wo dies versucht worden ist.)

Alle bekannten Berufs­­organisationen von Gewerk­­schaften bis zu den kleinsten organisierten Interessen­­­ver­tretungen sind in ihren Strukturen so aufgebaut, dass die Führungs­­kräfte in das soziale Umfeld der Regierenden einge­­bunden sind. Volkes Wille – wie er in Artikel 20 (2) Alle Staats­­gewalt geht vom Volke aus so hoffnungs­­voll verkündet ist wird von dem Moloch: „Die da oben“ aufgesogen.

Und weil die Zahl der „Da unten“ weitaus größer ist als „Die da oben“ haben wir durch die Wahl und Qual – ein jeder Einzelne für sich – die Möglich­keit zu ent­­scheiden. Hilfreich wäre es, wenn wir uns – ein jeder seinem stillen Kämmer­­lein – bevor wir wählen, in unser Notizbuch einzu­­tragen, warum wir uns auf Grund welcher Wahl­­ver­­sprechen ent­­schieden haben.

Schlagwörter: , , , ,

Comments are closed.