Nov 30 2010

Geißlers Schlichtung eine diplomatische Meisterleistung

Category: Politik,VerkehrHorst Zaborowski @ 23:22

Ein ehrlicher Makler bewegte die Kontrahenten ihre Fakten auf den Tisch zu legen. Diese Faktenschlichtung hat ihren Namen verdient. Es war und bleibt eine Situation in der die Kontrahenten lediglich ihr Gesicht wahren konnten. Geißlers Leistung ist darin zu sehen, dass beide Kontrahenten für sich einen ‘Erfolg’ reklamieren können. Pro Stuttgart 21 darf den Bahnhof bauen zu den Verbesserungen der Kontra Stuttgart 21. Nun wird es sich zeigen müssen wie ehrlich die Zustimmung zum Schlichterspruch eingehalten wird.

Die Stellungnahmen aus beiden Seiten lassen nichts Gutes hoffen. Bahnchef Grube ließ in seinen Aussagen den Reportern gegenüber den Willen erkennen die in der Schlichtung vereinbarten Verbesserungen so nebenbei erfüllen zu wollen, wenn es dann unbedingt notwendig sein sollte. Brigitte Dahlbender, Landeschefin Bund für Umwelt und Naturschutz sagte in der Pressekonferenz unmissverständlich sie erwartet, dass die zugesagte Computer-Simulation über die Leistungsfähigkeit von Stuttgart 21 als eine Voraussetzung für den Weiterbau am Bahnprojekt eingehalten wird.

Beide Seiten scharren mit den Hufen. Mal sehen welcher Gaul zuerst das Band der Vernunft zerreißt.

Schlagwörter: ,

Comments are closed.