Feb 28 2011

Ja – ja die Gene

Category: Gesellschaft,Militär,PolitikHorst Zaborowski @ 20:23

Unser „Nachdenker“ Thilo Sarrazin hat in seinem Buch „Deutsch­land schafft sich ab“ auch über die Gene bei Juden einige Worte eingefügt. In der Zwischenzeit äußerte er in einem Interview, daß er dies heute nicht mehr so sagen würde.

Mir ist nicht bekannt, daß Sarrazin zu den Genen von uns Deutschen besondere Aus­führungen getätigt hätte. Weil bei jedem Menschen Gene wirken, wird es beim deutschen Volk auch so sein. Besonders bedauerns­wert sind die fehlenden Gene bei sehr vielen deutschen Menschen, die für das unnatür­liche Verhalten verant­wortlich sind. Wie sonst könnte bei den vielen Umfragen zum Verhalten vom Bundes­verteidigungs­minster zu Guttenberg sich bei sehr vielen Deutschen eine fast Messias-Gläubige Hoffnung breit­machen und jegliches Urteils­vermögen fehlt. Der natur­gegebene Selbst­erhaltungs­trieb ist bei den meisten Völkern, ja selbst in der Tierwelt, vorhanden. Warum mangelt es bei vielen Deutschen daran?

In jüngster Zeit vollbrachte zu Guttenberg folgende „Leistungen“:
Als Wirtschafts­minister der BRD galt sein Bestreben, die Firma Opel-Rüsselsheim beim GM-Konzern in Amerika zu belassen. Er fand es ganz in Ordnung, daß GM in Amerika Insolvenz anmeldete und mit Geldern des ameri­kanischen Steuerzahlers einen „Neu­anfang“ startete, in dessen Folge Opel-Rüssels­heim beim neu installierten US-GM-Konzern verblieb. Eine seltsame Auffassung von seinem Schwur, den er bei Antritt seines Amtes als Wirtschafts­minister der BRD leistet: „Schaden vom deutschen Volk abzuwenden“.

Zu Guttenberg hat mit seiner Haltung bestätigt, daß bei seinem Einsatz für das deutsche Volk die deutschen Interessen hinter den Interessen der USA zurück­zustehen haben. Als Privat-Mann arbeitete zu Guttenberg an seiner Doktor­arbeit. Die allgemein bekannten Diskus­sionen werden in den meisten Fällen von partei­taktischem Einsatz einiger Diskutanten, die in fasst jeder Diskussions­runde dabei sind, überlagert.

Bundes­kanzlerin Merkel erhebt sich über die Natur­gesetze indem sie aus einem Mensch zwei Menschen macht. Ihr Anspruch, nicht einen wissen­schaftlichen Berater ins Kabinett berufen zu haben, sondern einen Bundes­verteidigungs­minister, ist bar jedes wissen­schaftlichen Denkens. Mit ihrer Schützen­hilfe für zu Guttenberg verlässt sie ihren eigenen Anspruch, die Kanzlerin aller Deutschen zu sein. Kanzlerin Merkel schlägt sich ein­deutig auf die Seite eines Lügners mit einem wankel­mütigen Charakter. Diese Handlung der Bundes­kanzlerin Merkel erschwert die Arbeit in vielen Universitäten, Hochschulen usw. Wie soll ein Studierender die Autorität der Lehrenden anerkennen, wenn ein Bundes­verteidigungs­minister ohne Konsequenzen in seinem Amt weiter wirken darf, obwohl er zugegeben hat, sich entgegen seinem gegebenen Wort verhalten zu haben. Wie soll ein Soldat auf Grund gegebener Befehle sein Leben einsetzen, wenn er erfahren hat, daß sein Ober­befehls­haber seine Meinung nach Gutdünken ändert.

Für die Regierung Merkel und Co. ist zu Guttenberg der geeignetste Voll­strecker für die Abschaffung der Bundes­wehr als Verteidigungs­armee. Die Ereignisse in Nord­afrika zeigen, daß eine im Volk verwurzelte Armee auch in Krisen­zeiten ein die Ordnung aufrecht­erhaltender Faktor sein kann. In der Bundes­republik Deutschland ist allein schon der hohe Anteil hier lebender Menschen aus den unter­schiedlichsten Herkunfts­ländern ein Gefahren­herd für Auseinander­setzungen. Insbesondere der Anspruch des türkischen Minister­präsidenten, auch für die in der Bundes­republik Deutschland lebende Türken das Staats­ober­haupt zu sein, setzt Kräfte bei den türkischen Menschen frei. Was wird geschehen, wenn die publizierte Forderung aus Nordrhein-Westfalen ganz offiziell eine türkische Provinz, mit türkischen Polizisten und einer türkischen Admini­stration zu machen reale Züge annimmt? Die aggressive Mentalität der Türken in Verbindung mit ihrer auf ihre Ethnie konzentrierte junge Bevölkerung würde von polizei­lichen Ordnungs­kräften wohl kaum ruhig gehalten werden können. Die immer noch zahlreichen ameri­kanischen Truppen in der BRD würden aus geo­strategischen Erwägungen nicht gegen die türkischen Auf­ständischen ein­schreiten. Unsere deutschen Bevölkerung ist heute bereits in den Gebieten mit türkischer Mehrheit schutzlos, weil die deutschen Ordnungs­kräfte in vielen Fällen in diese Gebiete, nicht Ruhe und Ordnung aufrecht­erhalten können.

Die politische Clique hat ihre Flugzeuge bereit stehen und wird sich zu ihren „geliebten“ Verbündeten absetzen.

Schlagwörter: , , ,

Comments are closed.