Jul 15 2011

Eiertanz um den Euro

Category: Geschichte,Gesellschaft,Medien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 19:23

Wer in diesen Tagen und Wochen die veröffentlichte Meinung in den Medien verfolgt wird mit Horrorversionen gefüttert. Land auf Land ab wird das Unwort „-alternativlos“ unterschwellig unters’ Volk gebracht. – Gleichzeitig wird zugegeben, dass eine absolute Mehrheit der Bundesbürger kein Vertrauen in den Euro mehr hat.

Ja glauben diese Meinungsmacher denn wirklich, sie wären alleine auf dieser Welt. Können sie sich vorstellen, dass Deutsche diese Republik aus den Trümmern aufgebaut haben, als die allermeisten dieser Klugschwätzer noch nicht einmal geboren waren. Das wir mit unserer DM zusammen den Lebensstandart erarbeiteten. – In Europa gelebt haben nicht wegen der EU, sondern trotz der EU.
Und dann kommt in der Sendung „Flächenbrand in Euro-Land“ bei Meybrit Illner im ZDF der Diskussionsteilnehmer Wolfram Weimer mit der Aussage daher: „es ist besser alle paar Jahre eine Krise zu finanzieren als alle paar Jahre einen Krieg zu führen.“
Was versteht Herr Weimer unter „eine Krise zu finanzieren“? Bei seinem Gehalt wird Herr Weimer locker die Teuerungsraten weg stecken. Ob die deutsche Volkswirtschaft, die nun noch ein paar Aufgaben mehr zu bewältigen hat, als Herr Weimer mit seinem Gehalt, diese Krisen dann verkraften können steht auf einem andern Blatt. –

Und nun Herrn Weimers ungeheuerliche Anmaßung über Krieg und Frieden zu entscheiden. Herr Weimer hat am eigenen Leib keinen Krieg in unserem Land miterlebt. Afghanistan ist weit weg. Genauso weit wie manch Dorf im tiefen Bayern vom alliierten Bombenterror entfernt war.

Der Euro wird Geschichte werden, auch wenn die HIWIS noch so laut und lange schreien. Die Frage wird sich stellen – wer soll –besser noch wer kann für die Hinterlassenschaft des Euro aufkommen

Schlagwörter: , ,

Comments are closed.