Mai 18 2012

Röttgen – Merkels Bauernopfer

Category: Gesellschaft,Parteien,Politik,WirtschaftHorst Zaborowski @ 08:33

Selbst wenn Gerüchte, Röttgen wäre der Rücktritt als Umweltminister nahe gelegt worden, stimmen sollten, ist Merkels Autorität angekratzt. – Seehofers Fracksausen im Hinblick auf die kommenden Wahlen in Bayern war in jedem Falle wenig hilfreich aus Sicht der CSU/CDU gesehen.

Röttgens Fehleinschätzung mit rationale Fakten im NRW-Wahlkampf zu argumentieren lag nicht im Trennt. Gegen Heilsversprechen oder Erwartungshaltungen hat die Ratio keine Chance. Das süße Gift des „Nehmens“ wirkt in einem Land, indem ein Teil der Bevölkerung am Existenzminimum leben muß, wie von selbst.

Mit einer Neubesetzung des Umweltministeriums verflüchtigten sich vorhandene Probleme nicht.
Nach vor ist die Speicherung des Ökostroms nicht gelöst. Widerstand gegen Trassenführungen der Überlandleitungen löst sich auch nicht durch einen Ministerwechsel.

Energiewende wurde mit der heißen Nadel genäht. Mit Potemkinschen Dörfern wurden Tatsachen über die vorhandene Energieerzeugung kaschiert. Im Grunde genommen können erneuerbare Energien (Auch so eine Mogelpackung. Es sind vorhandene Energiequellen die genutzt werden.) bis dato nicht wesentlich über einem Viertel zur Gesamtenergieversorgung beitragen.

Von der Wirtschaftlichkeit her betrachtet, wäre die Optimierung des größeren Anteils an der Energieversorgung logisch. Jedoch – bei Wählerstimmen angelnden Politikern ist rationales Denken wie für uns Normalbürger ein Sechser im Lotto mit Zusatzzahl.

Schlagwörter: , , , , , ,

Comments are closed.