Aug 23 2012

Merkel nein – wer dann?

Category: Geschichte,Gesellschaft,Parteien,PolitikHorst Zaborowski @ 16:45

Bei entscheidenden Fragen zur Selbstbestimmung der Staatsbürger ist von den zur Zeit an den Hebeln der Macht sitzenden Politikern keine Opposition zu erwarten. Wenn nicht im Bund, dann über den Bundesrat egalisiert sich jeder oppositioneller Gedanke, wenn er den je ernsthaft in die öffentliche Diskussion gestellt worden sein sollte.

Die Hoffnung darauf, daß der Bundespräsident mit seinen Einwirkungsmöglichkeiten wenigsten auf der moralischen Ebene ein Hoffnungsträger ist, hat sich leider auch nicht bewahrheitet. Wie sollte es auch anders sein. Der „Unterbau“ bei den jeweiligen „Entscheidungsträgern“ bleibt als „tragende Stütze des Staates“ in seinen jeweiligen Positionen bzw. Funktionen.

In den vergangenen sechzig Jahren hat in der Bundesrepublik Deutschland noch zu keinem Zeitpunkt eine „Lichtgestalt“ mit Stehvermögen die Geschicke unseres deutschen Volkes gestalten können. Selbst ein „Poltergeist vom Dienst“, wie Franz Josef Strauß konnte mit seiner Strahlkraft nicht das gesamten Volk erreichen.

Und die Verweigerer, im besonderen bei Wahlen, verhindern eine demokratisch legitimierte Staatsführung, wenn die Stimmen aller Wahlberechtigten zu Grunde gelegt wird.

Von wem auch immer auf den Weg gebracht, entwickelten sich in den vergangenen sechzig Jahren politische Parteien. Von der Mehrheit des deutschen Volkes wurde bisher keine beauftragt die Geschicke des gesamten Volkes zu gestalten. Wobei eine Aufklärung darüber, wer die Strippenzieher bei diesen „Erscheinungen“ sind, Aufschluss darüber geben kann, von wem wir Deutsche in Wahrheit regiert werden.

Schlagwörter: , ,

Comments are closed.