Jun 12 2016

Bundespräsidentenamt –

Category: Deutsches Reich,Gesellschaft,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 19:37

 Ein würdiges Amt unter unwürdigen Voraussetzungen zur Wahl gestellt.

Wer in diesen Tagen aus der veröffentlichten Meinung heraus für seine Meinungsbildung, wer nun der nächste Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland werden sollte – eine Hilfe erhofft, den überkommt ein Grausen.

Hier sind allen Ernsten Politiker aus den verschiedensten Parteien damit beschäftigt „Überlegungen“ anzustellen. Dabei steht im  Hintergrund, und teilweise auch ganz gegenwärtig-öffentlich die Machtfrage.

Nicht die Frage nach der Macht, die ein Bundespräsident haben sollte, müßte, könnte. Nein, es geht ganz eigensüchtig um die eigene Macht der Parteien und letztendlich der jeweiligen Politiker(innen).

Diese Herrschaften sollten sich vor Augen halten:

Die ersten sieben Mitgliederstärksten Parteien der Bundesrepublik Deutschland, stand ca. 2016,  hatten 1.236.347 Mitglieder.

Bei der Bundestagswahl 2009 war in der BRD eine Bevölkerung von 81,8 Millionen, davon nicht wahlberechtigt 19,6 Millionen, somit wahlberechtigt 62,6 Millionen Staatsbürger der BRD.

Diese Zahlen besagen: Bürger mit dem Rückhalt von 1,2 Millionen Parteimitglieder haben das Recht einen Bundespräsidenten für 81,8 Millionen Staatsbürger der BRD vorzuschlagen und dann letztendlich auch noch zu wählen.

 

Klingelt da etwas?  

Schlagwörter:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment. Login now.