Jun 05 2016

Wahl des Bundespräsidenten wird zur Machtfrage (Parteien-Klüngel) missbraucht.

Category: Deutsches Reich,Parteien,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 02:12

Im Gegensatz zu Frankreich oder den USA, wo die Wahl eines Staatspräsidenten dem Volke vorbehalten bleibt wird der Bundespräsident der BRD gemäß: Artikel 54

(1) Der Bundespräsident wird ohne Aussprache von der Bundesversammlung gewählt. Wählbar ist jeder Deutsche, der das Wahlrecht zum Bundestage besitzt und das vierzigste Lebensjahr vollendet hat.

 (3) Die Bundesversammlung besteht aus den Mitgliedern des Bundestages und einer gleichen Anzahl von Mitgliedern, die von den Volksvertretungen der Länder nach den Grundsätzen der Verhältniswahl gewählt werden.

Von einer Bundesversammlung, ohne Aussprache, gewählt.

Demokratie durch die Hintertür.

Einher geht auch sein eingeschränkter Wirkungskreis.

Gemäß der Weimarer Verfassung DRITTER ABSCHNITT
Der Reichspräsident und die Reichsregierung

Artikel 41
(1) Der Reichspräsident wird vom ganzen deutschen Volke gewählt.

wäre die direkte Wahl des Bundespräsidenten durch den Souverän, dem deutschen Volke, wie in der Weimarer Verfassung, gemäß der Art. 41-51,

eine Position die nicht dem Parteiklüngel unterworfen bleibt.

Schlagwörter: ,

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment. Login now.