Aug 01 2016

Netzsicherheit – eine nationale Aufgabe

Category: Ausland,Kriminalität,Netzauftritt,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 09:58

Es könnte schon Schadenfreude aufkommen, wenn Meldungen (lt. Kandidatin um das US-Präsidentenamt Hillary Clinton) russische Geheimdienste die Parteiführung der Demokraten gehackt haben. Eine gute Antwort auf den Hackerangriff des USA-Geheimdienste auf die mit den USA befreundete Bundeskanzlerin Dr. Merkel.

Einem freien Staat, wie politisch Verantwortliche in der BRD es so oft betonen, stände es gut zu Gesicht, sich auch auf dem Feld des Cyberkrieges behaupten zu können.

Ein Staat, so er schon auf den Besitz von Atomwaffen freiwillig verzichtet hat, ist es seinen Bürgern schuldig neben der Netzsicherheit auch in der Spitzen-Liga im Cyberkrieg wehrhaft tätig zu sein.

Schlagwörter: , , , ,


Apr 04 2016

Archivpflege: Zeitung № 111 (neu)

Category: Netzauftritt,ZeitungNetzmeister @ 04:46

Die Ausgabe → 111 von Unsere Deutsche Heimat ist in gedruckter Form erschienen.

Schlagwörter:


Jan 14 2016

Lügenpresse

Category: Gesellschaft,Medien,Netzauftritt,Politik,ZeitungHorst Zaborowski @ 09:57

Woher kommt der Vorwurf Lügenpresse?

Gemäß den Gesetzen in der BRD darf jeder Bürger seine Meinung sagen. Ob er den Mut dazu hat, oder sich im vorauseilenden „Gehorsam“ bequemerweise dem Mainstream unterordnet ist eine Charakterfrage. Wobei einzuräumen ist, Privatpersonen in abhängigen Verhältnissen, ob freiberuflich oder im Angestelltenverhältnis haben ihre Existenz jeweils im Hinterkopf.

Diese Vorsicht dürfen Parlamentarier für sich nicht in Anspruch nehmen.
Vertreten sie doch, wie das Grundgesetz der BRD ausweist, die Interessen und Meinungen ihrer Wähler.

Kritisch wird es jedoch, wenn öffentliche Stellungnamen vermischt werden mit Fakten. Diese oft zu sehende und hörende Eigenart ist ein wesentlicher Grund für die Wortschöpfung Lügenpresse. Im weitesten Sinne werden mit dem Wort Lügenpresse von Bundeskanzlerin Merkel bis hin zum Redakteur im Fernsehen (insbesondere in Nachrichtensendungen) und den Zeitungen belegt.

Eine klare Trennung  von Fakten und der jeweiligen persönlichen Meinung könnte uns Bürgern helfen unser eigenes Bild von der von uns empfundenen, bzw. gewonnenen Wahrheit zu finden!

Schlagwörter: , , ,


Feb 16 2015

Archivpflege: Zeitung № 108 (neu)

Category: Netzauftritt,ZeitungNetzmeister @ 11:11

Die Ausgabe → 108 von Unsere Deutsche Heimat ist in gedruckter Form erschienen. Sie steht auch als PDF-Datei mit verminderter Bildqualität zur Verfügung.

Schlagwörter:


Nov 22 2013

Archivpflege: Zeitungen № 103 und 104 (neu)

Category: Netzauftritt,ZeitungNetzmeister @ 10:26

Die Ausgaben → 103 und → 104 von Unsere Deutsche Heimat sind in gedruckter Form erschienen. Jetzt stehen die Artikel hieraus auch im Netzarchiv zur Verfügung.

Es wird uns in Zukunft nicht mehr möglich sein, die gesamte Zeitung in einzelne Artikel auf­zuteilen und als abge­schlossene HTML-Seiten bereit­zustellen. Der hierfür not­wendige Aufwand über­steigt die zur Ver­fügung stehende Zeit. Wir sind auf der Suche nach einer Lösung, die uns nicht überlastet, aber ein zeitnahes Erscheinen der Artikel im Netz ermöglicht, wobei die schnelle Verschlagwortung durch die großen Suchmaschinen erhalten bleibt und jeder Beitrag als Einzeldokument erreichbar ist.

Schlagwörter:


Jul 20 2013

Spionage

Category: Ausland,Gesellschaft,Netzauftritt,Parteien,PolitikHorst Zaborowski @ 14:45

wurde seit Menschengedenken betrieben. Der Natur der Sache geschuldet wird über solche „Tätigkeiten“ wenig berichtet. Obwohl durch diese „Tätigkeiten“ Schäden für die Ausspionierten in nicht zu bezeichnenden Größenordnungen entstehen.

Es ist unerheblich ob Spionageangriffe von gelenkten Demokratien oder fremdbestimmten Diktaturen aus erfolgen, Schwachpunkte sind die Menschen.

Viel zu wenig bekannt ist warum sich Bürger zur Spionagetätigkeit bereit finden. Sind es Geldwerte Leistungen, von der Banknote bis zu Liebesleistungen?
Ist es die Überzeugung, aus politischen bis zu religiösen Motiven heraus?

Aus der Angriffsrichtung der Spionage heraus, ob diese sich gegen Staaten oder Firmen richtet läßt sich zumindest eine Abwehrstrategie entwickeln.
Voraussetzung um eine Abwehrbereitschaft zu mobilisieren ist die Erkenntnis:
Spionage schadet dem deutschen Staatsbürger, und indirekt auch über den Datenklau bei deutschen Firmen.
Auch der Staat, der die Interessen seiner Bürger zu vertreten hat, muß zur Spionageabwehr bereit sein.

Wie zum Beispiel gemäß SPIEGEL ONLINE – 19.07.2013:
NSA-Geheimdienstchef Keith Alexander, nebenbei noch Chef des sogenannten Cybercommand, die amerikanische Digitalstreitmacht aus: Das Militär werde bis 2015 mindestens 13 Hacker-Einheiten mit „Offensiv-Fähigkeiten“ für den Fall einer Attacke auf die USA schaffen. So hatte er es bereits im Frühjahr angekündigt.

Ist diese Handlungsweise in der Bundesrepublik Deutschland denkbar?
Denkbar nachdem jedwede nationale Regung verteufelt wird
Regierungen und Opposition fügen sich. Peer Steinbrücks Aufforderung, daß die USA das deutsche Grundgesetz respektieren soll ist Wahlkampf mit großen Sprüchen. Auch die SPD war in Zeiten ihrer Regierungsbeteiligung, nach Kurt Schuhmacher, gehorsamer Befehlsempfänger der Siegermächte.

Bisher ist keine Entscheidung des deutschen Bundestages bekannt, in denen sich die Abgeordneten im Zweifelsfall ihrer Verantwortung gemäß für die Interessen deutscher Staatsbürger entschieden.

Wofür sollten sich deutsche Patrioten entscheiden wenn im eigene Staat durch Behörden entgegen Grundgesetz Artikel 5
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

über Druck auf Provider der freie Zugang zum Netzauftritt jahrelang verhindert wird?

Sie entscheiden sich für eine Netzauftritt über einen Provider in den USA.
Die USA sammeln Daten, unsere Daten können nun noch bequemer von den USA-Behörden eingesehen. Aber – wir können diese ins Netz stellen.

Eine Frage ans Gewissen: Für welche Freiheit soll man sich entscheiden?
Kann Freiheit dort sein wo Minderheiten an der Verbreitung ihrer Überzeugungen gehindert werden.

Kann Freiheit dort sein wo Minderheiten ihre Meinung frei verbreiten können und ihre Büros und Privaträume ausgespäht werden?

Schlagwörter: , , , ,


Jul 05 2013

Bundeswahlausschuß kam zur Einsicht

Category: BGD,Gesellschaft,Parteien,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 03:46

Der Bundeswahlausschuss hatte ein umfangreiches Pensum zu bewältigen. Hatten sich doch 61 Parteien um die Teilnahme an der Bundestagswahl 2013 beworben. Die Beurteilung, ob eine Partei zur Wahl zugelassen wird oder nicht, gliederte sich im wesentlichen in zwei Kriterien.

  1. Wurden die für die Teilnahme durch Gesetz oder Verordnung vorgegebenen Voraussetzungen erfüllt oder nicht. Bei der Beurteilung blieb dem Bundeswahlausschuss nur ein ganz geringer Entscheidungsrahmen.
  2. Der Bundeswahlausschuss hatte, und er machte davon Gebrauch, einen großen Entscheidungsrahmen wenn es darum geht zu beurteilen, gewissermaßen hellseherische Fähigkeiten zu entwickeln, ob eine Antrag stellende Partei („würdig“) befähigt ist an der Bundestagswahl 2013 teilzunehmen.

So kam es wie es kommen musste, unser Bund für Gesamtdeutschland, eine kleine Partei mit zwangsläufig weniger werdenden Mitglieder aus der Erlebnisgeneration wird unterstützt durch viele Freunde. Ohne deren persönliche und finanzielle Unterstützung könnte unser Bund für Gesamtdeutschland die gemäß Parteiengesetz §1 (2) aufgegebene Aufgabe Mitwirkung an der politischen Willensbildung des Volkes nicht leisten.

In den vergangenen 22 Jahren wurde von unseren Mitgliedern zusammen mit unseren Freunden diese „Mitwirkung“, rein aus den erhaltenen Spenden ohne staatlichen Zuschuss geleistet!

Der Bundeswahlausschuss benötigte bei seiner Entscheidung, ob der Bund für Gesamtdeutschland zur Bundestagswahl 2013 zugelassen oder nicht zugelassen werden sollte, drei „Anläufe“.

Dieser Aufwand und dies Mühe würde nicht erforderlich werden, wenn unser Grundgesetz mit dem

Artikel 21
(1) Die Parteien wirken bei der politischen Willensbildung des Volkes mit. Ihre Gründung ist frei.

nicht durch das, dem Grundgesetz nachrangige, Parteiengesetz unterlaufen würde.

Diese grundsätzliche Frage bedarf dringend der Abklärung durch das Bundesverfassungsgericht.

Schlagwörter: , ,


Mai 14 2013

Archivpflege: Zeitung № 102 (neu)

Category: Netzauftritt,ZeitungNetzmeister @ 20:32

Die Ausgabe → 102 von Unsere Deutsche Heimat ist im April in gedruckter Form erschienen. Jetzt stehen die Artikel hieraus auch im Netzarchiv zur Verfügung. Es handelt sich um die erste Ausgabe im Jahr 2013.

Schlagwörter:


Nov 30 2012

Archivpflege: Zeitung № 101 (neu)

Category: Netzauftritt,ZeitungNetzmeister @ 06:28

Die Ausgabe → 101 von Unsere Deutsche Heimat ist in gedruckter Form erschienen. Jetzt stehen die Artikel hieraus auch im Netzarchiv zur Verfügung. Es handelt sich um die letzte Ausgabe im Jahr 2012.

Von der neuen Zeitung Unsere schlesische Heimat, herausgegeben vom Landesverband Schlesien, ist die № 2 erschienen und wurde zusammen mit obiger Zeitung verschickt sowie in Niederschlesien (Lausitz) verteilt.

Schlagwörter:


Sep 16 2012

Archivpflege: Zeitung № 100 (neu)

Category: Netzauftritt,ZeitungNetzmeister @ 07:37

Die Ausgabe → 100 von Unsere Deutsche Heimat ist schon in gedruckter Form erschienen. Jetzt stehen die Artikel hieraus auch im Netzarchiv zur Verfügung. Es handelt sich um die zweite von drei Ausgaben im Jahr 2012.

Als Jubiläumsausgabe ist sie besonders umfangreich (96 Seiten) und enthält Archivmaterial in Form einer Chronik von wegweisenden Beiträgen aus der Vergangenheit. Diese Seiten sind Als PDF-Dateien angehängt und geben das Erscheinungsbild der gedruckten Ausgabe wieder. Aus Platzgründen sind die zahlreichen Bilder allerdings nur in niedriger Auflösung eingefügt.

Schlagwörter:


« Vorherige SeiteNächste Seite »