Mai 31 2017

Integration = Trojanisches Pferd

Category: gefunden,Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 18:20


Der List mit dem hölzernen Pferd vor den Toren Trojas hat es in der Bundesrepublik Deutschland nicht bedurft. Bundeskanzlerin Merkel persönlich öffnete entgegen den bestehenden Gesetzen die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland über die dann nicht wie in Troja griechische Soldaten einrückten, sondern Menschen aus vielen Staaten, aus anderen Erdteilen und anderen Religionen.

Begleitet wurde diese Invasionen auf nackten Füßen mit einem Propaganda-Feuerwerk und in dessen Auswirkungen deutsche Gutmenschen sich ebenfalls berufen fühlten über bestehende Gesetze hinweg „gutes zu tun“. Die gleichen Gutmenschen helfen bei vielen Ungerechtigkeiten auf der Welt – möglichst weit weg, von der heimischen Umgebung. Geflissentlich übersehen wird dabei die Not bei Nachbars Kinder.

In einem Land, wie die Bundesrepublik Deutschland, an dem aus jedem Zipfel ein Gesetz hervorlugt, ist es nicht möglich in das Bewusstsein der Menschen einfache Unterscheidungs-Merkmale unters Volk zu bringen. Continue reading „Integration = Trojanisches Pferd“

Schlagwörter: , , , , , , ,


Dez 02 2016

Maybrit Illners Werbe-Talk für Rot-Rot

Category: gefunden,Gesellschaft,PolitikHorst Zaborowski @ 16:55

Der informative und auf hohen Niveau geführte Polit-Talk im ZDF am 1. Dezember 2016 war eine Freude für Zuschauer. Eine geistreiche und informative Eröffnung des Wahlkampfes für die Bundestagswahl 2017. Wären da nicht die gelegentlichen Diskriminierungen von Bürgern aus dem Teil des deutschen Volkes, von dem SPD und PDS einen erheblichen Stimmenanteil erwarten dürfen.

Dieses gelegentliche Einstreuen des Begriffes „Abgehängten“ lässt Schlüsse auf Gedanken zu, die hinter den geschliffenen und einlullenden Passagen der Diskussion schlummerten.

Wer abgehängt wurde muss logisch vorher angehangen sein. Diese Begriffe auf Sachen, z.b. Autoanhänger zu beziehen, ist eine vertretbare Darstellung. Wenn jedoch – dieser Begriff in Verbindung mit Menschen verwand wird ist das Eis dünn. Eine Diskriminierung der übelsten Art.

Sind es doch die sogenannten „Abgehängten“, die auch dem elitären Kreis dieser Talkschow helfen ihre Taschen zu füllen. Oder glaubt wirklich einer aus dieser Runde er darf seine finanziellen Möglichkeiten allein auf seine Lebensleistung begründen?

Alleine auf der Welt, ohne die Einbindung in eine Gemeinschaft, ist keiner Überlebensfähig!

Also Bitte, in Zukunft das Wort „Abgehängten“ nur in Verbindung mit Sachen gebrauchen. Wir Bürger sind die Wähler. Wir Bürger sind die Träger dieses Staates. Gleichberechtigt und unabhängig von unserem jeweiligen Einkommen. In diesem Zusammenhang hat Menschenwürde den höchsten Stellenwert.

Bitte – immer daran denken!

Schlagwörter: , , , ,


Sep 13 2016

Kampfbegriff Volksgemeinschaft

Category: gefunden,Geschichte,Gesellschaft,Medien,VolkHorst Zaborowski @ 01:35

In Spiegel Online verwendete Jan Fleischhauer in seiner Kolumne Kampf gegen rechts: den Begriff Volksgemeinschaft und setzte diesen in Bezug zu Kuhstallwärme.

Es mag sein, dass vor langer Zeit, als Gebäude in unseren deutschen Landen aus einem geschlossenen Bauernhaus bestanden, in dem Kuhstall und Wohnräume unter einem Dach vereint waren, diese Bauweise zum Teil zur Beheizung des Gebäudes beigetragen hat.

Eines war mit Sicherheit gegeben, es ergab sich zwangsläufig eine Gemeinschaft. Eine Gemeinschaft zwischen Mensch und Tier. Ebenfalls eine Gemeinschaft der Bewohner dieses Bauernhauses. Diese Menschen bildeten „das Volk“ und zusammen mit den Bewohnern benachbarter Bauernhöfe eine Dorfgemeinschaft aus der sich eine Volksgemeinschaft entwickelte.

Herr Fleischhauer, wenn Sie so vor Ihrem PC sitzend einmal darüber nachdenken würden, wem Sie es zu verdanken haben, dass Sie zum Frühstück ein Ei und ein Glas Milch zu sich nehmen können.

Es sind diese Menschen dieses Volkes die Sie ernähren. Zum Grasfressen auf einer Weide wird Ihre Überlebenskraft nicht reichen.

Also bitte, wenn Sie schon Volksgemeinschaft und Kuhstallwärme zusammen in einen Gedanken-Topf rühren, zum Kampf gegen rechts reicht es nicht. Es bleibt ein jämmerlicher Versuch einer Diskriminierung!

Ihre eigene Formulierung  -„Dämlichkeit ist nicht gleichbedeutend mit Rassismus“  – schützt davor Sie als Rassisten einzuordnen.

Schlagwörter: , , ,


Jul 08 2016

Demokratie herbeischreiben reicht nicht

Category: EU,gefunden,Gesellschaft,PolitikHorst Zaborowski @ 09:08

Aus Zeit  Online  – Ulrich Ladurner

Redakteur im Ressort Politik, DIE ZEIT

Fünf vor acht / Ceta: „EU-only“ – was? Aufschrei!

„Nein, das war es nicht. Denn Ceta brauchte auch im „EU-only“ Verfahren die Zustimmung des europäischen Parlaments, immerhin eine einwandfreie, europaweit demokratisch legitimierte Institution.“

Frage: Wie weit darf der Begriff „einwandfreie, europaweit demokratisch legitimierte Institution.“ ausgelegt werden? Ein Parlament, daß von einer Minderheit der Wahlberechtigten gewählt wird als demokratisch legitimiert zu bezeichnen ist schon fragwürdig. Dazu noch eine Bezeichnung „einwandfreie, europaweit- Institution ist eine Lachnummer unter Berücksichtigung der Befugnisse des europäischen Parlamentes.

Demokratie wird nicht durch hochjubeln als eine Gesellschaftsform gelebt, sondern durch Beteiligung der Staatsbürger.

Schlagwörter: , ,


Apr 22 2014

Albigs Osterei

Category: gefunden,Politik,VerkehrHorst Zaborowski @ 14:19

Nun freuten sich Groß und Klein über die gefundenen Ostereier. Halt – da war noch eins! Dies war weder bund noch hatte es Farbe –
es roch bereits faul.

Die Einsicht, warum dieses Ei nicht aufgemacht werden sollte, lag gleich mit dabei.

Aus Spiegel-Onlinie-Politik
Albig fordert deshalb, dass ein Reparaturfonds eingerichtet werden müsse, aus dem bis 2030 jedes Jahr sieben Milliarden Euro in die Straßensanierung fließen könnten. Jeder Autofahrer solle dafür jährlich etwa hundert Euro zahlen. Das Geld müsse definitiv zweckgebunden ausgegeben werden, sagte der SPD-Politiker. Der Vorstoß sorgte über die Osterfeiertage für Unruhe in der Koalition.

Er wisse, dass für den Autobereich im weitesten Sinne schon jetzt 50 Milliarden Euro jedes Jahr etwa durch Kfz-Steuer und Mineralölsteuer zur Verfügung stünden, sagte Albig. Seit Jahrzehnten werde dieses Geld aber auch für andere Zwecke ausgegeben, etwa die Sozialversicherungssysteme.“

Zweckbindung von Finanzmitteln scheut Bundesfinanzminister Schäuble und evtl. auch noch mehrere Politiker wie der Teufel das Weihwasser.
Das ist bei der Kfz-Steuer so, genaus so wie bei der Rentenversicherung.

Mauscheln gehört zum Geschäft. Wo kämen wir da hin wenn alles, evtl. auch noch nach preußischer Ordnung, mit rechen Dingen zu gehen würde?
Lohnte sich dann da noch ein Politiker-Leben?

Schlagwörter:


Apr 11 2014

Energie-Wende – Stückwerk

Category: gefunden,Gesellschaft,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 10:41

Erfreulich ist, daß neue Wege mit der Energie-Gewinnung beschritten werden, betrüblich dabei ist der Tunnelblick.
Unser deutsches Volk hatte den Ruf ein Volk der Dichter und Denker zu sein. Auch bei der ab dem 19ten Jahrhundert verstärkt einsetzenden Entwicklung der Technik konnten wir weltweit gut mithalten.
Bei der Merkelschen Hauruck-Energie-Wende einschließlich einer Basta-Haltung fehlt der Blick auf unsere gesamte Volkswirtschaft.

Selbst in Mabryt Illner`s Talkrunde am 10. April 2014, ab 22,15 Uhr im ZDF, in der einzelne Facetten der Energie-Wende nachvollziehbar vorgetragen wurden fehlte eine Einbettung in unsere Deutsche Volkswirtschaft. Fragen der Moderatorin Illner führten auch nicht wirklich weiter. Die jeweiligen Standpunkte näherten sich in keiner Weise an – Jeder Diskussionsteilnehmer blieb bei seiner Sicht der Probleme.

Diese Kurzsichtigkeit ist erschreckend. Zur Zeit wird der Energiebedarf aus herkömmlicher, bewährter und neuer Energiegewinnung gedeckt.
Alle diese Energiegewinnungsarten bieten Beschäftigung für viele Arbeitnehmer. Alle Energiegewinnungsarten können nur erfolgreich betrieben werden, wenn sie wirtschaftlich arbeiten.
Im Klartext: Die Auslastung der Kapazitäten muß durchgehend bei 80 bis 90 Prozent liegen.
Es ist Betrug an den Abnehmern der Energie, wenn mangels Nachfrage die Produktionsanlagen gedrosselt werden und dazu dann die Preise für Stillstandszeiten von den Abnehmern mit bezahlt werden.

In einer freien und sozialen Marktwirtschaft würde der Markt es regeln – unproduktive Anlagen würden aus dem Wettbewerb ausscheiden. Dies würde ein Verlust an Volksvermögen und Arbeitsplätze sein.

Weil für die neuen Energiegewinnungsarten der Staat Bundesrepublik Deutschland in die Marktwirtschaft eingegriffen hat, muß auch der Staat für den volkswirtschaftlichen Betrieb der Energiegewinnung sorgen!

Vorschlag: Alle Energiegewinnungsarten produzieren mit voller Auslastung, Die erneuerbaren Energiegewinnungsarten bekommen die zugesagte und vereinbarte Abnahmepreise nur für einen Teil ihrer Stromproduktion.
Anlagen der herkömmlichen Energiegewinnung produzieren bei voller Auslastung und bekommen den Marktpreis nur für einen Teil ihrer Produktion.

Anlagen beider Energiegewinnungsarten müssen die Leistung bis zur vollen Höhe ihrer Produktionskapazitäten zu einem geringeren Preis für die Gewinnung von Wasserstoff zur Verfügung stellen.

Wasserstoffgewinnung kann mit dieser verbilligten Energie und einer steuerlichen Entlastung Kraftstoff produzieren, der dann zu Preisen verkauft werden kann der auch für Kraftfahrzeughalter noch bezahlbar ist.

Dieser Weg eröffnet: Emissionsarme Luft, besonders in unseren Städten. Einen Schub für die deutsche Kraftfahrzeugindustrie.
Und das Problem der Speicherung von erneuerbarer Energie ist gelöst.

Schlagwörter: , ,


Nov 17 2013

Talkrunden im Fernsehen

Category: Ausland,EU,gefunden,Globalisierung,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 16:48

Talkrunden sollten neben dem Unterhaltungswert auch Informationen liefern, zu denen im Berufsleben eingespannte Bürger(innen), aus welchen Gründen auch immer, nicht Zugang haben.

Anne Will mit ihrer Talkrunde am 13.November 2013, im Ersten um 22.45 Uhr war so eine mit Informationsmängel behaftete Sendung.
Zur PKW-Maut wurden bekannte Thesen hin und her gewälzt. Eine korrekte Gegenüberstellung der Belastungen des PKW-Benutzers in den einzelnen Ländern der EU – Fehlanzeige.

Es wäre festzustellen gewesen wie hoch ist die Belastung der PKW-Benutzung des Bürgers in den einzelnen Ländern.
In der Bundesrepublik Deutschland zählten dazu im wesentlichen die KFZ-Steuer und Versicherung. Weiterhin der Steueranteil bei den Kraftstoffen.
Diese Summe zusammen gilt es mit den gleichen Aufwendungen der Staaten zu vergleichen in denen Maut-Gebühren für eine Benutzung der Autobahnen erhoben werden.
Wenn diese Aufwendungen in vergleichbarer Höhe von den Bürgern in der BRD und den anderen Staaten aufgebracht werden müßten, würde eine Mautgebühr in der Bundesrepublik Deutschland Bürger der BRD zusätzlich belasten.

An diesem Beispiel zeigt sich erneut eine Benachteiligung von Bürgern der Bundesrepublik Deutschland durch die EURO-Bürokratie mit Verordnungen, die von der BRD in nationale Gesetze übernommen werden müssen.

Es ist wie bei den krummen Bananen und den Glühbirnen, hoch bezahlte, gelangweilte Euro-Bürokraten wollen ihre Existenzberechtigung auf Kosten deutscher Steuerzahler unter Beweis stellen.

Auch von hoch bezahlten Moderatoren darf der Zuschauer erwarten, daß Kernpunkte eines Themas nicht unter den Tisch fallen.

Schlagwörter: , , , ,


Feb 16 2013

David Cameron

Category: Ausland,EU,gefunden,PolitikHorst Zaborowski @ 18:06

Wo ist nur der berühmte Strohhalm, der uns retten kann? Von der schreibenden Zunft (schreiben und reden nur nicht handeln) wurde der englische Premier David Cameron auserwählt diesen rettenden Strohhalm bereit zu stellen.

Ausgerechnet England,  ein Land mit den „unantastbaren“ Rabatten, wenn es um Einzahlung in den gemeinsamen EU-Haushalt geht.

Camerons Forderungen werden bei englischen Wählern gerne gehört. Auch de Gauls Worte vom Europa der Vaterländer bestätigten die Gefühle bei heimattreuen Bürgern in allen Staaten Europas.

Wer aus der schreibenden Zunft hat vor der Einführung des Euro auf den Straßen in der BRD für den Erhalt der DM gekämpft?

Wer Fordert den Austritt aus der EU? Dieses Wunschkind von Menschen die in ihrem ganzen Leben nicht einmal mit ihrer Hände Arbeit für ihr tägliches Brot sich abrackern mussten.

Versionen – Illusionen auf den Rücken der Werte schaffenden Menschen in Europa.

Ein Zirkus bei dem beteiligte „Staatsfrauen und Staatsmänner“ sich auf Kosten der Staatsfinanzen profilieren.

Außer Spesen nichts gewesen wäre immer noch zu verkraften. Jedoch, der Schuldenberg der durch diese „Helden der Arbeit“ aufgehäuft, wird von kommenden Generationen abgetragen werden müssen. –

Oder, die älteren unter uns erleben zum zweiten Mal den Betrug einer Währungsreform –
Am Ende eines arbeitsreichen Leben alle ersparten Rücklagen landen in den Rachen von Spekulanten.


Sep 01 2012

geht’s noch ?

Category: Finanzwirtschaft,gefunden,Geschichte,Medien,PolitikHorst Zaborowski @ 22:51

Als Reaktion auf den BILD-Bericht ließ Merkel einen Sprecher erklären: „Die Bundeskanzlerin stärkt Jens Weidmann als unserem Bundesbanker den Rücken, dass er möglichst viel Einfluss innerhalb der EZB hat.”

Tolle Information: „ließ Merkel einen Sprecher erklären“

Könnte es sein, daß Bundeskanzlerin Merkel einen solchen Schwachsinn zu keiner Zeit von sich gegeben hat?

Im ESM Vertrag stehen die Machtverhältnisse: Eine Stimme im Gremium unterlegt mit 27,1464 %!

Alles weitere sind Ablenkungsmanöver, ganz gleich von wem in die Welt gesetzt.

So tief kann selbst dem deutschen „Michel“ seine Zipfelmütze nicht über die Augen gezogen werden. Dank dem „Alten Fritz“ wurden wir bereits im ersten Schuljahr mit dem kleinen 1×1 vertraut gemacht. – Was nicht bedeuten muß, das manche von uns auch heute noch an Grimms Märchen glauben.

Schlagwörter: , , , ,


Aug 27 2012

Jauchs Talkrunde

Category: gefunden,Geschichte,Gesellschaft,Medien,PolitikHorst Zaborowski @ 16:23

Eine Mahnerin, ein Bestätigender, eine Verteidigerin und einer der nicht weiß wovon er spricht als Diskutanten. Dazu der Moderator und die „Beifallszene“. Und dies alles zur besten Fernsehsendezeit im 1.

Vordergründiger Anlaß dieser Runde, ein Buch der Mahnerin. Projektionsfläche Bundesrepublik Deutschlands erste Kanzlerin.

Fragen:

Glaubt die Mahnerin noch daran mit wohldurchdachten und vorsichtig formulierten Gedankengängen ins Rad der Geschichte eingreifen zu können?

Glaubt der Bestätiger einen Beitrag zu Aufklärung der von den „Machenschaften“ Betroffenen geleistet zu haben?

Glaubt die Verteidigerin mit forschem Auftritt für jedermann sichtbares Verhalten unserer Volksvertreter mit dem Mantel eines gut informierten, aufrechten, nur seinem Gewissen folgenden Abgeordneten umgeben zu können?

Glaubt der vierte Diskutant in dieser Runde wirklich Argumentationshilfe  leisten zu können indem er einen ideologischen Unterbau für die These, „die Bundesrepublik Deutschland wird am Hindukusch verteidigt“, beisteuert ?

Wer diese Talkrunde nicht gesehen hat wird mit meinem Text nichts anfangen können. Für Interessenten, welche diese Talkrunde  gesehen haben erübrigt es sich Namen zu nennen.

Von Interesse wäre in diesem Zusammenhang noch, wer wählt die „Beifallszene“ aus?

Eine gedachte Informationsveranstaltung reiht sich eine Phalanx der Volksverdummung ein.

Schlagwörter: , , , ,


Nächste Seite »