Aug 20 2017

Frau Merkel – Herr Schulz

Category: Deutsches Reich,EU,Geschichte,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 15:36

Beide bewerben sich für das Amt des Bundeskanzlers der Bundesrepublik Deutschland.

Beide werden, so Sie in dieses Amt gewählt worden sind, Ihren Eid ablegen müssen.

Grundgesetz

Artikel 64

(1) Die Bundesminister werden auf Vorschlag des Bundeskanzlers vom Bundespräsidenten ernannt und entlassen.

(2) Der Bundeskanzler und die Bundesminister leisten bei der Amtsübernahme vor dem Bundestage den in Artikel 56 vorgesehenen Eid.

Artikel 56

Der Bundespräsident leistet bei seinem Amtsantritt vor den versammelten Mitgliedern des Bundestages und des Bundesrates folgenden Eid:

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden.

Am Sonntag, dem 20.August 2017 wurden in Phoenix, Forum Politik, beide Kandidaten aus Anlass der bevorstehen Bundestagswahl befragt.

Beide Kandidaten sprachen die Wörter „deutsches Volk“ nicht ein einziges mal aus. Auch Ihre Argumentationen kreisten mehr um Europa, Flüchtlinge aus Afrika usw.

Beide Kandidaten stellten sich als Verfechter der EU dar. Sie ordneten die Interessen der Bundesrepublik Deutschland und wie im Eid zu beschwören ist, des deutschen Volkes, den Interessen der EU unter.

Kann ein deutsches Volk, dass nicht für würdig befunden wird beim werben um seine Zustimmung genannt zu werden, diesen Politikern sein Schicksal für vier Jahre anvertrauen?

Wer noch Ehre im Leib hat wählt Sie nicht!

Uns Deutschen (Autochthonen) bleibt noch der Widerstand

Widerstand

Schlagwörter: , , ,


Aug 07 2017

Die EU ist nicht Europa und es wird auch keinen Staat Europa geben.

Category: EU,Geschichte,Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 02:11

Auf dem Kontinent Europa lebten und kämpften miteinander weit vor Christi Geburt Volksstämme. Aus diesen Volksstämmen entwickelten sich Völker und Staaten. In diesen Zeiten gelang es immer wieder einzelnen Stämmen, Völkern und Staaten für einen gewissen Zeitrahmen einen Teil vom Kontinent Europa unter ihre Herrschaft zu bringen.

In diesen Kämpfen wurde viele Länder verwüstet und Menschen getötet. Angetrieben wurde die Menschen jeweils mit vorgegaukelten weltlichen und religiösen Idealen. Nutznießer waren und sind die jeweiligen Oberschichten der Völker.

Die auf allen Gebieten sich entwickelten Techniken waren Segen und Fluch zugleich. Wobei die Militärtechnik bis hin zu dem Atombomben ein Potenzial entwickelt hat das eine Vernichtung unseres gesamten Planeten Erde ermöglicht.

Uns Menschen sind von Natur aus Fähigkeiten mitgegeben worden Entscheidungen treffen zu können. Setzen wir unseren Verstand ein um miteinander in unsrem jeweiligen Stamm, Volk oder Staat Lebensformen zu erhalten die uns Allen ein Überleben ermöglichen.

Lassen wir uns nicht verführen in die Lebensräume der jeweiligen anderen Stämme, Völker und Staaten einzudringen.

Wehren wir uns gegen alle „Weltenbeglücker“, gegen alle Raffies die ihrem Vorteiles willen uns um unser Leben betrügen wollen.

Schlagwörter:


Apr 24 2017

Gespaltene Staaten – gespaltenes Europa

Category: EU,Gesellschaft,Politik,überstaatlich,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 02:18

Ein Veränderungswahn geht durch die Länder. Umbrüche in den Völkern Europas zwingen zu Entscheidungen. (Siehe Wahlen in Frankreich usw.) Allen Nachkriegsgenerationen fehlt die Erfahrung aus einem erlebten Hunger bis Tod. Eine Unterwerfungsstrategie führt ebenso zum Volkstod wie der bedingungslose Überlebenskampf.

Ganz gleich wie Wahlen Entscheidungen erfolgen, wie Kompromisse zwischen den konkurrierenden Kräften auf Zeit vereinbart werden, zudecken von Gegensätzen verzögert letztendlich nur.

Die Wirtschaft kann als Dritte Kraft einen Ausgleich herbeiführen. Voraussetzung ist, dass sie sich ihrer nationalen Verantwortung gemäß als Diener von Volk und Staat einordnet. Der Raffgier-Geist dem Gemeinwohl untergeordnet erzwingt einen natürlichen Ausgleich, – Hoffen und kämpfen wir für Einsicht.

Schlagwörter: , , , , ,


Apr 15 2017

Europa ohne EU

Category: Ausland,EU,Kriminalität,Politik,Verkehr,VolkHorst Zaborowski @ 01:25


Ein Gedanke der auf Nutzen und Schaden hin abgeklopft werden sollte.

Fakt ist: Der Euro ist in 23 Länder Europa Währung. Auf dem Kontinent Europa liegen 49 Länder.

Das Argument einer Währung im europäischen Raum ist somit entfallen.

27 Staaten gehören der EU an. 15 Staaten gehören der EU nicht an: Albanien, Andorra, Bosnien-Herzegowina, Liechtenstein, Moldawien, Monaco, Montenegro, Norwegen, Russland, San Marino, Schweiz, Serbien, Ukraine, Weißrussland, Vatikan.

In jedem Staat auf dem europäischen Kontinent wird eine eigene Sprache gesprochen.

Für die EU spricht die Reisefreiheit. Diese Reisefreiheit wird auch von Verbrecherbanden genutzt.

Es gilt abzuwägen bei der Fahrt in den Urlaub einige Minuten an den Grenzen zu warten und bei der Ankunft in der eigenen Wohnung alles an seinem Platz vorzufinden –

oder keine Wartezeit an den Grenzen und bei der Rückkehr sich mit der Versicherung, soweit eine abgeschlossen wurde, über den entstandenen Einbruch-Schaden auseinanderzusetzen.

Schlagwörter: ,


Mrz 17 2017

Merkel in den USA

Category: Ausland,Deutsches Reich,EU,Geschichte,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:53

Kräfteverhältnisse in der BRD offenbart.

Das Kräfteverhältnis in der BRD zwischen Wirtschaft und Bundesregierung kann an der Besetzung der Delegation abgelesen werden, von der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel bei Ihren Besuch in den USA begleitet wird.

Die Wurzeln für dieses „Verhältnis“ reichen bis zur Gründung der Bundesrepublik Deutschland.

1948 waren Exekutive, Legislative und Judikative mit der Vergangenheit belastet. Wo hingegen Verständigungsbereitschaft unter „Kapitalisten“ sehr schnell wuchs.

Diese Entwicklung setzte sich in den vergangenen 70 Jahren fort. Als zusätzliche Belastung für einen souveränen Staat war die Unterordnung des in Jahrhunderten gewachsenen deutschen Volkes unter die Interessen des jeweiligen Besatzungsstaates. Zu den aus Vorkriegszeit bekannten, aus dem Osten oder Westen, gesellten sich der „Tugendwächter“ EU. Ein Konstrukt zur Überwachung der BRD.

Alle genannten Faktoren hätten allein diese volkszerstörende Kraft nicht entfalten können, ohne eine innere Aufgabe der Widerstandskraft. Im Medienzeitalter sollte es ,unter Berücksichtigung der technischen Möglichkeiten, gelingen diese Widerstandskraft kräftig zu beleben.

Merkels Gang nach Canossa lässt beide Möglichkeiten offen – völlige Unterwerfung oder der Widerstand formiert sich

Schlagwörter: , , , , , , ,


Feb 08 2017

EU – Vertragsveränderungen

Category: Ausland,EU,Gesellschaft,PolitikHorst Zaborowski @ 02:44

SPIEGEL ONLINE berichtet: Merkel hält EU-Rückbau für unrealistisch.

Wo Merkel Recht hat – ist dies anerkennenswert. Leider verliert sich diese klare Sicht in dem Moment ab dem Merkels Bemühungen auf ein weiterentwickeln der EU nach Großbritanniens Austritt gerichtet sind.

Wer politische Entwicklungen in den Niederlanden und in Frankreich ignoriert und auch de Gauls Europa der Vaterländer ablehnt, beschleunigt einen Zerfall der EU. Bei einem, wie auch immer organisierten Rückbau der EU würde eine „Rosinenpickerei“ von einzelnen Ländern in ein Chaos führen.

Forderung: Neuorganisation eines Europas der freien Vaterländer! Keine Diskriminierung eines europäischen Staates oder der Völker. Unter die Vergangenheit einen Strich ziehen. Die Hoheit eines jeden Staates manifestiert sich in seiner Währung.

Verhandlungen zwischen den einzelnen Staaten obliegen den Regierungen der souveränen Staaten.

Das Bürokraten-Monster EU abwickeln. Schulden gemäß der Bevölkerungszahl des jeweiligen Staates aufteilen.

Schlagwörter: , , ,


Dez 19 2016

Freie Völker entscheiden in eigener Verantwortung!

Category: Ausland,EU,Gesellschaft,Parteien,VolkHorst Zaborowski @ 02:24

Alle internationale Vereinbarungen, Regelungen usw greifen in Hoheitsrechte der Völker ein. Entscheidend ist, wie weit die für die einzelnen Staaten Handelnden den Willen ihrer Völker vertreten.

Die europäische Union ist kein gutes Beispiel. Der Grundsatz „Verträge müssen eingehalten werden (Pacta sunt servanda)“ ist für die Völker in Europa eine Bürde. Diese zu tragen sind mehrere Völker auf dem europäischen Kontinent nicht mehr bereit.

In Österreich ist mit der Wahl des Bundespräsidenten Van der Bellen das letzte Wort noch nicht gesprochen. In Großbritannien wurde für den Brexit gestimmt. Jetzt beginnt die Quadratur des Kreises – austreten – jedoch Vorteile eines Binnenmarktes behalten. In Frankreich steht Marine Le Pen bereit bei den französischen Präsidentschaftswahlen am 22. April 2017 die Macht zu erringen. In Holland verbreitet Geert Wilders seine Position.

Werden wir Deutsche uns, 70 Jahre nach Kriegsende, in der Kraft zur Freiheit und eigenen Verantwortung der Bürger zusammenfinden?

Schlagwörter: , , ,


Dez 06 2016

EU – eine Vision von gestern

Category: EU,Geschichte,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 03:14

Spätesten seit US-Trumpf-Triumpf sind Zentrifugalkräfte in Europa im Schnellgang am Werk. England – Österreich – Italien – Holland – Frankreich und die Bundesrepublik Deutschland. Eine Abfolge von Entscheidungen, die mit Sicherheit nicht zur Einigung in entscheidenden Fragen eines Zusammenlebens auf dem Kontinent Europa beitragen werden.

Wo wird eine Kraft herkommen, die den Grundgedanken der EU-Gründung Deutschland zu fesseln überwinden wird.

Leider bewirken wirtschaftliche und politische Eliten der BRD, als vorderste Frontfrau Dr. Angela Merkel, mit ihrer doppelt gestrickten Politik, die Unfähigkeit der Europäischen Union.

Alle Diskussionen werden nicht den Stein des Weisen gebären – das größte Volk in der Mitte Europas (Wenn wir Russland nur mit seiner Bevölkerung auf dem europäischen Landesteil in Anrechnung bringen) – mit einem fleißigen und gutmütigen deutschen Volk – als Führungskraft und Melkkuh gleichzeitig zu betrachten und auszunutzen.

Der europäische Kontinent wir Ruhe, Frieden und Kraft entfalten wenn er von Völkern und Staaten weiterhin bewohnt wird die jeweils ihre Souveränität und ihre Lebensgewohnheiten frei gestalten.

Eine gemeinsame Kraft kann und muss sich bilden zur Abwehr der Eroberung unseres gemeinsamen Kontinentes Europa durch Menschen die mit nackten Füßen ihren Eroberungs-Krieg nach Europa tragen.

Politische Entscheidungen können rechtens nur von Vertretern eines jeden Volkes getroffen werden die vom Volk mittels Wahlen dazu legitimiert worden sind. Ein direkter und indirekter Einfluss der Wirtschaft auf die Parlamente ist zu verhindern.

Schlagwörter: , ,


Okt 28 2016

Europa blamiert sich…

Category: EU,MedienHorst Zaborowski @ 01:33

In einigen Kommentaren wird unter Hinweis auf den Widerstand der Wallonen gegen CETA der Ausspruch „Europa blamiert sich“ in die Welt gesetzt.

Wenn von einer Blamage gesprochen werden kann:

dann ist es die selbstherrliche Haltung so mancher Eliten der EU von Merkel bis Jean-Claude Junker und Martin Schulz;

dann ist es ein Europa-Parlament, dass noch nicht einmal von der Hälfte der wahlberechtigten Bürger gewählt worden ist;

dann sind es Verträge, die sieben Jahre lang ohne Beteiligung dieses Minderheitenparlamentes und ohne Informationen der gesamten Bevölkerung des Kontinents Europa durch die Hintertüre verhandelt wurden.

Eine Schande für die Demokratie!

Schlagwörter: , ,


Okt 24 2016

CETA-Streit

Category: EU,Gesellschaft,Politik,Recht,WirtschaftHorst Zaborowski @ 23:37

In der ARD kommentierte Markus Preiß, ARD Brüssel. Aus Sicht eines Zuschauers, ganz banal ausgedrückt, wessen Brot ich esse dessen Lied ich singe. Eine Belehrung über Demokratie an einem ungeeigneten Objekt, der EU.

Durch diese Brüsseler Brille drangen nicht die Sorgen und Ängste der Menschen, die letztendlich für alle Entscheidungen die mit dem CETA-Abkommen entstehen, mit ihrem Einkommen aufkommen müssen. Und nicht nur mit ihrem Einkommen, sondern auch mit ihrer Entscheidungsfreiheit als Bürger. Richtig ist, in einer gelebten Demokratie hat ein Jeder Zugeständnisse zu machen um zu einem Kompromiss zu gelangen.

Im Leben eines jeden Menschen, einer jeden Gemeinschaft, in jeder Stadt und jedem Staat werden bei bestimmten Angelegenheiten jedoch keine Kompromisse erreicht werden können. In diesem Moment hat dann der Wunsch nach einem Kompromiss vor dem Selbstbestimmungsrecht der Bürger, des einzelnen Staates zurückzustehen.

Erst kommt das Lebens- und Selbstbestimmungsrecht eines jeden einzelnen Bürgers. Daraus entwickelt sich in einer Gemeinschaft, im Staat, gesetzliche Grundlagen an die sich dann die einzelnen Bürger halten müssen.

Eine Organisation wie die EU, entwickelte sich aus wirtschaftlichen Interessen die politisch motiviert waren – im Klartext die Anbindung des deutschen Volkes an einer langen Leine zur ständigen Kontrolle durch die Siegermächte des zweiten Weltkrieges.

Aus dieser Ausgangslage heraus eroberten wirtschaftliche Kräfte ihren Einfluss in die politische Ebene des Staates BRD hinein.

In den vergangenen siebzig Jahren wurde der Einfluss wirtschaftlicher Kräfte, insbesondere mit der Ausweitung des weltweiten Handels, zu einer Macht im Hintergrund.

Der Angriff mittels CETA auf die Souveränität der Gerichtsbarkeit und damit im Grunde genommen auf die Souveränität der einzelnen Staaten in Europa ist, wenn er gelingt, der Untergang souveräner Staaten.

Schlagwörter: , , , , ,


Nächste Seite »