Sep 25 2016

Flüchtling – ein Wort und viele Deutungen

Category: Gesellschaft,Politik,UNO,VolkHorst Zaborowski @ 15:47

Ganz gleich aus welchen Gründen und ganz gleich aus welchem Land, die Bezeichnung Flüchtling wird im „Spiel“ der politischen Kräfte missbraucht.

Ein Versuch gemäß Fakten zu ordnen.

1.Flüchtling kann Mann, Frau oder Kind sein.

2.Flüchtling kann alt oder jung sein.

3.Flüchtling kann arbeitsfähig und gesund sein oder krank und nicht arbeitsfähig,

4.Flüchtling kann einer Religion, Sekte angehören oder ohne Religionsbekenntnis sein.

5.Flüchtling kann aus jedem Land dieser Erde fliehen.

6.Flüchtlinge genießen durch internationale Verträge Schutz

7.Flüchtlinge besitzen kein Anrecht auf Aufnahme in einen bestimmten Staat.

Für Asylbewerber bestehen international die gleichen Fakten wie für Flüchtlinge gemäß 1-6.

Der Unterschied besteht in den erweiterten Schutzrechten für Asylbewerber, der darin besteht, dass jeder Unterzeichnerstaat der UNO-Charta eine bestimmter Mindestanzahl von Asylbewerbern aufnehmen muss, jedoch die Aufnahme von Flüchtlingen in Verträgen verhandelt werden können.

Ob Flüchtling oder Asylbewerber, diese Menschen werden im Kampf der Mächtigen dieser Welt als Manövriermasse eingesetzt.

Ein Staat wie die Bundesrepublik Deutschland hat in der UNO schlechte Vorbedingungen. Die Deutsche Sprache ist keine Amtssprache. Amtssprachen sind: Englisch, Französisch, Arabisch, Chinesisch, Russisch, Spanisch. Fortgeltung der Artikel 53 und 107 der Satzung der Vereinten Nationen.

Unser größter Nachteil um den Erhalt unseres kulturellen Erbes liegt in den angepassten Politikern wie Merkel und Co und dem Teil der unerzogenem Nachkriegsgenerationen, die nicht einmal durch Schaden klug werden.

Schlagwörter: , , ,


Sep 21 2016

Falsche Auslegung von Realitäten.

Category: Gesellschaft,Politik,UNO,VolkHorst Zaborowski @ 19:29

Wenn Diskussionen über Flüchtlingsfragen vom Mainstream geführt werden, wird oft darauf verwiesen, dass in Gebieten wo eine sehr geringen Anzahl von Flüchtlingen – oder was dafür ausgegeben werden – sich aufhalten, der Widerstand größer ist, als in Gebieten wo sich sehr viele Flüchtlinge aufhalten.

Realität ist: Wenn in einem Gebiet sich eine geringe Anzahl von Flüchtlingen aufhalten, erfahren dies die Bewohner dieses Gebietes durch die Medien oder von Mund zu Mund Propaganda. Ihren Vorstellungen was es bedeutet mit anderen Menschen, aus anderen Kulturen und anderen Religionen zusammenleben zu müssen nähren sich aus ihren Vorstellungen. Dabei spielt der Mainstream mit seiner „gefärbten“ Information eine beeinflussende Rolle.

Realität ist: Wer in einem Gebiet lebt, wo der Flüchtlingsanteil sehr hoch ist, erfährt am eigenen Leibe was es bedeutet wenn die

Feststellungen der Vereinten Nationen (UNO) wonach bei z. Zt. 20 Millionen Flüchtlingen und 7,4 Milliarden Weltbevölkerung eine Aufnahmeobergrenze in Hundert von 0,25% der einheimischen Bevölkerung jedes UNO-Mitglieds, somit für die BRD , also einmalig 200,000. die Grenze ist, wonach noch eine Integration der Flüchtlinge in die einheimische Bevölkerung erfolgen kann.

Wird diese Grenze von einmalig 200,000 für die Bundesrepublik überschritten erfolgt eine Integration der deutschen Autochthonen in die Fremdkultur.

In den Ballungszentren der BRD ist diese Flüchtlingszahl seit Jahrzehnten überschritten! Mit den bekannten Folgen, dass die Scharia vor dem Grundgesetz der BRD für diese „Flüchtlinge“ das innere Gesetz ist. Dazu kommt noch, dass bei den Ordnungskräften und teilweise bei den Behörden diese Bürger der Bundesrepublik Deutschland ihre Verbundenheit mit dem Volk ihrer Väter immer mehr offen und stark bekunden.

Durch Bundeskanzlerin Merkels unkontrollierten Einlass von Flüchtlingen in die BRD sind jetzt auch die ländlichen Gebiete der BRD, und dies dann auch noch Punktuelle massiv, von der Integration der deutschen Autochthonen in die Fremdkultur erfasst worden.

Im Grunde genommen ist dies nichts anderes als die Eroberung unserer deutschen Heimat durch Menschen aus aller Welt. – Endergebnis vorhersehbar – wir Autochthone Deutsche werden zu den Indianern in den USA.

Schlagwörter: , , , ,


Sep 01 2016

Flüchtlingspolitik

Category: Geschichte,UNO,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 16:55

Dieser Begriff ist eine verharmlosende Mogelpackung. Jakob Augstein titelte seine Kolumne im Spiegel Online: Angela Merkels Flüchtlingspolitik: Wir sind geschafft.

Einem seiner Gedanken kann voll zugestimmt werden: Zumindest in Deutschland hat Merkels Flüchtlingspolitik alles andere als Frieden gestiftet.

Aus seinen weiteren Gedankenflügen trifft nur so der Honig, den uns Augstein um Maul schmieren will.

Tatsachen sind, dass die Völkerwanderung nach Europa mit der Völkerwanderung vergleichbar ist, die dereinst Rom überrannt hat.

Dagegen hilft keine Willkommenskultur. Dagegen helfen keine Mauern und Zäune.

Nur eine Hilfeaktion, die den Lebensstandart der Menschen in ihrer angestammten Heimat auf ein menschenwürdiges Niveau abhebt, kann Entlastung und Frieden bringen.

Die Mittel, die derzeit für Kriege, ob Bürgerkriege oder sonstige Formen der Menschenvernichtung, aufgewendet werden gehören in diese Hilfeaktion.

Hier ist die UNO gefragt. Wofür bezahlten wir diesen gesamten Behördenapparat?

Wenn die fünf Vetomächte hier querschießen sollten, wird es Zeit die gesamte Konstruktion UNO zu überdenken.

Schlagwörter: , , ,


Aug 04 2016

Diktatur oder Demokratie – Frieden oder Bürgerkrieg

Category: Ausland,EU,Gesellschaft,NATO,Parteien,Politik,UNO,VolkHorst Zaborowski @ 00:55

Eine Demokratie ohne Opposition ist eine Diktatur. Anhänger der einen wie der anderen Staatsform werden immer Argumente finden „Ihre Staatsform“ günstig darzustellen.

Leider findet in keinem Staat eine offene Meinungsbildung statt. Staatsmacht und Kapital wirken auf die Meinungsbildung ein. In diesem Kräftespiel steht der Staatsbürger weitestgehend außen vor.

In der veröffentlichten Meinung wird von beiden Seiten diese direkte Einwirkung auf den Souverän, den Staatsbürger, kaschiert.

Wenn wenigstens bei Wahlen die Staatsbürger durch ihre Entscheidung an der Wahlurne einen direkten Einfluss bewirken könnten. Spätestens bei den Koalitionsverhandlungen endet dieser Wunsch.

CDU,SPD,CSU, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke, Freie Demokratische Partei, verhandeln nach Land- oder Bundestagswahlen und treffen sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner.

Und diese Wahl- und Koalitionsergebnisse unterliegen dann noch den Zwängen aus internationalen Verpflichtungen wie UNO, NATO, EU usw.

Daraus erwächst eine Politik gegen die Bürger der Bundesrepublik Deutschland und ebenfalls in den anderen Staaten auf dem europäischen Kontinent gegen deren Bürger.

Die politische Lage in und um Europa verschärft sich von Tag zu Tag durch die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung.  Diese Politik gegen die Bürger, bzw. über die Bürger hinweg führt zu Spannungen innerhalb Deutschlands. Insbesondere durch Merkels Vertragsbruch gegenüber dem eigenen deutschen Volk, wird Europas Kern, die Bundesrepublik Deutschland, instabil werden.

Dies bedeutet, bei dem schon vorhandenen Ausländeranteil führt eine weitere Integration dieser Flüchtlingströme in die BRD letztendlich zu einer Übernahme der Staatsgewalt durch Ausländer.

Die Frage ist, wird die autochthone Deutsche Bevölkerung sich zu einen Aufstand gegen diese Übernahme ihrer angestammten Heimat entschließen  – oder nicht.

Schlagwörter: , ,


Aug 03 2016

EU – gesundbeten reicht nicht!

Category: Ausland,EU,Gesellschaft,Politik,UNO,VolkHorst Zaborowski @ 01:51

EU – Eine Konstruktion am Rande einer demokratischen Organisation. Entwickelt aus dem Gedanken, ein militärisch besiegtes Deutsches Reich auf Dauer in diesem Zustand zu halten.

Mit Gründung von BRD und DDR sowie Aufnahme dieser Staaten in die UNO war bereits der Ansatz einer Entmilitarisierung gescheitert. Im Gegenteil, Menschen und Material wurden in beiden Blöcken auf dem europäischen Kontinent in Stellung gebracht.

Im „Westen“, in dem demokratischen Teil, wurde die BRD in „Verträgen“ an die Kette gelegt.

Siebzig Jahre hält diese Kette und schließt auch die aus dem Warschauer Pakt herausgebrochene DDR mit ein.Der Kalte Krieg hat sich zwischenzeitlich weiter ostwärts verschoben.

Aus der EU – Konstruktion ist kein souveräner Staat entstanden, EU-Kommission wird von den Regierungs-Chefs der einzelnen Länder gestellt. Kommissare werden ernannt. EU – Parlamentarier werden von einer Minderheit wahlberechtigter Bürger gewählt.

Die Reisefreiheit im „Schengenraum“ wird von den Menschen gerne in Anspruch genommen. Wenn es jedoch um die Lastenverteilung innerhalb der EU geht ist die Gemeinsamkeit am Ende.

Träumer aus den Gründerjahren der EU – träumen weiter. Gesundbeter sind am Werk und wollen weiter wursteln.

Last uns endlich zu einem Europa der Vaterländer – Souveräner Staaten mit ihren jeweiligen eigenen Währungen – mit der Achtung der Sitten und Gebräuche den Kulturen in jedem Staat kommen. Reisefreiheit in Europa und gesicherte Staats-Grenzen sind im Zeitalter der Technik keine Gegensätze. Im Gegenteil, gesicherte Grenzen bringen Sicherheit für die Bewohner.

Schlagwörter: , ,


Apr 04 2016

UNO – nicht reden – sondern handeln!

Category: Ausland,Politik,überstaatlich,UNOHorst Zaborowski @ 07:55

Wofür leistet sich die Völkergemeinschaft eine UNO? Damit zigtausende „Bürokraten“ ein gutes Einkommen hat?
Wenn Flüchtlinge in Not sind, hat die UNO alleine Macht und Geld für diese Flüchtlinge einen Platz auf dieser Erde „freizuschaufeln“ an dem die Flüchtlinge so lange menschenwürdig überleben können bis der Grund, warum sie geflohen sind, bereinigt ist.
Kluge Reden schwingen können die „Ohnmächtigen“. Sie bewirken so oder so nichts auf der Welt. – Jedoch, wer Macht und Geld hat darf sich nicht hinter Geschwafel verstecken.

Schlagwörter: , ,


Dez 15 2007

Bali-Roadmap Spesentripp

Category: Ausland,überstaatlich,UNOHorst Zaborowski @ 18:16

Wie sagt der Volksmund so trefflich? „Außer Spesen nichts gewesen.“

Und das lag wahrscheinlich nicht nur an den „Bösen Buben“ USA, Indien und China.

Wenn wirtschaftliche Interessen von 180 Teilnehmerländern austariert werden sollen „knirscht es nicht nur im Getriebe“.

Der Lebensstandard all dieser Völker wird von Vereinbarungen entscheidend beeinflusst. Was Wunder, dass wahre Volksvertreter dieser Länder sich für „ihr Land und Volk“ voll in die Bresche schlagen. Ach – hätten wir Deutschen nur solche Volksvertreter!

Schlagwörter: