Mrz 06 2017

Die „weichen“ Demokratien

Category: Ausland,Geschichte,Gesellschaft,Medien,Parteien,PolitikHorst Zaborowski @ 05:20


Wer Demokratie mit Volksherrschaft gleichsetzt träumt an Realitäten vorbei.

Ein Beispiel für diese These sind die Handlungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und seinem  Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci

Mit Ihren Reaktionen auf Entscheidungen einiger deutscher Gemeindevertreter, türkische Politiker – „seine“ Minister“ – , Wahlkampfreden zu innertürkischen Problemen auf dem Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland zu untersagen.

Die altbekannte Nazi-Keule wurde aus der Mottenkiste hervorgeholt, von einem türkischen Politiker, der im Muster einer vergangenen Ideologie in seinem Lande handelt.

Mit dem Ausspruch von Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci ist in Köln – „Wir lassen uns nicht vorschreiben, was wir zu tun und zu lassen haben“  wird ein Anspruch erhoben der mit einem Besuch in einem fremden Land nicht in Einklang zu bringen ist.

Wo bleiben die Antworten von Bundeskanzlerin Merkel? Die pflaumenweichen Ausführungen von Minister Maas in der Fernsehsendung von Anne Will sind eines Vertreters der Bundesrepublik Deutschland unwürdig.

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

Schlagwörter: , , , ,


Okt 31 2016

Wir wollen Menschen bleiben!

Category: Gesellschaft,intern,Medien,PolitikHorst Zaborowski @ 18:46

So hoffe ich, mag so mancher Zuschauer der Sendungen am Sonntag, dem, 30. Oktober 2016 im ZDF, 20,15 bis 22,45, bei den Sendungen Tatort: Echolot und Anne Will, Schöne neue Arbeitswelt – ist der Computer der bessere Mensch, gedacht haben.

Bei Tatort und Anne Will wurden Themen behandelt die an unsere Existenz als Mensch rüttelten. Im Film Echolot waren es die Momente – als das kleine Kind sich mit einem Tablet/PC und dem Bild seiner Mutter unter eine Zudecke kroch und die Feststellung der Kommissarin, es gibt keinen Täter, weil die Ermordete selbst der Täter ist – die daran zweifeln lassen, ob diese technische Entwicklung noch erstrebenswert ist.

Bei Anne Will diskutierten: Manfred Spitzer, Leni Breymaier, Sascha Lobo, Christian Lindner und Bernhard Rohleder. Eine erwähnenswerte Diskussionsrunde. Ein ehrliches und leidenschaftliches Bemühen um den besten und gangbaren Weg für Technik und Mensch auf dieser Welt eine gemeinsame Überlebenschance zu entwickeln.

Stark prallten die Ansichten zwischen Herrn Manfred Spitzer uns den anderen Teilnehmern der Diskussionsrunde beim Thema Jugendliche und Nutzung digitaler Medien aufeinander. Eine Annäherung der Standpunkte konnte nicht erreicht werden, weil die von Herrn Spitzer beschriebenen Nachteile bei der menschlichen Entwicklung junger Menschen und die reale Nutzung der technischen Medien durch junge Menschen zwei unvereinbare Realitäten sind. Eine Suche nach gangbaren Wegen bleibt dringend erforderlich.

Frau Leni Breymaier traf mit ihrem Hinweis auf Arbeitswelt und Entlohnung in der Zukunft den Punkt. Die Spreizung der Einkommen ist heutzutage bereits an einem kritischen Punkt angelangt. Bei einer weiteren Zunahme von „Einmann-Firmen“, wie diese in Will´s Talkrunde mehrfach angesprochen wurde ist mit entscheidenden Spannungen in der BRD zu rechnen.

Sascha Lobo unterstützte mit seinem Einwurf der Aufspreizungen zwischen wenigen hoch verdienenden Spezialisten und der Masse der gering verdienenden Bürger die Ausführungen von Frau Leni Breymaier.

Herr Christian Lindner vergaß mit seinen Ausführungen „Problem des Fachkräftemangel lösen“ alle Bürger, die aus welchen Gründen auch immer nicht den Sprung in diese hochbezahlte Elite geschafft haben.

Herr Bernhard Rohleder verstieg sich zu der Behauptung „Es werden mehr Arbeitsplätze entstehen“. Die Ergänzung dieses Satzes ergibt sich aus den Ausführungen von Herrn Sascha Lobo der auf die große Masse zu erwartender gering verdienenden Bürger hinwies.

Nach langer Zeit einige Stunden vor dem Bildschirm mit wertvollen Erkenntnissen für Menschen die der „Politik“ keine gute Seite abgewinnen können.

Schlagwörter: , , , , ,


Aug 14 2015

Geformte Demokratie = vernebelte Diktatur

Category: Gesellschaft,Medien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 11:59

In monarchistischen Zeiten hatten Hofnarren Redefreiheit. Dieses Ventil für Volkes Zorn sicherte so manchem Herrscher sein überleben.
In unseren Tagen werden Hofnarren ersetzt durch Talkshows im Fernsehen. Jeder dieser „öffentlichen“ Veranstaltungen täuscht die Redefreiheit der Hofnarren aus monarchistischen Zeiten nur vor! – Ob Illner, Jauch, Plasberg, Will – Themen werden vorgegeben, pro und contra sind nicht ausgewogen, sondern überwiegend mit Teilnehmern der „gewünschten“ Richtung besetzt.

Ein Leuchtturm dieser Taktik ist Pelzig mit seinem Auftritt in Offenbach (ZDF, Donnerstag, den 13. August 2015, 23,30).
Als „Alleinunterhalter“ richtete er offene Worte an sein Publikum die, gerade weil so schonungslos offen vorgetragen, mit Begeisterung aufgenommen wurden. – Obwohl auch hier das gleiche Ventil für Volkes Zorn wie aus monarchistischen Zeiten , nur wesentlich geschickter verpackt, geöffnet wurde – Es dient einer geformten Demokratie = vernebelter Diktatur.

Schlagwörter: , , ,


Nov 17 2013

Talkrunden im Fernsehen

Category: Ausland,EU,gefunden,Globalisierung,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 16:48

Talkrunden sollten neben dem Unterhaltungswert auch Informationen liefern, zu denen im Berufsleben eingespannte Bürger(innen), aus welchen Gründen auch immer, nicht Zugang haben.

Anne Will mit ihrer Talkrunde am 13.November 2013, im Ersten um 22.45 Uhr war so eine mit Informationsmängel behaftete Sendung.
Zur PKW-Maut wurden bekannte Thesen hin und her gewälzt. Eine korrekte Gegenüberstellung der Belastungen des PKW-Benutzers in den einzelnen Ländern der EU – Fehlanzeige.

Es wäre festzustellen gewesen wie hoch ist die Belastung der PKW-Benutzung des Bürgers in den einzelnen Ländern.
In der Bundesrepublik Deutschland zählten dazu im wesentlichen die KFZ-Steuer und Versicherung. Weiterhin der Steueranteil bei den Kraftstoffen.
Diese Summe zusammen gilt es mit den gleichen Aufwendungen der Staaten zu vergleichen in denen Maut-Gebühren für eine Benutzung der Autobahnen erhoben werden.
Wenn diese Aufwendungen in vergleichbarer Höhe von den Bürgern in der BRD und den anderen Staaten aufgebracht werden müßten, würde eine Mautgebühr in der Bundesrepublik Deutschland Bürger der BRD zusätzlich belasten.

An diesem Beispiel zeigt sich erneut eine Benachteiligung von Bürgern der Bundesrepublik Deutschland durch die EURO-Bürokratie mit Verordnungen, die von der BRD in nationale Gesetze übernommen werden müssen.

Es ist wie bei den krummen Bananen und den Glühbirnen, hoch bezahlte, gelangweilte Euro-Bürokraten wollen ihre Existenzberechtigung auf Kosten deutscher Steuerzahler unter Beweis stellen.

Auch von hoch bezahlten Moderatoren darf der Zuschauer erwarten, daß Kernpunkte eines Themas nicht unter den Tisch fallen.

Schlagwörter: , , , ,


Jun 06 2013

Anne Will´s Jagdgesellschaft

Category: Medien,Militär,Parteien,PolitikHorst Zaborowski @ 15:58

Im der ARD, am 5.6.13 um 23,25 Uhr fand sich eine Jagdgesellschaft bestehend aus:
Jürgen Trittin, Andreas Schockenhoff, Harald Kujat, Elke Hoff und Michael Spreng unter der Leitung von Anne Will zur Diskussion ein.
Continue reading „Anne Will´s Jagdgesellschaft“

Schlagwörter: , , , ,


Okt 18 2012

Krause Gedanken hinter solider Fassade

Category: Deutsches Reich,Geschichte,Medien,NATO,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 20:46

Wie anders als so dürfen die Talk-Beträge von Bundesverteidigungsminister de Maiziere in Anne Wills Beitrag, am Mittwoch, dem 17. Oktober 2012 um 21,45 Uhr, bewertet werden. In ruhigen und besonnenen Sätzen verkündete de Maiziere Gründe und Hintergründe des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr.

Nach  de Maizieres Logik:

Weil der Anschlag auf den World Trade Center vom 11. September 2001 vom Boden der Bundesrepublik geplant worden sei, musste aus Bündnisgründen die Bundeswehr sich am „Einsatz“ in Afghanistan beteiligen.

Dieser „Einsatz“, von der NATO gestützt, verpflichtete die Bundesrepublik Deutschland, weil die NATO die Bundesrepublik gegen den Ostblock geschützt hatte, sich am Afghanen-Einsatz zu .beteiligen.

Wir können den Nachkriegsgenerationen, zumindest wenn sie führende Positionen in der BRD bekleiden diese Geschichtsklitterung nicht durchgehen lassen:

Es war die dem deutsche Volk aufgezwungene Öffnung für alle Menschen aus dieser Welt, in der BRD freien Zugang zu allen nationalen und sozialen „Errungenschaften“ zu gewähren, die es ausländischen Terroristen ermöglichte, sich hier, vom Staat finanziell unterstützt, frei bewegen können.

Im Klartext: Die USA zwingen der BRD ihr bevölkerungspolitische System auf und nehmen uns dann dafür in Haftung wenn diese Leute gegen die USA Anschläge verüben.

1. Die NATO war als ein Verteidigungsbündnis gegen den Warschauer Pakt ins Leben gerufen worden.

Weder die Bundesrepublik Deutschland noch die Deutsche Demokratische Republik hatten davon einen Vorteil. Jedenfalls dann nicht – wenn man es nicht als Errungenschaft ansieht wenn sich Familienangehörige in zwei feindlichen Armeen, mit dem Gewehr im Anschlag, gegenüber stehen. Und dies noch auf gemeinsamen heimatlichen Boden.

Dieses Verbrechen, als eine Errungenschaft zur Friedenssicherung hinzustellen, kann nur in den Köpfen der Nachgeborenen und Gehirngewaschen als eine logische Folgerung erscheinen.

Schlagwörter: , , , , , , ,