Okt 11 2016

Böser Syrer – guter Syrer

Category: Geschichte,Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 02:45

Dies ist nicht das Problem, es ist eine wenig hilfreiche Vorstellung Menschen in Kategorien einzuordnen. Selbstverständlich können auch autochthone Deutsche fürchterliche Verbrechen in der Bundesrepublik Deutschland begehen. So waren Angehörige der RAF (Rote Armee Fraktion) keine Ausländer.

Der Unterschied zu den Vorbereitungen von Terror-Anschlägen durch Menschen aus anderen Staaten und Kulturkreisen hat mehrere Gründe.

  1. Die RAF war eine politisch links einzuordnende Gruppe mit deutschen Wurzeln. Die Ablehnung ihrer Handlungen war in der einheimischen Bevölkerung nicht umstritten, es darf von einer einheitlichen Ablehnung gesprochen werden.

  2. Vorbereitungen bzw. ausgeführte Terror-Anschläge durch Menschen mit ausländischen Wurzeln verunsichern autochthone Bürger, weil uns die Mentalität dieser Menschen fremd ist.

  3. Eine Entscheidung, ob Menschen aus anderen Nationen, aus anderen Staaten, aus anderen Kulturkreisen in unsere Heimat Deutschland aufgenommen werden sollen, hat das deutsche Volk zu keinem Zeitpunkt treffen können.

  4. In der Bundesrepublik Deutschland hat seit ihrer Gründung „die Wirtschaft“ darüber befunden wann welche ausländischen Arbeitskräfte ins Land geholt wurden. Die Beruhigungspille wurde gleich mitgeliefert durch die Bezeichnungen Fremdarbeiter bis Gastarbeiter.

  5. Die klamm-heimliche Diktatur Ausländer ohne Volksbefragung in deutsche Landen hereinzuholen und Gesetzesänderungen zu beschließen, um aus diesen Ausländern deutsche Staatsbürger zu machen, setzten bezeichnenderweise nach dem Anschluss der DDR an die BRD mit großem Einsatz der Etablierten ein.

  6. Das Sahnehäubchen dabei ist, dass Bundeskanzlerin Merkel und Bundespräsident Gauck gelernte Bürger der Deutschen Demokratischen Republik sind.

  7. Ebenso bemerkenswert ist, dass ein großer Teil autochthoner Deutscher aus dem Gebiet der ehemaligen DDR Widerstand gegen ihre bevorstehende Vertreibung aus ihrer angestammten Heimat leisten.

  8. Wenn in Plasberg´s Talkrunde die Vertreter der etablierten Parteien argumentieren, dass in den Landesteilen der ehemaligen DDR nur wenige Ausländer leben und ihrer Meinung nach diese Bürger keinen Grund hätten gegen weitere Ansiedlungen von Ausländern zu protestieren, gerade umgekehrt wird ein Schuh draus.

  9. Weil nur wenige Ausländer in diesen Gebieten leben hat die autochthone Bevölkerung noch die Kraft zum Widerstand. In den Ballungszentren Westdeutschland leben die autochthonen Deutsche bereits in einer Diaspora als Minderheit im eigenen Heimatland.

  10. In der Geschichte unseres deutschen Volkes überlebten wir viele Auseinandersetzungen, Besetzungen durch fremde Truppen usw.

  11. Der durch Handlungen von Vertretern der etablierten Parteien entstandene Riss durch unser deutsches Volk wird bei der kommenden Bundestagswahl 2017 durch neue Kräfte überwunden oder der Ruf „Wir sind das Volk“ wird in die Annalen der Geschichte eingehen

  12. Dann war es das!

    Demo am Museum Bonn 19.-21.4.1993 & 15.6.1993

    Demo am Museum Bonn 19.-21.4.1993 & 15.6.1993

Schlagwörter: , , , , ,


Mai 17 2016

Hartz IV – Sklaventum beenden!

Category: Gesellschaft,Politik,WirtschaftHorst Zaborowski @ 04:09

Eine Schande für Regierungen und Minister der Bundesrepublik Deutschland  in dem bei jeder Gelegenheit zitierten reichsten Land  der Welt.

Diese Art, Menschen ihrer Würde zu berauben, ist ein Markenzeichen seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland.

Der Anfang in der BRD, Arbeitgeber von einer Verantwortung  für ihren Job freizustellen, begann mit sogenannten Arbeiten auf  Probe. Wir nannten es damals beim Seelenkäufer zu arbeiten.

Bei großen Werken hatte in der Regel ein Seelenverkäufer mit einem Werk einen Vertrag. Eines war grundsätzlich anders – wir erhielten den gleichen Lohn wie Werksangehörige.

Ein Staat, zumal noch wenn er sich als sozialer Staat versteht, hat die Verantwortung für Leib und Leben seiner Bürger zu wirken.

Im Klartext:

Aufgaben der damaligen Seelenverkäufer für seine Staatsbürger, und nur für seine Staatsbürger übernehmen! Das heißt im Gegenzug grundsätzlich kein Zuzug von Arbeitskräften aus dem Ausland.

Die Wirtschaft kann Ausnahmegenehmigungen für Beschäftigung ausländischer Arbeitskräfte von einer staatseigenen Organisation gegen eine Gebühr kaufen.

Preis:  ein halber Arbeitslohn des gesetzlichen bzw. Tariflohn muss an diese staatseigene Organisation für jeden beschäftigten Ausländer abgeführt werden.

Aus den Einnahmen dieser Organisation werden nach ortsüblichen Tarifen, einschließlich aller gesetzlichen Abgaben, Arbeitslose, die am Arbeitsmarkt nicht vermittelt werden können, beschäftigt und bezahlt.

Schlagwörter: , , , , , ,


Mrz 08 2015

Einwanderungsländer im Vergleich

Category: Ausland,Geschichte,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 14:06

Kanada 9.984.670 km² -Einwohner 34.568.211 (2013)
Amerika 9.642.138 km² -Einwohner 316.668.567 (2013)
Deutschland 357.050 km² -Einwohner 81.147.265 (2013)

Diese Fakten zur Kenntnis der Träumer von einem Einwanderungsland Bundesrepublik Deutschland.

Grundfrage: Ist der Staatsbürger Diener für die Wirtschaft.
Oder ist die Wirtschaft Diener für den Staatsbürger.

Aus allen Völkern dieser Welt Eliten abwerben und die durch diesen Abzug zwangläufig entstehende Bremsung der wirtschaftlichen Entwicklung in ihren Ländern mit Zuwendungen aus der Bundesepublik Deutschland ersetzen.
Diese Zuwendungen bezahlen dann einheimische Arbeiter und Angestellte mit geringerem Lohn als den, der ihnen aus der wirtschaftlichen Entwicklung in der BRD zufließen müßte.

Zusätzlich beziehen ca. 1,3 Millonen beruflich Beschäftigte
(sog.Aufstocker) Geld vom Staat zum Lebensunterhalt.

Arbeitslose 3.017.000 im Februar 2015.

Wozu brauchen wir Zuwanderung, wenn für die Arbeitskraft von ca. Viereinhalb Millionen Bürger der BRD kein Bedarf besteht?

Schlagwörter: , , ,


Jan 18 2015

Trojaner – Spitze vom Eisberg

Category: Geschichte,Gesellschaft,Parteien,Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 19:35

Unsere Erlebnisgeneration hat nach 1945 Trümmer weggeräumt und mit leerem Magen mit dem Aufbau begonnen.

Als die ersten Anzeichen einer wirtschaftlichen Entwicklung sichtbar wurde ließ der Staat der Wirtschaft (dem Kapitalismus) freie Hand.
Lohnerhöhungen, (wir sprechen von Löhnen im Pfennigbereich) die anstanden wurden durch Anwerbung von Gastarbeitern unterlaufen.

Dieser eingeschlagene Weg, Narrenfreihei für die kapitalistische Wirtschaft und Opfer fordern von den die Werte schaffenden Menschen, wird bis auf den heutigen Tag fortgesetzt.

Unter den einströmenden Arbeitskräften befanden sich Menschen verschiedener Kulturen. Solange diese aus dem europäischen Raum kamen bürgerten sie sich ein.

Mit den Arbeitskräften aus dem außereuropäischen Raum sickerten Trojaner ein.

Wenn heutzutage Versammlungen autochthoner Bürger abgesagt werden müssen, wie in Dresden geschehen, wird die Aktivität der Trojaner sichtbar.

Was sollen wir von einer Elite in Politik und Wirtschaft erwarten die mit dem vollen Löffel aufgewachsen ist. – Wenns wirklich heiß wird sitzen diese „Herrschaften“ längst im Flieger. – Die Suppe dürfen wir dann auslöffeln.

Schlagwörter: , , , , ,


Jan 20 2012

Uns reicht es …

Category: EU,Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 19:53

Seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland wird unsere deutsche Arbeitskraft von allen, die da glauben ein Recht aus unserer Vergangenheit herleiten zu können, in unermess­licher Höhe abgeschöpft. Continue reading „Uns reicht es …“

Schlagwörter: , , ,