Jun 02 2017

Schwur und Eid

Category: Deutsches Reich,Geschichte,Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 12:11


Sind Beteuerungen Handlungen zu vollziehen oder zu unterlassen. Weil nur Menschen schwören können hängen Gewicht von Schwur und Eid vom Charakter (Ehre und Treue) – der Person ab, die einen Schwur oder Eid ablegt.

In der Bundesrepublik Deutschland legen Bundespräsident und Bundeskanzler(in) sowie Minister eine Eid ab.

Artikel 56

Der Bundespräsident leistet bei seinem Amtsantritt vor den versammelten Mitgliedern des Bundestages und des Bundesrates folgenden Eid:

„Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden.

Artikel 64

(2) Der Bundeskanzler und die Bundesminister leisten bei der Amtsübernahme vor dem Bundestage den in Artikel 56 vorgesehenen Eid.

Unabhängig der vielen Deutungen über zu erwartenden Folgen bei Bruch eines Eides oder Schwurs ist für uns Deutsche „..dem Wohle des deutschen Volkes..“ der entscheidende Punkt.

Die Anzahl von Bürgern in der Bundesrepublik Deutschland die nicht zum deutschen Volk gehören und auch durch Einbürgerung in die Bundesrepublik Deutschland niemals Angehörige des deutschen Volkes werden können hat eine Größenordnung angenommen, die den Bestand unseres deutschen Volkes gefährdet.

Die Sicherheit deutscher Autochthonen wird nicht nur alleine durch die Anzahl sich auf dem Boden der Bundesrepublik Deutschland befindenden Personen aus anderen Staaten gefährdet. Die mitgebrachten Sitten, Gebräuche und Religionen, insbesondere wenn sich, wie beim Islam, Religion mit Staatsdoktrin vermischen, sind es, die eine Machtübernahme durch diese „Eroberer“ beschleunigt.

Ein jedes Geschöpf dieser Erde hat ein Recht seine Lebensgrundlage zu verteidigen. Unsere Lebensgrundlage ist unsere deutsche Heimat. Gegen jedwede Kräfte, und seien es Minister die gegen dem Wohle des deutschen Volkes handeln, werden wir uns verteidigen müssen – oder untergehen.

Schlagwörter: , , , ,


Mrz 22 2017

Eid ohne Schwurhand

Category: Ausland,Deutsches Reich,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 17:18

Selbst unter der verringerten Hoffnung, dass ein Schwur im Deutschen Bundestag, korrekterweise dem Bundestag der Bundesrepublik Deutschland, dem gleichen Maßstab unterliegt, wie ein Schwur vor einem ordentlichen Gericht, ist es doch zumindest befremdlich, dass der neue Bundespräsident bei seiner Vereidigung nicht die Schwurhand erhob.

Als Außenminister ist ihm in vielen Ländern, bei offiziellen Anlässen, die volle Ehrerbietung entgegengebracht worden und somit auch dem dem Staat und Volk das er repräsentierte.

Dies dürfen wir Deutsche, immerhin lautet der Schwur noch dem deutschen Volke“, auch von „unserem“ neuen Bundespräsidenten, in der Hoffnung auch seines Volkes, erwarten.

Schlagwörter: , , ,


Feb 20 2017

Dem Deutschen Volke

Category: Geschichte,Gesellschaft,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 20:32

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland am 8. Mai 1949 beschlossen und von den Alliierten genehmigt.

Ein Gesetz durch Vertreter eines Volkes beschlossen, dass von Vertretern eines anderen Volkes genehmigt wird, ist ein Diktat – hat mit freier Entscheidung eines freien Volkes nichts gemein.

Präambel

Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,

von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben.

Der beseelte Wille als ein gleichberechtigtes Mitglied in einem vereinten Europa dem Frieden zu dienen war Hoffnung. Die Realität – Europa war in Ost und West gespalten. Der „Kalte Krieg“ besteht mit Abschwächungen bis auf den heutigen Tag fort.

I. Die Grundrechte

Artikel 1
  1. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

  2. Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

Mit diesem Grundgesetz bekennt sich das Deutsche Volk zu den unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten, infolgedessen können auch alle weiteren „Grundrechte und Artikel“ sich nur auf das Deutsche Volk beziehen.

Verträge, die ohne Zustimmung des Deutschen Volkes, von auf Zeit gewählten Abgeordneten und Regierungsmitgliedern geschlossen wurden, verstoßen gegen die oben aufgelisteten Grundrechte!

Schlagwörter: , , ,


Okt 01 2016

Merkel – von Deutschland distanziert

Category: Geschichte,Gesellschaft,Netzauftritt,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 18:08

Noch nie hat sich Dr. Merkel, ihres Zeichen Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, so klar vom deutschen Volk distanziert. Mit der Aussage: „Alle sind das Volk“ stellt sich Frau Dr. Merkel insbesondere gegen Ihren Eid, „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, ..“, gegen die Mahnung über dem Reichstag: „DEM DEUTSCHEN VOLKE“!

Danke, Frau Bundeskanzlerin für Ihre Distanzierung vom deutschen Volk. Diese Worte „deutsches Volk“ sind bisher sowieso nicht über Ihre Lippen gekommen. Es wäre auch eine besonders schwere Verhöhnung bei einer Frau, die entgegen der bestehenden Gesetze Menschen aus aller Welt unkontrolliert in die Bundesrepublik Deutschland hat einströmen lassen.

Soviel Fairness und Anstand hätten wir autochthone Deutsche uns wenigstens gewünscht, dass Sie Frau Dr. Merkel, sich bekannt hätten zu: „Wir Alle sind das Volk!“

Ohne dem „Wir“ bringen Sie zum Ausdruck, dass Alle Menschen das Volk sind. Damit haben Sie unzweifelhaft Recht, jedoch diese Menschen sind nicht das deutsche Volk und können es auch nicht werden. Der Pass der Binderepublik Deutschland bestätigt eine Zugehörigkeit zur Bundeskanzlerin Deutschland – jedoch nicht zum Deutschen Volk, wie es über dem Reichstag in Berlin aller Welt gegenüber bekundet wird.

Schlagwörter: ,


Sep 14 2015

Staatsführung sieht anders aus!

Category: Gesellschaft,Politik,überstaatlich,VolkHorst Zaborowski @ 17:23

Kanzlerin Merkel sagt = „Wir schaffen das.“ – Fragen: Wer ist „Wir“ und was schaffen „Wir.“
Ist es Aufgabe des Bürgers den „Kehrtwendungen“ der Kanzlerin zu folgen, oder hat Regierung samt Kanzlerin die Verpflichtung übernommen:
„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, ………“

Eine Staatsführung, mit der gesammelten Unterstützung von zig Ministerien samt tausender Mitarbeiter muß in der Lage sein internationale Entwicklung vorausschauend zu erkennen und im Sinne des Amtseides Schaden vom deutschen Volk abzuwehren.

Sind für eine Kanzlerin, der die Worte „deutsches Volk“ nicht mehr über die Lippen kommen Willkommensbekundungen für Menschen aus anderen Konfliktzonen dieser Welt Richtschnur für Ihr handeln?

Schlagwörter: , , ,


Dez 30 2008

Es gibt eine Sorte

Category: VolkHorst Zaborowski @ 10:39

Es gibt eine Sorte im deutschen Volk,
Die wollen zum Volke nicht gehören;
Sie sind auch nur ein Tropfen Gift,
Die uns im Blute gären.

Und weil der lebenskräftige Leib
Sie auszuscheiden trachtet,
So hassen sie nach Vermögen ihn
Und hätten in gern verachtet.

Und was für Zeichen am Himmel steh’n,
Licht oder Wolke,
Sie gehen mit dem Pöbel zwar,
Doch nimmer mit dem Volke.

Theodor Storm (1817 – 1888)

Schlagwörter: