Aug 16 2012

Direkte Demokratie – erstrebenswert ?

Category: Deutsches Reich,Geschichte,Gesellschaft,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 11:57

Diskussionen ja – jedoch nicht bis zum sankt- Nimmerleinstag. In einer Gemeinschaft, einem Volk oder einem Staat sollte eine Annäherung der Auffassungen erfolgen. Wo liegen die Grenzen des Zumutbaren für die jeweils beteiligten Bürger?

Eine besondere Frage in diesem Zusammenhang stellt sich bei der Gewichtung der jeweiligen Argumente und der diese vortragenden Bürger. – Hat jeder Bürger eine Stimme ?

Über welchen Zeitrahmen sollen oder können die getroffenen Ergebnisse des Argumentaustausches rechtswirksam sein?

Allein diese Fragen lassen erkennen, daß eine direkte Demokratie von sich aus alleine nicht das Allheilmittel sein kann. Eine Mogelpackung, wie diese zur Zeit in der Bundesrepublik Deutschland darin besteht, daß jede Koalitionsverhandlung ein Glückspiel ist, weil die vor den Wahlen von den Kandidaten vorgetragene Bekenntnisse in den allermeisten Fällen nicht eingehalten werden können, ist unbefriedigend.

Wahlbeteiligungen, bei denen meistens Koalitionen gebildet werden, die gemessen an den wahlberechtigten Staatsbürgern, lediglich eine Minderheit vertreten sind kein Aushängeschild für Demokratie.

In der BRD stellt sich daher die Systemfrage. Wahlpflicht und die Stellung eines im direkten Wahlgang gewählten Staatspräsidenten als ein Staatsoberhaupt mit entsprechenden Vollmachten über einen Zeitrahmen von sieben Jahren ist ein Vorschlag der erstrebenswert ist.

Wer gegen diese Vorstellung auf die deutsche Geschichte hinweist, sollte nicht nur in die Vergangenheit vor 1945 blicken. Auch in den vergangenen 60 Jahren der repräsentativen Demokratie in der BRD waren die Entscheidungen der „Entscheidungsträger“ von den Charakterzügen des jeweiligen Amtsinhabers geprägt.

Schlagwörter: , , , ,


Feb 04 2012

In die Hand, die ihn füttert, beißt kein gesunder Hund!

Category: Medien,Parteien,PolitikHorst Zaborowski @ 17:42

Wer die Sprache der politisch-journalistische Elite in den öffentlichen Medien verfolgt wird überlegen, ob dieses Naturgesetz, dem Hunde folgen, für Menschen nicht gelten. – Oder muß davon ausgegangen werden – diese deutsche Elite ist krank?

Wenn dem so sein sollte, ist dies eine „anerzogene“ Krankheit vorwiegend bei nach dem Kriege geborenen Journalisten und Politikern. Bei Politikern ist die Achtung vor den Mitmenschen auf den Faktor „Stimmvieh“ beschränkt. – Das Ansehen der Politiker-Kaste ist dementsprechend an untersten Rand der Beliebtheitsskala. Continue reading „In die Hand, die ihn füttert, beißt kein gesunder Hund!“

Schlagwörter: , , , ,


Apr 03 2011

Merkels Moratorium –

Category: Politik,Recht,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 20:21

Was kommt dabei heraus? Wird es eine Schwatzbude sein, in der sich „Größen“ aus Wissenschaft und Politik ihre altbekannten Positionen um die Ohren hauen oder –
wird eine wissenschaftlich/wirtschaftliche Weichenstellung für die Energiewirtschaft in der Bundesrepublik Deutschland erarbeitet?

Die gleiche Frage stellt sich auch bei Merkels Reaktor-Sicherheitskommission (RSK) sowie bei der von ihr einberufenen Ethikkommission. Continue reading „Merkels Moratorium –“

Schlagwörter: , , ,


Nov 15 2010

Schizophrenie hoch drei !

Category: gefunden,Gesellschaft,PolitikHorst Zaborowski @ 17:17

In den Talksendungen, ob in ARD oder ZDF, werden Probleme erörtert weit entfernt von Lebens­umständen, in denen der größte Teil unserer Staatsbürger leben müssen. Die aller­meisten Teilnehmer dieser Gesprächs­runden können dank der Gnade ihrer späten Geburt nicht aus eigener Erfahrung ihre Beiträge einbringen. Sie sind in unser Land hinein geboren worden als die wirkliche Not vorüber war. Dies darf kein Vorwurf sein. Jedoch etwas mehr Mühe sollten sie schon darauf verwenden den Lebens­realitäten gerecht zu werden. Continue reading „Schizophrenie hoch drei !“

Schlagwörter: , , , ,


Dez 20 2008

Freunde des freien Wortes …

Category: BGD,NetzauftrittHorst Zaborowski @ 17:13

Danke, daß Sie weltweit unsere Seiten im Netz lesen. Bisher kam jedoch kein direkter Dialog zustande weil unser System dies nicht ermöglichte. Ab sofort besteht diese Möglichkeit im Forum Die Streitaxt. Sie erreichen dies Forum unter http://friedenspiegel.de/forum/. Wir freuen uns auf eine rege Diskussion.

Schlagwörter: ,