Jul 22 2017

Schaumschläger vom Dienst

Category: Gesellschaft,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 15:54

In Wahlkampfzeiten wird immer öfter, wie beim Metzger, gefragt: „darf es etwas mehr sein?

Die Positionen der am Wahlkampf beteiligten Parteien sind der Öffentlichkeit bekannt. Zumindest bei den Wählern, die sich für Politik interessieren. Und es sollte im Bundestagswahlkampf doch wohl um politische Konzepte von Parteien gehen,

Weil aus der Erfahrung heraus bekannt, bleibt der größte Wähleranteil bis zu einem bestimmten Zeitpunkt vor der Wahl – Unentschlossen. Aus dem Kreis der unentschlossenen Wähler heraus fällt jedoch die Entscheidung für jede der Parteien.

Und hier schlägt die Stunde der Schaumschläger. Fingerspitzengefühl ist gefragt. Ein bisschen mehr kann bereits ein bisschen zu viel sein.

Warum können viele Wähler sich so schwer entscheiden? Zum großen Teil liegt es an den Erfahrungen aus den vergangenen Wahlen heraus. Themen die zum Zeitpunkt der Wahlzeit akut waren und die in dieser Zeit dem Wähler versprochenen Lösungen scheiterten nach der Wahl bereits bei den Koalitionsverhandlungen.

In einer Demokratie sind Koalitionsverhandlungen ein alltägliches Brot und daher stehen in diesem Bereich auch keine anderen Möglichkeiten.

Was jedoch verändert werden kann, ist die absolute Freiheit der gewählten Abgeordneten. Es sind im wesentlich die sich zur Wahl stellenden, die zukünftigen Abgeordnete – an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen. – die ihre Wahlversprechen brechen müssen.

Bei einer Gesetzeslage: Jeder, der sich um ein Abgeordneten-Mandat bewirbt ist verpflichtet im Wahlkampf drei Aussage zu tätigen, an die er gebunden ist. Bei Missachtung seiner Verpflichtung erlischt sein Abgeordneten-Mandat.

Neue Wege braucht das Land.

Schlagwörter: , , , , ,


Nov 09 2015

Entscheidungen!

Category: Gesellschaft,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 16:25

In diesen Zeiten stehen Bürger vor Entscheidungen. Eine Flut gleichgeschalteter Medien steht wie eine Nebelwand vor den Zugängen zu neutralen Informationen. Daraus entsteht Unsicherheit.

Wem sollen wir Bürger noch glauben?
Thema: VW
Thema: Klimawandel
Thema: Flüchtlinge

Wie Abwehrbereit- oder Aufnahmebereit steht der einzelne Bürger den An- und Aussagen von Medien und Regierenden gegenüber?

Stimmungen werden beeinflusst vom Alter der Bürger. Von der Ab- oder Unabhängigkeit beim Broterwerb. Von seinem Umfeld in kleinen Gemeinden, in Städten und in Großstädten.

Die zeitgeschichtlichen Ereignisse und Erlebnisse in den letzten 70 oder 25 Jahren in der BRD und DDR sind und bleiben im Unterbewusstsein für unsere Entscheidungen.

Achtung- Ihr Regierenden – die Uhr tickt!

Schlagwörter: , , ,


Okt 31 2015

Entscheidung oder Gang nach Kanossa

Category: Geschichte,Parteien,PolitikHorst Zaborowski @ 16:52

Im Gespräch zwischen Merkel und Seehofer fällt die Entscheidung!
Merkel tritt auch 2017 auf der Spitzenposition der CDU an – oder Seehofer festigt weiter seine Position in der CSU.

Unter Politikern übliche „Verständigung“ beschädigt Merkel und Seehofer.

Schlagwörter: , , , ,


Mrz 16 2009

Entscheidung (1.Fortsetzung)

Category: Deutsches ReichHorst Zaborowski @ 17:37

Bei Entscheidungen am öffentlichen Leben in der Bundesrepublik Deutschland teilzunehmen steht dem Entscheidenden eine große Auswahl zur Verfügung. Bevorzugt wird oft eine Teilnahme bei der dem Teilnehmenden unmittelbar ein Vorteil entsteht. — Zum Beispiel eine Mitgliedschaft in einem Verein usw.. Leider entscheiden sich nur wenige für den Einsatz bei politischen Aktionen. — Und die Wenigen sind dann noch in Aktionen tätig mit einer ganz bestimmten Zielsetzung. Bei unserer deutschen Gründlichkeit entstehen kaum jemals Querverbindungen zwischen den einzelnen Gruppen. — Ein Jeder findet seinen Einsatz für unverzichtbar für das Wohl und Wehe Aller. Continue reading „Entscheidung (1.Fortsetzung)“

Schlagwörter:


Mrz 07 2009

Entscheidung

Category: Deutsches ReichHorst Zaborowski @ 17:59

Dieses Wort ersetzt viele Worte, Sätze, sowie jeden Redeschwall. Vor einer Entscheidung steht ein jeder von uns — und meistens zu einem „ungünstigen Zeitpunkt“! Bereits der Versuch, sich vor einer Entscheidung zu drücken verbraucht Kraft, die wir für die dann doch zu treffende Entscheidung dringend brauchen werden. Besonders gefährlich ist es, wenn andere für uns Entscheidungen treffen. — In den allermeisten Fällen werden diese Entscheidungen gegen unsere Interessen im Sinne des Entscheidenden getroffen. → Fortsetzung folgt.

Schlagwörter: