Apr 24 2017

Gespaltene Staaten – gespaltenes Europa

Category: EU,Gesellschaft,Politik,überstaatlich,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 02:18

Ein Veränderungswahn geht durch die Länder. Umbrüche in den Völkern Europas zwingen zu Entscheidungen. (Siehe Wahlen in Frankreich usw.) Allen Nachkriegsgenerationen fehlt die Erfahrung aus einem erlebten Hunger bis Tod. Eine Unterwerfungsstrategie führt ebenso zum Volkstod wie der bedingungslose Überlebenskampf.

Ganz gleich wie Wahlen Entscheidungen erfolgen, wie Kompromisse zwischen den konkurrierenden Kräften auf Zeit vereinbart werden, zudecken von Gegensätzen verzögert letztendlich nur.

Die Wirtschaft kann als Dritte Kraft einen Ausgleich herbeiführen. Voraussetzung ist, dass sie sich ihrer nationalen Verantwortung gemäß als Diener von Volk und Staat einordnet. Der Raffgier-Geist dem Gemeinwohl untergeordnet erzwingt einen natürlichen Ausgleich, – Hoffen und kämpfen wir für Einsicht.

Schlagwörter: , , , , ,


Jan 22 2017

US-Präsident Donald Trump

Category: Ausland,Gesellschaft,Politik,überstaatlich,VolkHorst Zaborowski @ 06:07

Hoffnung und Illusionen zwei Seiten einer Medaille. Für die durch den Globalisierungswahn abgehängten Bürger in den USA (wegen der Strahlkraft der amerikanischen Wirtschaft somit auch auf die Bundesrepublik Deutschland anwendbar) ist US-Präsident Trump ein Hoffnungsschimmer. Allein das Eingeständnis durch den US-Präsidenten, bzw. die Nennung dieses Zustandes stellt ein Stück Gerechtigkeit dar.

Eine Illusionen ist darin zu sehen, dass dies Kräfteverhältnisse, auf die Kapital-Masse hochgerechnet (Superreiche, Reiche und gehobene Mittelschicht), die Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben für die schaffende Bevölkerung wegen dem zu großes Übergewicht zulassen wird.

Diese beiden Seiten der Trumpschen Medaille zeigt sich auch im Anspruch „Amerika zu erst“. Wenn dieser Grundsatz eine weltweite Strahlkraft entwickeln sollte – ist die Schlussfolgerung – auch andere Staaten ( und somit auch die Bundesrepublik Deutschland) dürfen und letztendlich müssen diesen Anspruch für ihre Staatsbürger in Anspruch nehmen.

Ob jedoch das sogenannte „Populisten-Gipfel-Treffen“ in Koblenz eine Grundlage dafür bieten kann ist mehr als fraglich. Europa ist kein Staat. Folge dessen ist die Bundesrepublik Deutschland gefordert in ihrer Souveränität ihre eigene Bevölkerung vor den Folgen des „Amerika zuerst“ zu schützen. Dabei würde es schon reichen dem Grundgesetz folgend die Lebensverhältnisse im deutschen Volk insgesamt zu verbessern wie es der Spruch über dem Reichstag „DEM DEUTSCHEN VOLKE zum Ausdruck bringt!

Schlagwörter: ,


Dez 06 2016

EU – eine Vision von gestern

Category: EU,Geschichte,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 03:14

Spätesten seit US-Trumpf-Triumpf sind Zentrifugalkräfte in Europa im Schnellgang am Werk. England – Österreich – Italien – Holland – Frankreich und die Bundesrepublik Deutschland. Eine Abfolge von Entscheidungen, die mit Sicherheit nicht zur Einigung in entscheidenden Fragen eines Zusammenlebens auf dem Kontinent Europa beitragen werden.

Wo wird eine Kraft herkommen, die den Grundgedanken der EU-Gründung Deutschland zu fesseln überwinden wird.

Leider bewirken wirtschaftliche und politische Eliten der BRD, als vorderste Frontfrau Dr. Angela Merkel, mit ihrer doppelt gestrickten Politik, die Unfähigkeit der Europäischen Union.

Alle Diskussionen werden nicht den Stein des Weisen gebären – das größte Volk in der Mitte Europas (Wenn wir Russland nur mit seiner Bevölkerung auf dem europäischen Landesteil in Anrechnung bringen) – mit einem fleißigen und gutmütigen deutschen Volk – als Führungskraft und Melkkuh gleichzeitig zu betrachten und auszunutzen.

Der europäische Kontinent wir Ruhe, Frieden und Kraft entfalten wenn er von Völkern und Staaten weiterhin bewohnt wird die jeweils ihre Souveränität und ihre Lebensgewohnheiten frei gestalten.

Eine gemeinsame Kraft kann und muss sich bilden zur Abwehr der Eroberung unseres gemeinsamen Kontinentes Europa durch Menschen die mit nackten Füßen ihren Eroberungs-Krieg nach Europa tragen.

Politische Entscheidungen können rechtens nur von Vertretern eines jeden Volkes getroffen werden die vom Volk mittels Wahlen dazu legitimiert worden sind. Ein direkter und indirekter Einfluss der Wirtschaft auf die Parlamente ist zu verhindern.

Schlagwörter: , ,


Jun 29 2016

Wir wollen auf unsere Bürger hören…

Category: Ausland,EU,Geschichte,Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 17:05

So die fast beschwörenden Töne nach dem Brexit aus allen politischen Lagern – in der BRD und in Europa.

Hier kann das Sprichwort: „Wer einmal lügt – dem glaubt man nicht – und wenn er tausendmal die Wahrheit spricht.“ guten Gewissens angeführt werden.

Wir Deutsche werden seit Ende des Zweiten Weltkrieges von allen hinters Licht geführt. Von den siegreichen Alliierten wie auch von den eigenen Politikern. Die vorgegaukelte Hilfsbereitschaft der Alliierten war Täuschung einer knallharten Verfolgung ihrer eigenen Interessen. Und unsere deutschen Politiker, ganz gleich aus welchen Gründen, halfen fleißig mit das eigene Volk „einzuwickeln“, „einzuschläfern“ wäre noch treffender.

Ja – der Brexit kann ein Weckruf sein. Eventuell unsere letzte Chance für Europas Völker! De Gaulle hatte mit seiner Vision eines Europas der Vaterländer recht.

Was in Brüssel aus dem Boden gestampft wurde war als „Gefängnis“ für Deutsche geplant. Wie so oft in der Geschichte wurde der Fleiß dieser Eingesperrten unterschätzt.

Neuanfang in Europa Ja! Jedoch nur mit gleichberechtigten, freien Völkern die nach ihren jeweiligen Gewohnheiten und Wertvorstellungen, mit ihrer eigenen Währungen, in ihren Grenzen leben.

Außerhalb von Europa lebende Völker unterstützen, damit diese ebenfalls in ihren Grenzen, nach ihren jeweiligen Gewohnheiten und Wertvorstellungen in Freiheit und Frieden leben können.

Den Raffies dieser Welt, die alle Völker zur Mehrung ihres eigenen Geldbeutels ausnutzen, sollte unsere gemeinsame Abwehr gelten.

 

Schlagwörter: , , , ,


Dez 17 2015

EU – Auf Sand gebaut

Category: EU,Gesellschaft,Politik,überstaatlich,VolkHorst Zaborowski @ 11:31

EU –Schönwetter-Gemeinschaft

Wie lebt es sich so schön in der EU – ein Wundertopf aus dem reichlich geschöpft werden kann.

Wenn der Topf gefüllt werden soll – ist die Zurückhaltung groß!

Lasten tragen dürfen die Tumben Deutschen. – Recht so – Wer sich als Lastesel anbietet, darf sich nicht wundern „beladen“ zu werden.

Da hilft auch Merkels bekannte Raute vorm Bauch nicht weiter.
In der Politik zählen nicht Wünsche von Gutmenschen, sondern nackte Zahlen. –

Ein auf Sand gebautes Europa, eine Kunstwährung Euro, von einer Minderheit der wahlberechtigten Staatsbürger der einzelnen Staaten in Europa bei den Wahlen zum EU-Parlament gewählte Abgeordneten,
von Staatschefs die bei ihren Handlungen im Hinterkopf den nächsten Wahl-Termin in ihrem Land haben, darf nichts anderes erwartet werden.

Europa ist ein Kontinent. Die Heimat vieler Völker. Achten wir die Souveränität und Lebensgewohnheiten aller Völker.

Nur auf diesem Fundament –Charles de Gaulle hatte es erkannt – werden wir auf unserem Kontinent Europa, ein jeder in seinem Staat, in seiner gewohnten Heimat, seinen gewohnten Sitten und Gebräuchen friedliche zusammen leben.

Auf dem Kontinent Europa haben in der Neuzeit Briten, Deutsche und Franzosen versucht „Ihre Vorstellung von Europa“ zu verwirklichen –
Alle sind gescheitert. Wir sollten es erkennen!

Schlagwörter: ,


Feb 19 2015

Europa am Scheideweg

Category: Ausland,Geschichte,Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 21:31

Unser Erdteil Europa wurde in Jahrtausenden von Menschen bewohnt. Das Zusammenleben war nicht immer friedlich. Reiche wuchsen und vergingen. Bedrohung aus anderen Kulturkreisen wehrten wir gemeinsam ab.

Mit der technischen Entwicklung eröffneten sich in wirtschaftlicher wie militärischer Hinsicht Möglichkeiten deren Nutzung von den einzelnen Staaten und Völkern Europas unterschiedlich genutzt werden.

Der natürlich Ausgleich wurde gestört als außereuropäische Völker und Staaten sich in innereuropäische Belange einmischten.
Ihre Ideen von Globalisierung und Gewinnmaximierung führten zu großen Unterschieden in den Einkommen Europas Bürger.

Als Folge besteht eine „Grieschische Frage“ und eine „Ukrainische Frage“.

Die Not gebietet es:
Vertreter europäischer Staaten und Völker wehren gemeinsam die Einmischung außereuropäischer Staaten und Finanztröme in Europa ab – wir regeln unsere Angelegenheit selbst!

Raffsucht nach mehr und mehr weicht der Erkenntnis: Wir Menschen schaffen Güter und Werte – nicht Maschienen, Commputer oder „Heuschrecken“- und allen Bürger Europas steht ein menschenwürdiges Leben zu.

Wer auch immer sich berufen fühlt seine persöhnlichen Interessen über die der Allgemeinheit zu stellen –
kann außerhalb Europas sein Glück versuchen – Wir brauchen sie nicht!

Schlagwörter: , ,


Apr 05 2013

Alternative zur Alternative – das Original

Category: Ausland,EU,Gesellschaft,Politik,überstaatlich,VolkHorst Zaborowski @ 12:15

Demo am Museum Bonn 19.-21.4.1993 & 15.6.1993

Unglück voraussehen – wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist sind plötzlich Helfer da. Auch einige der Initiatoren – Professoren hatten vor dem Euro gewarnt. Es fand sich jedoch keiner bereit dafür in den politischen Ring zu steigen, bzw. uns bei unserem Einsatz für den Erhalt der DM zu unterstützen.

Und selbst heute wird das Übel nicht an der Wurzel gepackt, es wird versucht auf den Stand vor Einführung des Euro die Zeit zurückzudrängen.

Wer Frieden will, muß Europa neu gestalten und es aus dem Würgegriff der UdSSR-Nachahmer EU befreien.

Ein Europa der Vaterländer. Jedes Volk in Europa hat das Recht in seinen Sitten und Gebräuchen frei zu leben. Mit seiner Währung, mit seiner Wirtschaft, mit seinen Wertvorstellungen.

Schlagwörter: , , , ,


Dez 12 2012

Europa am Scheideweg

Category: EU,Familie,Gesellschaft,Politik,überstaatlich,VolkHorst Zaborowski @ 20:45
    • Europa
      souveräner Staaten und freier Völker mit eigener Währung
      Ja 

    • Europa
      geknechtet von NATO, EU, Euro und Heuschrecken
      Nein 

    • Wirtschaft
      hat den Menschen zu dienen, ihre Bedürfnisse zu erfüllen und den Menschen ein menschenwürdiges Leben in ihrer Heimat zu ermöglichen.
      Ja 

    • Wirtschaft
      als Ausbeuter der Menschen eine Selbstzweckveranstaltung
      Nein

    Wir werden Entscheidungen herbeiführen in welchem Europa wir leben wollen oder der so gepriesene 60-jährige Friede endet in einem Völkermord.

    Bis dato müssen alle Menschen essen und trinken um überleben zu können.

    Keiner kann mehr in sich hineinstopfen als er verdaut.

    Was geht in den Gehirnen der Raffies dieser Welt vor?

    Schlagwörter: , , ,


    Jul 29 2012

    Wendehälse

    Category: Banken,EU,Finanzwirtschaft,Gesellschaft,Kriminalität,PolitikHorst Zaborowski @ 06:32

    Wer geglaubt haben sollte Wendehälse sind nur bei Umbrüchen aktiv, wird in diesen Tagen und Wochen eines besseren belehrt.

    Es deutete sich in den letzten Jahren bereits an, die unstete Politik der Bundesregierung war kein Zufall. Hier wurde Wankelmütigkeit zur Staatsräson. Continue reading „Wendehälse“

    Schlagwörter: , , ,