Jul 25 2017

Verrat – eine deutsche Untugend?

Category: Gesellschaft,Justiz,Politik,RechtHorst Zaborowski @ 10:58

Im Bereich des Gerichtswesen ist die „Belohnung“ für den „Geständigen“ in §§ geregelt. Was im Gerichtswesen eine Hilfe zur Aufklärung sein kann verliert jede moralische Berechtigung in den bekannt gewordenen Absprachen von VW, Audi, Porsche, Daimler und BMW und dem Versuch durch Selbstanzeigen sein eigenes Fell (Geldbeutel) auf Kosten der anderen Beteiligten zu retten.

In diesem Fall mit Geld, ob durch „Befreiung“ mittels Selbstanzeige oder Geldstrafen (dazu noch durch die EU – Es sind deutsche Firmen und demgemäß ist die deutsche Justiz zuständig!) der „Gerechtigkeit“ zum Durchbruch zu verhelfen – ist fragwürdig. Nicht nur Fragwürdig – sondern Ungerecht, weil durch diese Manipulationen der Kreis der Geschädigten groß ist.

Eine Verurteilung durch Geldstrafen für die Firmen schädigt sicherlich die Firmen. Jedoch wen treffen diese „Geldabflüsse“ in Wirklichkeit. In letzter Konsequenz gedacht können die Firmen „Pleite“ gehen. Mit dem Ergebnis Arbeiter und Angestellte verlieren ihren Arbeitsplatz. Kapitalanleger bei diesen Firmen, insofern es Anleger mit sehr kleinen Einlagen sind, die gerade mal für eine Aufbesserung von Rente und Pension reichen, trifft dies hart.

Der Kreis der Zulieferer wird, bei dieser Produktionskultur, stark betroffen. Je nach Grad der Abhängigkeit der zugelieferten Produktpalette kann Konkurs drohen – und erneut werden die Menschen, welche Tag für Tag ihr täglich Brot mit dieser Arbeit verdienen die wirklich Betroffenen sein

Insgesamt gesehen werden alle Bürger der Bundesrepublik Deutschland die betroffenen sein. Die Steuerausfälle durch die nicht mehr dem Staat zufließenden Abgaben dieser Firmen werden sicherlich auf Kosten des sogenannten kleinen Mannes „hereingeholt“ werden.

Wer dazu dann noch an eine Verschwörungstheorie glauben sollte – der Kern der deutschen Wirtschaft wird von interessierten Kreisen bewusst geschwächt – bei gleichzeitiger Belastung der BRD für die Kosten der Flüchtlingsinvasion – kann schon mal ins Grübeln verfallen.

Eines sollte jedoch klar sein – für die Verantwortlichen in diesen Firmen und den Verantwortlichen in der Bundesregierung – darf es keinen „goldenen Handschlag“ mehr geben!

Denn das, was hier verantwortet werden muss, ist insgesamt gesehen, Verrat am ganzen deutschen Volk.

Schlagwörter: , , , ,


Mai 09 2017

Geld – ein Rückblick

Category: Geschichte,Gesellschaft,Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 16:37


Menschen als gläubige Wesen schweifen gerne in die Ferne als auf dem Boden der Realitäten zu bleiben. Freund Kablitz hat es in seinem Kommentar zu: – Staaten drucken es. Banken verleihen es. Doch was ist Geld? – :einfach auf den Punkt gebracht.

    1. kommt der schaffende Mensch. Mit seiner Hände Arbeit unter Hilfe seines Gehirnes schafft er Werte. Ob der Mensch Kieselsteinen als Wert akzeptiert um sein Erschaffendes dem Nachbarn zu überlassen, oder den von Ihn erlegten Hasen, oder Gold unterscheidet sich nur durch den Verbreitungs- und Anerkennungsbereich für diese Gegenstände.

    2. Wer die Zeit von Kriegsende 1945 bis zur Währungsreform und Einführung der DM als bewusst Lebender, besser Überlebender bewusst erlebt hat, kann meine Ausführungen aus eigenem erleben nachvollziehen.

    3. Wer etwas zum Tausch anzubieten hatte, die Äpfel von seinem Baum, den selbst gebrannten Schnaps usw. konnte andere Gegenstände die er gerne, oder auch zum Überleben brauchte, erwerben. Wer keinerlei Werte hatte konnte seine Arbeitskraft anbieten. Ruinen einreißen und die Steine „verkaufen“.

    4. Viele Menschen, die keinerlei anzubieten hatten, verhungerten im wahrsten Sinne des Wortes.

    5. Gewinner waren damals und sind es heute diese „Menschen“ die es als „Ihre“ Lebensaufgabe ansehen am Fleiß und an der Not anderer Menschen „Ihren“ Reichtum zu mehren.

    6. Trauerspiel letzter Akt. Die Raffies dieser Welt sitzen gleichzeitig an den Hebeln der Macht.

    7. Revolutionen, ob die Französische oder der UdSSR änderten diese Realitäten für einen Wimpernschlag der Geschichte

      Uns bleibt die Hoffnung, aus dem einfachen Grunde weil die Hoffnung zuletzt stirbt, dass uns Menschen es gelingen wird unsere angeborene Gier, der ebenfalls uns Menschen mitgegebenen Vernunft unterzuordnen.

9. Ob die zur Zeit in der BRD herrschende politische und wirtschaftliches Machtkonsortium, wie z.B. Merkel, Schulz und weitere die Kraft aufbringen könnten Einsicht vor Machterhaltung walten zu lassen ist mehr als fraglich.

Schlagwörter: , ,


Mrz 14 2017

Geld auf Sparbüchern anlegen – eine Charakterfrage.

Category: Familie,Finanzwirtschaft,Gesellschaft,PolitikHorst Zaborowski @ 18:23


Wenn Nadine Oberhuber in ZEIT ONLINE ausführt: „Die Niedrigzinspolitik der EZB enteignet die deutschen Sparer! Stimmt, aber ganz unschuldig sind die Deutschen auch nicht: Sie legen ihr Geld einfach falsch an.“ und dabei von „Wir Sparbuchdeutschen“ spricht, gibt Sie ein Werturteil ab, dass Ihr nicht zusteht!

Es waren nach allen Katastrophen, Kriegen usw. die deutschen Sparer, die durch Ihre, mitunter auch Miniersparnisse, erst eine Vermögensgrundlage für den Staat schafften. Große Beschlüsse fassen mit leeren Kassen, die dann mit bedrucktem Papier gefüllt wurden wären durch die Rücklagen der deutschen Sparer Luftnummern geblieben.

Nun zu den gelobten „Anlageempfehlungen“ – Aktienmarkt. Ein Oberbegriff für Spekulationen. Und gerade Spekulationen zu vermeiden ist ein Antrieb für viele Sparbuchbesitzer. Es ist eine Charakterfrage, wie uns Deutschen auch Ehrlichkeit, Treue und Zuverlässigkeit zugeschrieben werden. Leider sind einige deutsche Politiker in dieser Hinsicht keine Vorbilder mehr. Ansonsten würde es nicht möglich sein, dass Spekulanten die Spielregeln in der Geldpolitik bestimmen.


Draghi und die Europäische Zentralbank (EZB) sind ungeeignet die Geldpolitik in Deutschland zu gestalten.


Mit einem Austritt aus dem Euro kann das Sparvermögen deutscher Sparer gesichert werden.

Schlagwörter: , , , , ,


Okt 17 2016

Völkerverständigung

Category: Gesellschaft,Politik,überstaatlich,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 01:43

Nicht mehr als ein Schlagwort, wenn wir Handlungen der US-Justiz gegen deutsche Firmen zur Kenntnis nehmen. Wer bekommt nicht Bedenken, wenn deutsche Firmen und Banken mit sehr hohe Strafzahlungen aus den USA belegt werden?

Wobei es ja nicht wir „Otto Normalverbraucher“ in den USA und der BRD sind, die Konfrontationen suchen. Das deutsche Sprichwort: „Beim Geld hört die Freundschaft auf“ wird durch diese Ereignisse zur Realität.

Diese Realität wird von Bundeskanzlerin Angela Merkel bewusst ignoriert, wenn beim Tag der deutschen Industrie in einer unterwürfigen Form auf Gemeinsamkeiten zwischen den USA und der BRD hingewiesen wird. Wenn alles nicht mehr hilft müssen die „westlichen Werte“ herhalten.

Ideale können nicht als Kaschierung für „US-Raubtierkapitalismus“ benutzt werden.

Wo Zahlen als Waffen genutzt werden wirken diplomatische Winkelzüge nicht mehr. Da können nur Fakten kontra Fakten auf Augenhöhe zu einem gerechten Ausgleich der Interessen führen.

Schlagwörter: , , ,


Aug 08 2016

Schäubles Kampf um unser Geld.

Category: Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 15:58

Gemäß Zeit Online „Schäuble will Terrorfinanzierung besser bekämpfen“. Ein Kluger Kopf, ein genialer Gedanke.

Wie wäre es wenn Finanzminister Schäuble seine hohe Kompetenz in die Abwehr einströmender Ausländer einsetzen würde.

Eine einfache Milchmädchenrechnung – je weniger Ausländer in die Bundesrepublik einströmen, desto weniger können sich an der Terrorfinanzierung beteiligen.

Hundertfünfundzwanzig, oder ein paar mehr, neue Beamtenstellen kosten erstmals dem Staat, sprich der arbeitenden und steuerzahlenden Bevölkerung, mehr Geld. Obendrauf sind noch die Pensionen hinzuzurechnen.

Zu diesem Einsparungspotential hinzuzurechnen wären die eingesparten Gelder für nur Hundertfünfundzwanzig Ausländer, wenn sie in ihre Heimat zurückgeführt sind.

Die entstehenden Kosten zahlt Finanzminister Schäuble nicht aus seiner Tasche.

Na ja – bei einem Finanzminister, der in Milliarden rechnet sind solche Einsparungen ein Tropfen auf einem heißen Stein.

Aus dem heißen Tropfen kann heißer Dampf entstehen – Dampf ist eine Kraft – wer kann wissen, was diese Kraft anrichten kann?

Schlagwörter: , , ,


Jul 30 2016

Erklärende Sätze – hohl und wirkungslos

Category: EU,Geschichte,Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:09

wie der Satz von von Ulrike Guérot in Zeit Online:
„Mario Draghi hat Zeit gekauft, die nicht genutzt wurde.

Mario Draghi kann gar nichts „kaufen“. Wenn schon, dann wurde von der EZB ein Zeitfenster geöffnet, indem frisch gedrucktes Geld auf Kosten ehrlicher Bürger an Schuldner verteilt wurde. Der Gedanke dahinter, eine Stabilisierung des Euros zu bewirken, wie dieses seit Jahren versucht wird ist eine Bankrotterklärung nicht nur für den Euro, sondern für die ganze EU. Diese Bankrotteure enteignen Sparer. Leider sind es wir sparsamen Deutsche die von dieser Enteignung in besonderem Maße betroffen werden.

Nach dem zweiten Weltkrieg waren es ebenfalls die „Sparsamen“ die um IHR Geld betrogen wurden. Damals sollen wir alle, natürlich weil wir Nazis waren (ein 80-millionen Volk mit nicht einmal einer Million Parteimitglieder), zu recht enteignet worden sein. Seltsamerweise wurden auch Deutsche, die noch nicht einmal „Mitläufer“ waren von dieser neuen „Gerechtigkeit“ betroffen.

Mit 14 Jahren war ich in einer kaufmännischen Lehre. Im Monat erhielt ich 25 RM. Im zweiten Lehrjahr dann monatlich 35 RM. Ich sparte jede Mark samt den Zuwendungen durch die Verwandtschaft, wenn´s hoch kam mal ein Fünfmarkstück, eisern. Meine Sehnsucht war eine Kamera, die ich auf dem Weg zum Büro in einem Laden bewundern durfte. Für die Kamera hat es nicht gereicht, weil ich zum Arbeitsdienst und dann zu Fallschirmjägern eingezogen wurde.

Als ich nach Hause kam, gab es weder die Kamera noch den Laden. Um einen Jugendtraum betrogen. Ich bin mir wohl bewusst das viel mehr und größeres Leid in dieser Zeit gegeben hat – weh tut´s trotzdem, auch noch heute.

Schlagwörter: , , , , , , ,


Mai 04 2016

Wer ist Eigentümer unseres Geldes? –

Category: Banken,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:21

eine Frage an unsere Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel!

Unser Eigentum in Form von Geld, dass wir von unserem gedeckten Konto  von der Bank oder Sparkasse hohlen ist Eigentum des Bürgers!

Otto Normalverbraucher geht davon aus, dass auch der Geldbetrag, der auf  seinem gedeckten Konto bei Bank oder Sparkasse verbucht ist in diesem Moment – Eigentum dieses Bürgers ist.

Banken, Sparkassen und letztendlich auch Mario Dragi haben dieses Geld nur zu Verwalten.

Welcher Politiker, in welcher Position auch immer, welche Wissenschaftler auch immer, eine anderslautende Ansicht vertreten – mit dem Gedanken spielen sollten unser Zahlungsmittel in Form von Geldscheinen aus dem  Verkehr zu ziehen – sind Diebe und Räuber!

Sollten solche Menschen unter uns, dem schaffenden Volk sein,  sich hinter diese Diebe und Räuber stellen – bei der nächsten Wahl mit dem Stimmzettel aus ihren Ämtern jagen!

 

Schlagwörter: ,


Apr 29 2016

Zinspolitik vernichtet Eigentum.

Category: Ausland,EU,Familie,PolitikHorst Zaborowski @ 18:55

Ja auch Barvermögen ist Eigentum. Bürger mit geringem Einkommen können durch die tägliche Werbesendungen in Fernsehen auf Gebührenzahlers Kosten nicht für Geldanlagen gewonnen werden.

Wie war es früher so hilfreich junge Menschen für eine Sparbüchse zu begeistern. Zumal ja nicht nur die eigenen Groschen hineingeworfen wurden. Opa und Tante halfen mit einigen Münzen, evtl. auch einem Schein, dem Kind ein Erfolgserlebnis zu schenken, das weit über dem Wert des Geldes lag.

Damals wurde eine Gemeinschaft gefördert, ein Band zwischen Jung und Alt. Heutzutage dient die Zinspolitik der Zerstörung, auch gerade der so beschriebenen Gemeinschaft.

Und dies alles nur, weil Politiker im Wolkenkuckucksheim schwebend, das eigene Volk verraten. Draghi`s  Zinspolitik ist eine Umverteilung, eine Enteignung der deutschen Sparer. Nutznießer sind Menschen und Völker mit einem anderen Verständnis vom Wert des Geldes.

Schlagwörter: , ,


Aug 01 2015

Schäubles schwarze Null von Flüchtlings-Lawine überrollt

Category: Gesellschaft,Medien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 15:57

Wo bleiben Flüchtlings-Lawinen begrüßende Bürger wenn’s ums bezahlen geht?

Demonstrieren lässt sich leicht, insbesondere dann, wenn man mit dem Mainstream mit schwimmt.
Von getragener Kleidung und Schuhe lässt sich ohne große Not trennen. –

Wie hoch wird die Bereitschaft sein, wenn Kosten, die bei der Aufnahme für einen Flüchtling, an einen Tag, die dem Bund, Ländern und Gemeinden in der BRD entstehen von dem Flüchtlings-Lawinen begrüßenden Bürger in barem Euro bezahlt werden müßten?

Sozusagen als Eintrittsgeld für ein Hochgefühl des guten Menschen.

Diese Schaaren von Flüchtlings-Lawinen begrüßender Bürger würde ich gerne im Fernsehen sehen

Schlagwörter: , ,


Jul 13 2015

Merkel hat sich für Europa entschieden

Category: Ausland,EUHorst Zaborowski @ 10:01

Griechenlands Schulden von 320 Milliarden erhöhen sich um weitere 80 bis 100 Milliarden.

Verantwortung liegt bei den Parlamenten, die über diese, in der letzten Nacht vereinbarten Ergebnisse, abstimmen werden.

Erneut wurde eine Chance verpasst um, wie Lafontaine plädierte, zu der sogenannten „Währungsschlange zurückzukehren, in der eine Bandbreite von Wechselkursen für die verschiedenen europäischen Währungen festgelegt wird.“

Gegen wirtschaftliche Vernunft können leicht mit Geld, dass man nicht Besitzt, politische Ziele fanatisch durchgesetzt werden.

Bezahlen dürfen dann wir Bürger!

Schlagwörter: , ,


Nächste Seite »