Jul 16 2015

Demokratie und Wahlen

Category: EU,Gesellschaft,PolitikHorst Zaborowski @ 14:03

 

Wenn bei Wahlen und Abstimmungen innerhalb einer Woche entgegengesetzte Voten, wie in Griechenland geschehen, abgegeben werden – stellen sich Fragen.

Sind solche Meinungsänderungen in kürzester Zeit noch mit Demokratie vereinbar?

Passen solche Verhaltensmuster nicht eher zu einer Diktatur?

Schlagwörter: , , ,


Jul 13 2015

Merkel hat sich für Europa entschieden

Category: Ausland,EUHorst Zaborowski @ 10:01

Griechenlands Schulden von 320 Milliarden erhöhen sich um weitere 80 bis 100 Milliarden.

Verantwortung liegt bei den Parlamenten, die über diese, in der letzten Nacht vereinbarten Ergebnisse, abstimmen werden.

Erneut wurde eine Chance verpasst um, wie Lafontaine plädierte, zu der sogenannten „Währungsschlange zurückzukehren, in der eine Bandbreite von Wechselkursen für die verschiedenen europäischen Währungen festgelegt wird.“

Gegen wirtschaftliche Vernunft können leicht mit Geld, dass man nicht Besitzt, politische Ziele fanatisch durchgesetzt werden.

Bezahlen dürfen dann wir Bürger!

Schlagwörter: , ,


Jul 12 2015

Merkels Verantwortung

Category: Ausland,EU,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 10:04

Aus Spiegel-Online – ein Kommentar von Stefan Kuzmany

„Angela Merkel trat ihr Amt als Bundeskanzlerin an mit dem Eid, den Artikel 56 unseres Grundgesetzes vorgibt. Sie gelobte, ihre Kraft „dem Wohle des deutschen Volkes“ zu widmen, versprach, dass sie „seinen Nutzen mehren“ und „Schaden von ihm wenden“ werde. Heute, auf dem Treffen der 28 Regierungschefs der Europäischen Union, wird sich zeigen, was ihr dieser Schwur bedeutet.
Es geht nicht darum, ob Angela Merkel ihren Eid ernst nimmt – das tut die Kanzlerin gewiss. Es geht vielmehr um die Frage, wie sie ihn versteht.

Recht haben Sie Herr Kuzmany – genau den Punkt getroffen! An diesem Wendepunkt wird sich erweisen ob Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zu unserem Deutschen Volk steht!

Dem Volk das für einen großen Teil der von den Griechen in den Sand gesetzte 320 Milliarden bürgt.
Dem Volk das für einen großen Teil der von den Griechen geforderten 53,5 Milliarden – je nach Kalkulation 80 Milliarden – bürgen soll. –

Und wenn wir nicht „zahlen“ sind wir die Nazis. Sollen uns die Griechen doch nennen wie sie wollen.

Demo am Museum Bonn 19.-21.4.1993 & 15.6.1993

Demo am Museum Bonn 19.-21.4.1993 & 15.6.1993

Schlagwörter: , , , ,


Jul 08 2015

Griechen – Poker

Category: EU,Gesellschaft,PolitikHorst Zaborowski @ 15:40

Wege in die falsche Richtung – und die Einführung des EURO als Mittel zum Zweck (Gründung eines Völkerrechtsubjektes Europa über eine gemeinsame Währung) war ein Weg in die falsche Richtung.

Fanatiker sind in unserer heutigen Zeit genau so wenig geeignet Lebensbedürfnisse unserer Bürger zu regeln – wie sie es in der Vergangenheit auch nicht wahren. –

Verlierer sind immer wir Menschen am unteren Ende der „Skala“ – während „Theoretiker“ und „Handelnde“ ihr „Eigentum“ zu mehren wissen.

Zeigen wir den „Pokernden“ die Rote Karte bevor diese unseren Kontinent Europa weiterhin für ihre „Machtspiele missbrauchen

Schlagwörter: ,


Jul 04 2015

Griechenland – Abstimmung

Category: Ausland,EU,PolitikHorst Zaborowski @ 09:57

Wie Griechen sich auch am Sonntag entscheiden – es bleibt eine offene Frage – Können Schulden, welche vom Staat Griechenland aufgenommen wurden, durch eine Befragung, bzw. Abstimmung grieschicher Staatsbürger auf Null gebracht werden?

Eine entscheidende Frage ist: Kann die EU mit einer Wahlbeteiligung bei der letzten Wahl 2014 von 43,3% den Anspruch aufrechterhalten Gesetze zu beschließen, die dann auch in den Staaten umgesetz werden müssen wo die Regierungen dieser Staaten mit entscheidenden demokratischen Mehrheiten gewählt worden sind?

Demo am Museum Bonn 19.-21.4.1993 & 15.6.1993

Demo am Museum Bonn 19.-21.4.1993 & 15.6.1993

 

 

Schlagwörter: , ,


Jun 27 2015

Zwangsjacke Euro – (pa)

Category: Ausland,EU,Geschichte,Gesellschaft,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 11:22

Ein Glaube an die „Größe“ ist und bleibt ein Wunschtraum. Größe ist an und für sich alleine kein Wert. Uns „Normalverbraucher“ wird, mit Hilfe der gesamten Medienwelt suggeriert: Was größer ist hat einen größeren Wert, sei einfach wertvoller. Ob es Firmen, ob es Gemeinden, Stätte, Länder sind, oder unser Kontinent Europa ist. Befürworter übersehen, dass auch kleinere Einheiten uns Menschen ein Wohlgefühl vermitteln können und nicht nur das, auch können kleine Einheiten erfolgreich wirtschaften.

Ein mahnendes Beispiel für eine Misswirtschaft ist der Euro mit samt der EU.

Unter Zwang werden, in der Geschichte gewachsener Völker, mit jeweils eigenen Kulturen, eigener Währung mit „starker Hand“ vereint in einer Währung EURO und in einem Staat Europa. Naturgemäß kann eine „Vereinheitlichung“ im Staats- und Finanzwesen nicht den höchsten Wert bei Freiheit und bei den Lebensverhältnissen erreichen. Erreicht werden kann nur ein „gehobener“ Mittelwert. Zwangsläufig werden Völker und Staaten mit hohen Freiheitswerten und Lebensverhältnissen in ihren Werten abgesenkt.

Diese Anpassungen sind innerhalb eines Volkes und Staates innerhalb enger Grenzen möglich und werden auch von uns Bürgern mitgetragen. Grundlage ist ein noch bestehendes Gemeinschaftsgefühl. Dieses Gemeinschaftsgefühl reicht allerdings nicht aus zu verhindern, dass die Schere zwischen Arm und Reich in diesem unserem Land Bundesrepublik Deutschland sich immer weiter öffnet. –
Fazit, wir haben genug Probleme im eigenen Volk, eigenen Staat und können uns daher die hochfliegenden Pläne der Europa- Befürworter nicht leisten.

Das beste Beispiel ist Griechenland. Die Geld besitzen, hatten schon seit langer Zeit „ihr“ Geld ins Ausland verbracht. Der griechische Bürger, der diese Möglichkeit nicht hatte holt nun seine letzten „Barmittel“ in diesen Tagen von den Banken. – Und wovon leben griechische Bürger die diese Möglichkeit nicht haben?

Griechen zahlen die Zeche für verantwortungslose- und machtgeile Politiker die Griechenland in den Euro hineinschmuggelten. –

Wir anderen Völker und Staaten auf dem Kontinent Europa zahlen gleich mit! – Laßt uns gegen die Ausbeuter Widerstand leisten.

Krönung der Ausbeutung wird, wenn wir es nicht verhindern werden, der Schandvertrag TTIPsein !

Widerstand gegen TTIP

Schlagwörter: ,


Feb 19 2015

Europa am Scheideweg

Category: Ausland,Geschichte,Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 21:31

Unser Erdteil Europa wurde in Jahrtausenden von Menschen bewohnt. Das Zusammenleben war nicht immer friedlich. Reiche wuchsen und vergingen. Bedrohung aus anderen Kulturkreisen wehrten wir gemeinsam ab.

Mit der technischen Entwicklung eröffneten sich in wirtschaftlicher wie militärischer Hinsicht Möglichkeiten deren Nutzung von den einzelnen Staaten und Völkern Europas unterschiedlich genutzt werden.

Der natürlich Ausgleich wurde gestört als außereuropäische Völker und Staaten sich in innereuropäische Belange einmischten.
Ihre Ideen von Globalisierung und Gewinnmaximierung führten zu großen Unterschieden in den Einkommen Europas Bürger.

Als Folge besteht eine „Grieschische Frage“ und eine „Ukrainische Frage“.

Die Not gebietet es:
Vertreter europäischer Staaten und Völker wehren gemeinsam die Einmischung außereuropäischer Staaten und Finanztröme in Europa ab – wir regeln unsere Angelegenheit selbst!

Raffsucht nach mehr und mehr weicht der Erkenntnis: Wir Menschen schaffen Güter und Werte – nicht Maschienen, Commputer oder „Heuschrecken“- und allen Bürger Europas steht ein menschenwürdiges Leben zu.

Wer auch immer sich berufen fühlt seine persöhnlichen Interessen über die der Allgemeinheit zu stellen –
kann außerhalb Europas sein Glück versuchen – Wir brauchen sie nicht!

Schlagwörter: , ,


Feb 17 2015

Euro = als Waffe mißbraucht

Category: EU,Geschichte,Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 02:17

Wie viele Brücken in der Bundesrepublik Deutschland könnten mit den 60 Milliarden Euro saniert werden die der BRD ein Austritt Griechenlands aus dem Euro-Club mit dem heutigen Tag kosten würde?

Unsere DM war Vom 21. Juni 1948 bis zur Einführung des Euro am 1. Januar 1999 in der BRD unsere Währung. In diesem halben Jahrhundert lebten europas Völker mit ihren Währungen.
46 souveräne Staaten in Europa davon ist in in 19 der 28 EU-Länder der Euro Währung.

Im Zeitalter von PC und modernster Rechensystemen und Übertragungswegen bilden Währungen kein Hindernis für den Güteraustausch.

Die Einbindung der BRD in die EU war bereits eine Einschränkung der Souveränität der Deutschen. Mit Einführung des Euro wurde die BRD wirtschaftlich gefesselt.
ESM und TTIP fesseln zusätzlich die Palamente der EU-Staaten.

Dem „goldenen Kalb“ wird die Würde der Menschen in Europa geopfert.
Dank Griechenland und seiner neuen Regierung wird die Waffe Euro auf die Tagesordnung der Politik gesetzt.

Schlagwörter: , , , , ,


Aug 07 2012

Export – Export und nochmals Export

Category: EU,Gesellschaft,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 22:03

Wunderschön mit diesem Export ? Firmen aus der Bundesrepublik Deutschland  (wer die Eigentümer dieser Firmen sind – wo die Gewinne dieser Firmen hin fließen fragt keiner) exportieren in alle Welt. Auch in europäische Länder. Continue reading „Export – Export und nochmals Export“

Schlagwörter: , ,


Feb 05 2012

Hinkende Vergleiche

Category: Ausland,EU,Geschichte,Politik,WirtschaftHorst Zaborowski @ 16:51

Vergleiche enthalten aus der Thematik heraus Fußangeln. Insbesondere gilt dies für Vergleiche im Bereich der Politik.

Gemäß Bildzeitung sagte Herr Chatzimarkakis: „Die Troika setzt zur Zeit nur auf Sparen und vergisst das Wirtschaftswachstum. Vieles erinnert an die Politik von Reichskanzler Brüning in den 30er-Jahren, die in der Radikalisierung der Politik mündete. Das muss unbedingt vermieden werden“. Continue reading „Hinkende Vergleiche“

Schlagwörter: , , , ,


Nächste Seite »