Jul 11 2017

Vor dem Sturm?

Category: Deutsches Reich,Gesellschaft,Militär,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 09:12

Merkmal eines Staates ist seine Hoheit. Diese Hoheit gründet auf das Vertrauen der Bürger. Staatsbürger sind die ursprünglichen Hoheitsträger. – Wir sind das Volk – ist Bekenntnis und Anspruch zugleich auf dieses Ur-recht!

Im Zusammenhang mit den in der Bundesrepublik in einigen Situationen (Silvester Köln und G20 Hamburg) versuchten Übernahme der Staatsgewalt durch die Straße ist Klärungsbedarf angezeigt.

In beiden Situationen waren Staatsangehörige der Bundesrepublik Deutschland und aus anderen Staaten beteiligt. Diese Gemengelage erschwert den Ordnungskräften die Einordnung. Sind nur Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland beteiligt ist in letzte Konsequenz von einer Revolution auszugehen. Sind nur Staatsbürger aus anderen Staaten beteiligt ist in letzter Konsequenz von einer Invasion auszugehen.

In beiden angenommenen Fällen wird die Polizei als Ordnungsmacht nicht in der Lage sein die Staatsbürger zu schützen. – Klartext – auch wenn der Aufschrei groß werden sollte – in einer solchen angenommenen Situation wird der Einsatz der Bundeswehr erforderlich.

Dieser Abklärung kann im Augenblick noch, – wir wollen den Teufel nicht an die Wand mahlen – in normalen, in aller Ruhe erörterten Entscheidungsfindungen erfolgen.

Der genaue Anteil, in die Bundesrepublik Deutschland eingedrungenen subversiven Kräfte ist nicht bekannt. Von den in der Öffentlichkeit erkennbaren Ausländern (die den Begriff Minderheit längst nicht mehr rechtfertigen) heruntergerechnet, ist davon auszugehen das gewaltbereite und geschulte Kräfte im Untergrund eine Zündung-Größe erreichten, die in Verbindung mit Kräften, die in Hamburg bereits ihre motivierende Kraft entfalteten, den Begriff „Besorgniserregend“ als eine gewaltige Untertreibung entlarven.

Eine Erörterung dieser „Vision“ vor den Bundestagswahlen wird von den etablierten Parteien mit Sicherheit nicht zu erwarten sein. Jedoch – Kopf in den Sand stecken – hat noch nie Probleme gelöst.

Schlagwörter: , , ,


Jun 21 2017

Wen spaltet ein Integrationsgesetz ?

Category: Familie,Gesellschaft,Medien,Parteien,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 17:14

Es würde in jedem Falle die Gaukler-Zeit beenden. Weil die veröffentlichte Meinung in der Bundesrepublik Deutschland, von einer Interessen-Klicke gelenkt, den Menschen im Lande nicht mehr unbehelligt Märchen auftischen könnte.

Deutschland ist ein Einwanderungsland kontra Deutschland ist kein Einwanderungsland. Ein verhängnisvolles Spiel von Spekulanten.Wobei Regierungsmitglieder wie Merkel, Schulz usw.Ihren Anteil an diesem Verrat zu verantworten haben.

Staatsbürger haben das Recht zu entscheiden. Ansonsten sollten wir uns von dem Anspruch ein demokratischer Rechtsstaat zu sein sehr schnell verabschieden! Auch der Papierform einer Demokratie muss schnellstens ein Riegel vorgeschoben werden.

Welches Gewicht hat unsere Stimme noch, wenn eine psychologisch begleitete, mit unbeschränkten Finanzmitteln ausgestatte Propaganda-Welle unsere Entscheidungen mit einem Trommelfeuer begleitet. Uns Bürgern nicht die Ruhe gelassen wird, aus unserem innersten heraus unsere Entscheidungen treffen zu können. Continue reading „Wen spaltet ein Integrationsgesetz ?“

Schlagwörter: , , , , , , , , ,


Jul 24 2016

München – eine Offenbarung

Category: Familie,Justiz,Kriminalität,Parteien,PolitikHorst Zaborowski @ 08:40

Merkmale eines Staates ist seine Hoheit und seine Souveränität. Beide Merkmale wurden durch die Ereignisse in München beschädigt.

Wir wollen in Freiheit leben. Welchen Preis sind wir bereit dafür zu zahlen?
Ist es hinnehmbar, dass ein einzelner Jugendlicher das Leben der Menschen in einer Stadt von der Größe Münchens für mehrere Stunden dominiert ? Dabei zehn Bürger ermordet und zahlreiche Bürger für ihr Leben gekennzeichnet werden!

Noch unerträglicher ist der Versuch von staatlichen Organen diesen Menschen in das Stigma eines Geistesgestörten abzuschieben.
Wer will sich hier aus der Verantwortung stehlen. Der Verantwortung für eine Politik der offenen Grenzen. Wo bleiben die Blumenschwingenden? Die Kanzlerin mit dem offenen Herzen, ihrem Bauchgefühl und dem Bruch der bestehenden Gesetze?

Hinterher ist Tauchstation angesagt. Wir betroffenen Bürger – und betroffen wurden dank des Fernseh-Marathons Millionen Staatsbürger in der gesamten Bundesrepublik Deutschland – stehen vor der Situation, insbesondere weil auch in anderen Städten und Gemeinden sich ähnliche Ereignisse zugetragen haben, uns Gedanken zu machen. Gedanken können bohren, bei dem Einen mehr und bei dem Anderen Weniger.

Hoffentlich erwachen wir Staatsbürger. In einer Demokratie können Wahlen Wunder bewirken.
Seien wir uns dessen bewusst!

Schlagwörter: , , ,


Jul 21 2016

Wo Menschlichkeit zum Verbrechen wird.

Category: Gesellschaft,Kriminalität,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 01:03

Aus Spiegel Online – Würzburg und die Folgen: Menschlichkeit –  unsere stärkste Waffen – Ein Kommentar von Stefan Kuzmany

Sie irren Herr Kuzmany!

Ein Staat, der seine Staatsbürger nicht mehr schützen kann hat sich selbst aufgegeben – seine Hoheit an Verbrecher abgetreten.

Diese falsch verstandene Humanität gegenüber ausländischen Staatsbürgern (Flüchtlingen) ist ein Verbrechen.

Erschwerend kommt hinzu, dass Menschen aus anderen Kulturkreisen von Traumtänzern mit allen Mitteln in eine autochthone Bevölkerung integriert werden sollen.

Diese „Trojanischen Blumenschwenker“ haben sich von der Gemeinschaft autochthoner Deutschen um Lichtjahre entfernt.

 

Schlagwörter: , ,


Jul 18 2016

BRD-Grundgesetz und fremde Kulturen

Category: Geschichte,Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 10:01

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland.

  1. Artikel 1
    [Menschenwürde; Grundrechtsbindung der staatlichen Gewalt]
  2. (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt. (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt. (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Diese einseitige Selbstverpflichtung der Bundesrepublik Deutschland erfolgte auf dem Hintergrund des verlorenen Krieges unter Alliierter Oberhoheit.

Eine  Anmaßung in das Leben anderer Völker einzugreifen kommt in Artikel 1 (1) klar zum Ausdruck. In jedem Volk auf dieser Erde bleibt es den freien Willen der Bürger überlassen den Begriff Würde zu definieren und danach zu leben.

Ebenso verhält es sich bei Artikel 1 (2). Bekenntnisse für die eigenen Bürger abzugeben, bzw. vorzuschreiben liegt in der Hoheit des eigenen Staates begründet.

Ein Eingriff in die Hoheit anderer Staaten bzw. Bürger dieser Staaten mit der Formulierung „als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft..“ liegt außerhalb des Hoheitsanspruches der Bundesrepublik Deutschland.

Wer die Ereignisse auf der Welt in den vergangenen 70 Jahren verfolgt hat empfindet die Aussagen von GG Art. 1 (1-2) als eine hohle Phrase.

Leider erfolgt auf Grundlage dieser „Selbstverpflichtung“ eine Vertreibung der autochthonen Deutschen aus der eigenen Kultur,  den eigenen  Gepflogenheiten und Gebräuchen statt.

Freiheit und Frieden kann sich einstellen, wenn ein jedes Volk in seinem Kulturkreis  ohne Einfluss von anderen Staaten und Völkern sein Leben frei gestalten kann.

Schlagwörter: , , , ,