Dez 02 2016

Maybrit Illners Werbe-Talk für Rot-Rot

Category: gefunden,Gesellschaft,PolitikHorst Zaborowski @ 16:55

Der informative und auf hohen Niveau geführte Polit-Talk im ZDF am 1. Dezember 2016 war eine Freude für Zuschauer. Eine geistreiche und informative Eröffnung des Wahlkampfes für die Bundestagswahl 2017. Wären da nicht die gelegentlichen Diskriminierungen von Bürgern aus dem Teil des deutschen Volkes, von dem SPD und PDS einen erheblichen Stimmenanteil erwarten dürfen.

Dieses gelegentliche Einstreuen des Begriffes „Abgehängten“ lässt Schlüsse auf Gedanken zu, die hinter den geschliffenen und einlullenden Passagen der Diskussion schlummerten.

Wer abgehängt wurde muss logisch vorher angehangen sein. Diese Begriffe auf Sachen, z.b. Autoanhänger zu beziehen, ist eine vertretbare Darstellung. Wenn jedoch – dieser Begriff in Verbindung mit Menschen verwand wird ist das Eis dünn. Eine Diskriminierung der übelsten Art.

Sind es doch die sogenannten „Abgehängten“, die auch dem elitären Kreis dieser Talkschow helfen ihre Taschen zu füllen. Oder glaubt wirklich einer aus dieser Runde er darf seine finanziellen Möglichkeiten allein auf seine Lebensleistung begründen?

Alleine auf der Welt, ohne die Einbindung in eine Gemeinschaft, ist keiner Überlebensfähig!

Also Bitte, in Zukunft das Wort „Abgehängten“ nur in Verbindung mit Sachen gebrauchen. Wir Bürger sind die Wähler. Wir Bürger sind die Träger dieses Staates. Gleichberechtigt und unabhängig von unserem jeweiligen Einkommen. In diesem Zusammenhang hat Menschenwürde den höchsten Stellenwert.

Bitte – immer daran denken!

Schlagwörter: , , , ,


Mai 17 2016

Hartz IV – Sklaventum beenden!

Category: Gesellschaft,Politik,WirtschaftHorst Zaborowski @ 04:09

Eine Schande für Regierungen und Minister der Bundesrepublik Deutschland  in dem bei jeder Gelegenheit zitierten reichsten Land  der Welt.

Diese Art, Menschen ihrer Würde zu berauben, ist ein Markenzeichen seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland.

Der Anfang in der BRD, Arbeitgeber von einer Verantwortung  für ihren Job freizustellen, begann mit sogenannten Arbeiten auf  Probe. Wir nannten es damals beim Seelenkäufer zu arbeiten.

Bei großen Werken hatte in der Regel ein Seelenverkäufer mit einem Werk einen Vertrag. Eines war grundsätzlich anders – wir erhielten den gleichen Lohn wie Werksangehörige.

Ein Staat, zumal noch wenn er sich als sozialer Staat versteht, hat die Verantwortung für Leib und Leben seiner Bürger zu wirken.

Im Klartext:

Aufgaben der damaligen Seelenverkäufer für seine Staatsbürger, und nur für seine Staatsbürger übernehmen! Das heißt im Gegenzug grundsätzlich kein Zuzug von Arbeitskräften aus dem Ausland.

Die Wirtschaft kann Ausnahmegenehmigungen für Beschäftigung ausländischer Arbeitskräfte von einer staatseigenen Organisation gegen eine Gebühr kaufen.

Preis:  ein halber Arbeitslohn des gesetzlichen bzw. Tariflohn muss an diese staatseigene Organisation für jeden beschäftigten Ausländer abgeführt werden.

Aus den Einnahmen dieser Organisation werden nach ortsüblichen Tarifen, einschließlich aller gesetzlichen Abgaben, Arbeitslose, die am Arbeitsmarkt nicht vermittelt werden können, beschäftigt und bezahlt.

Schlagwörter: , , , , , ,


Okt 28 2011

Achtung! Fanatiker am Werk

Category: Ausland,EU,Finanzwirtschaft,Parteien,Politik,WirtschaftHorst Zaborowski @ 16:25

Wie sonst sollte man diese „Politiker“ bezeichnen die ihre verkündeten festen Über­zeugungen nach einigen Wochen über Bord werfen und genau das Gegenteil mit voller Ernsthaftigkeit behaupten? Dazu dann noch im Bundestag der Bundesrepublik Deutschland von allen Fraktionen, außer der PDS, dazu die Unterstützung erhalten. Continue reading „Achtung! Fanatiker am Werk“

Schlagwörter: , , , ,


Aug 05 2011

Sprache missbraucht!

Category: Ausland,Deutsches Reich,Gesellschaft,Justiz,RechtHorst Zaborowski @ 00:17

Wenn in Deutschland ein Richter wie im Fall Gäfgen die Meinung vertritt:

„Die Folterdrohung sei eine schwere Verletzung der Menschenwürde Gäfgens, „die nicht auf andere Weise befriedigend ausgeglichen werden kann“ und der Vorsitzende Richter Christoph Hefter als Begründung seines Urteils ausführt:

„Das Verbot der Folter gilt absolut und duldet keine Ausnahme.“ „Das Recht auf Achtung seiner Würde kann auch dem Straftäter nicht abgesprochen werden, mag er sich auch in noch so schwerer und unerträglicher Weise gegen die Werteordnung der Verfassung vergangen haben.“

kann er sich auf das Artikel 1 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland berufen.

Grundgesetz Artikel 1
(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Hier sind Fragen zur beantworten:

Wie soll die Menschenwürde des ermordeten Kindes vom Gesetzgeber geschützt werden?
Soll dies Urteil etwa besagen die Menschenwürde ist nur beim lebenden Menschen schützenswert?

An diesem Fall wird es ganz deutlich, dies Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland wurde mit der heißen Nadel gestrickt. Wie sollte es auch anders sein, wenn der Sieger dem Besiegten ein Grundgesetz vorschreibt und dabei Sprache des besiegten für seine politischen Ziele missbraucht.

Schlagwörter: , ,


Apr 06 2010

Wahlkampfrede

Category: BGD,Parteien,WirtschaftNetzmeister @ 08:12

Wir in NRW
haben nach dem Weltkrieg zusammen mit deutschen Trümmerfrauen — den aus Pommern, Ostpreußen, Schlesien und aus weiteren Provinzen Vertriebenen — unser Land aufgebaut.

Schaffenskraft von drei Generationen mündete in ein Schuldengebirge.

Globalisierungs-Fanatiker und einige Bänkster missbrauchen unser Land als Spielkasino. Continue reading „Wahlkampfrede“

Schlagwörter: , , , , , , , , ,