Aug 23 2017

Gründung der Bundesrepublik Deutschland als Nationalstaat

Category: Deutsches Reich,Geschichte,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 00:39

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 1 

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

  1. Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Der Bezug in Art.1 (2) auf „Das Deutsche Volk“ stellt unmissverständlich fest, dass die Bundesrepublik Deutschland ein Staat des deutschen Volkes und somit ein Nationalstaat ist. Continue reading „Gründung der Bundesrepublik Deutschland als Nationalstaat“

Schlagwörter: , , , , , , , ,


Apr 24 2017

Gespaltene Staaten – gespaltenes Europa

Category: EU,Gesellschaft,Politik,überstaatlich,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 02:18

Ein Veränderungswahn geht durch die Länder. Umbrüche in den Völkern Europas zwingen zu Entscheidungen. (Siehe Wahlen in Frankreich usw.) Allen Nachkriegsgenerationen fehlt die Erfahrung aus einem erlebten Hunger bis Tod. Eine Unterwerfungsstrategie führt ebenso zum Volkstod wie der bedingungslose Überlebenskampf.

Ganz gleich wie Wahlen Entscheidungen erfolgen, wie Kompromisse zwischen den konkurrierenden Kräften auf Zeit vereinbart werden, zudecken von Gegensätzen verzögert letztendlich nur.

Die Wirtschaft kann als Dritte Kraft einen Ausgleich herbeiführen. Voraussetzung ist, dass sie sich ihrer nationalen Verantwortung gemäß als Diener von Volk und Staat einordnet. Der Raffgier-Geist dem Gemeinwohl untergeordnet erzwingt einen natürlichen Ausgleich, – Hoffen und kämpfen wir für Einsicht.

Schlagwörter: , , , , ,


Apr 23 2017

Ein Signal fehlt.

Category: Ausland,Gesellschaft,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 03:12

Begünstigt durch nationale und internationale Ereignisse konnten sich staats- und volkserhaltende Kräfte in europäischen Ländern bündeln.

In den Niederlanden gelang Geerd Wilders nicht den den geballten Widerstand der „Futterkrippen-Nutzer“ zu überwinden um die nationale Position zum Durchbruch zu verhelfen.

In Frankreich kämpft die in Jean-Marie Le Pen gebündelte nationale Kraft um eine aussichtsreiche Position, die des Präsidenten der Republik Frankreich. Wenn Sie Erfolg hat, wird ein nationales Erwachen in Europa eine entscheidende Stimme besitzen.

In der Bundesrepublik Deutschland orientiert sich als nationale Kraft die AfD auf ihrem Parteitag in Köln. Von den Möglichkeiten eines französischen Präsidenten weit entfernt, werden jedoch Entscheidungen ein Signal sein.

Wo in den Niederlanden und in Frankreich die Auseinandersetzungen um die Zukunft zwischen den einzelnen Parteien ausgetragen werden geschieht dies in der Bundesrepublik Deutschland, wie könnte es auch anders sein, innerhalb der weitgefächerten nationalen Kräfte.

Als Anschauungsbeispiel bieten sich die gegensätzlichen Strategien auf dem AfD-Parteitag in Köln an. Frau Dr. Frauke Petry fordert einen koalitionsfähigen Kurs. Co-Chef Jörg Meuthen sieht den Weg zur „Macht“ über eine konsequente Opposition. Beide sehen nur ihren Unterstützerkreis und vergessen ein Signal an den weitaus größere Teil der wahlberechtigten deutschen Staatsbürger die sich in vielen Aktionsgruppen um einen nationalen Weg in Deutschland bemühen.

Schlagwörter: , , , ,


Nov 27 2016

Nationale Verantwortung der Wirtschaft

Category: Familie,Geschichte,Gesellschaft,Politik,Recht,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 17:56

Seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland hat die deutsche Volkswirtschaft sich einen großen Handlungsfreiraum genommen. Besonders deutlich wurde dies zu dem Zeitpunkt ab dem Produktionssteigerungen mit den vorhandenen Arbeitskräften nicht zu bewältigen wurde.

Dies wäre der späteste Zeitpunkt gewesen neue Techniken zu entwickeln und einzusetzen. Der bequemere Weg über Anwerbung ausländischer Arbeitskräften wurde gegangen. So kamen Sie, vorerst Spanier. Bei der ersten Krise, wurden sie heim geschickt. Als es erneut aufwärts ging kamen die Italiener, gefolgt von Menschen vom Balkan. Weiter ostwärts hatte sich die Kunde von dem „Schlaraffenland Deutschland“ herumgesprochen und die bis dato vereinzelten Türken „übernahmen“, insbesondere im Ruhrgebiet, weite Gebiete und ganze Städte.

Parallel dazu verschärften sich die Erwerbsbedingungen dahin, dass ein Ernährer für seine Familie nicht das erforderliche Einkommen heranschaffen konnte. In den ersten Jahren halfen, meistens die Frauen, mit einem Halbtags-Job das Familieneinkommen aufzubessern.

Mit der Losung „Mein Bauch gehört mir“ wurde in dieser, für Familien schwerer werdenden Zeiten Kinderlosigkeit propagiert. Die medizinische „Entsorgung“, in der Größe eines ganzen Jahrgangs, beförderte die Kinderlosigkeit mehrere Generationen.

Stand heute: Arbeitslosigkeit ist knapp unter der drei Millionen-Marke. Die technische Entwicklung steuert auf 4.0 zu. Dank Merkel haben wir über eine Million Menschen in der BRD, die kaum eine Chance haben über den bisher üblichen Arbeitsmarkt ihren Broterwerb sicher zu stellen.

In diesen Zeiten über Versorgung der aus dem Arbeitsleben ausgeschiedenen Frauen und Männer Debatten mit einem gedanklichen Hintergrund von 1948 zu führen ist vertanen Mühe. Es ist der Zeitpunkt gekommen, wo Arbeitskräfte und erwirtschaftetes Kapital neu tariert werden müssen.

Im Klartext: Der finanzielle Nutzen von Industrie, Handel und Wirtschaft aus der Modernisierung, siehe auch 4.0, muss die Lasten der Altersversorgung in einem weitaus größeren Maße tragen.

Den Zeiten, einen neuen Roboter in den Betrieb für Arbeiten entschädigungslos einsetzen die bisher von Beschäftigten ausgeführt worden sind, muss zu Ende sein. Ein wesentlicher Ertrag muss an die Rentenkasse eingezahlt werden.

Schlagwörter: , , , ,


Aug 01 2016

Netzsicherheit – eine nationale Aufgabe

Category: Ausland,Kriminalität,Netzauftritt,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 09:58

Es könnte schon Schadenfreude aufkommen, wenn Meldungen (lt. Kandidatin um das US-Präsidentenamt Hillary Clinton) russische Geheimdienste die Parteiführung der Demokraten gehackt haben. Eine gute Antwort auf den Hackerangriff des USA-Geheimdienste auf die mit den USA befreundete Bundeskanzlerin Dr. Merkel.

Einem freien Staat, wie politisch Verantwortliche in der BRD es so oft betonen, stände es gut zu Gesicht, sich auch auf dem Feld des Cyberkrieges behaupten zu können.

Ein Staat, so er schon auf den Besitz von Atomwaffen freiwillig verzichtet hat, ist es seinen Bürgern schuldig neben der Netzsicherheit auch in der Spitzen-Liga im Cyberkrieg wehrhaft tätig zu sein.

Schlagwörter: , , , ,


Jun 13 2016

Kolumnist ist kein Freibrief

Category: Ausland,Familie,Geschichte,Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 15:32

Aus Spiegel Online Politik

Nationale Feindbilder: Was erlaubt sich der Türke?

 Auch hinter einer  Kolumne von Jan Fleischhauer

Mit:

Guter Despot, böser Despot: Während Wladimir Putin in Deutschland Respekt genießt, hat Recep Tayyip Erdogan hierzulande nicht einen Fürsprecher. Liegt es daran, dass die Türken nie mit dem Panzer im deutschen Wohnzimmer standen?“

 kann sich ein Demokrat nicht verstecken.

 Ja es ist richtig – der Russe stand mit seinem Panzer im deutschen Wohnzimmer.

Ja es ist richtig – auch der Russe stand in deutsche Schlafzimmer und hat seine Fruchtbarkeit bewiesen.

 Er befindet sich jedoch jetzt und heute in seinem eigenen Land!

Der Türke steht heutzutage samt Kind und Kegel in unserem deutschen Land.

Er kommt nicht mit Panzern – seine Waffe ist seine und seiner Frauen Fruchtbarkeit.

Er ist kein Christ, sondern ein Moslem.

Seine „Scharia“ erlaubt ihm guten Gewissens in der Minderheit,  in der er zurzeit  in der BRD noch ist, sich anzupassen. – Sobald der kritische Punkt überschritten sein wird, werden es Kolumnisten wie  Jan Fleischhauer die ersten sein, die sich vor den Segnungen der Scharia in Sicherheit bringen.

 

 

 

Schlagwörter: , , , , , ,