Aug 05 2017

Flüchtling – ein Begriff wird definiert

Category: Deutsches Reich,Geschichte,Gesellschaft,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 16:32

Diskussionen im Netz lassen aus Zeitgründen usw. in kurzen Ausführungen eine umfangreiche Erörterung nicht zu. Darum dieser Umweg über unseren Netzauftritt.

Halt – hier wird Geschichte manipuliert! Aus den Ostgebieten vom Zweiten Deutschen Reich wurden Deutsche, nur weil sie Deutsche waren, vertrieben. Nicht nach Afrika usw. sondern in das Restgebiet vom Zweiten Deutschen Reich.

  • Zur Klarstellung vorneweg: Nein – ich wurde nicht Vertrieben. Nein – ich war und bin kein Nazi. Konnte mit 10 Jahren nicht zur weiterführenden Schule weil mein Vater Kommunist war. Bekam aus dem gleichen „Grund“ keine Lehrstellen vom Arbeitsamt vermittelt. Habe mich alleine bemüht,eine kfm. Lehrstelle bei einer Christlichen Zeitung erhalten. Zur Abendschule Zimmermann angemeldet. Weil geweigert zur HJ zu gehen, nach einem Semester Einberufung zur Heimatflak. Mit 16 Jahren zum Arbeitsdienst und mit 17 Jahren zu den Fallschirmjägern eingezogen. Mit 18 Jahren in der Normandie durch Bauchschuss verwundet. – Wer noch Fragen hat – bitte melden!

Menschen, die in unseren Zeiten in unser Land kommen, aus ihrer Heimat wegen Krieg, Hunger usw. geflüchtet sind besitzen keine Rechte, so wie damals Deutsche aus den Ostgebieten vom Zweiten Deutschen Reich, in der Bundesrepublik Deutschland aufgenommen zu werden.

Die wenigen echten Asylsuchenden würden bei uns Deutschen ohne wenn und aber aufgenommen.

Jedoch für Invasoren, die unsere Heimat auf nackten Füßen, auf der Deutschen Mitgefühl spekulierend, erobern wollen – darf, weil wir unsere Heimat lieben, kein Platz sein. – Widerstand!

Schlagwörter: , , , , ,


Jun 14 2017

Bundeswehr – eine Parlamentsarmee im wahrsten Sinne des Wortes?

Category: Geschichte,Gesellschaft,Militär,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 17:11

Das in einem freien Parlament ein jeder Abgeordnete seine Meinung sagen darf, sollte normal sein.

Ein Parlament ist dafür vorgesehen, politische Meinungen von Abgeordneten und Regierungs-Mitgliedern auszutauschen.

Eine Armee ist von ihrer Aufgabenstellung, genau wie die Polizei, politisch neutral. Ein furchtbarer Gedanke, dass Menschen, die Zugang zu Waffen haben, politische Meinungen austragen. Es mag sein, dass dies in dem Musterland USA möglich ist – in Deutschland jedenfalls nicht!

Bundesverteidigungsministerin von der Leyen hat mit der „Entrümpelung“ der Kasernen von „Erinnerungstücken“ Ihre politischen Aufgabenstelllug, als Abgeordnete und Ministerin, mit den Aufgaben als Bundesverteidigungsministerin vermischt.

Die ist nur ein Teil eines Explosivgemisches.

Bei Gründung der Bundeswehr bestand Wehrpflicht. Aus diesem Grunde heraus musste jeder Deutsche eine vorgeschriebene Zeit dienen. Zwangsläufig dienten Bürger in Uniform dem ganzen Volk und Staat. Seine politische Meinung brachte jeder Soldat in seine Dienstzeit mit. Ein Fehler war es von Anfang an in den militärischen Dienst „Staatspolitisches Gedankengut“ unterschwellig mit einem politischen, der Bayer würde sagen, „Geschmäckle“ zu unterfüttern.

Der andere Teil des Explosivgemisches braute sich zusammen.

Mit Änderung des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) vom 1. Januar 2000 wurde das reine Abstammungsprinz abgeschafft. Ab diesem Zeitpunkt kann die deutsche Staatsangehörigkeit durch Geburt in Deutschland erworben werden.(Territorialprinzip). Somit eröffnete sich für „Ausländer“ ein Dienst in Polizei und Bundeswehr.

In dem seit Gründung der BRD üblich gewordenen „Verherrlichungswahn allem Ausländischen gegenüber” wird nicht mehr unterschieden. Das Prinzip, wir sind alle Menschen und alle in Not geratene Menschen dürfen in der BRD leben – wer nicht dieser Meinung sei, ist ein Nazi – gestattet es nicht mehr die Hereinströmenden zu befragen zu welchem Kulturkreis sie gehören.

Unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit können auch Islamisten ins Land kommen. Obwohl gleichzeitig im vorderen Osten diese Religionsanhänger, bei Menschen die mit in Europa heimischen Religionen aufgewachsen sind, das Köpfe abschneiden als religiöse Handlung betrachten.

Freunde, ehrlich, da passt doch einiges nicht mehr zusammen.

Schlagwörter: , , , , , , ,


Mai 04 2017

Von der Leyen und die Wehrmacht

Category: Deutsches Reich,Gesellschaft,Militär,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 18:30

Ich schreibe diese Zeilen im Gedenken an unsere Kameraden – die sich nicht mehr wehren können.

Zuerst die Fakten:

Im Zeitraum des Krieges bis 1945 lebten ca. 78 Millionen deutsche Staatsbürger im Zweiten Deutschen Reich.

Nach Schätzungen waren ca. 5 bis 8 Millionen Mitglieder der NSDAP.

Grob geschätzt konnte somit ca. jeder Zehnte in der deutschen Wehrmacht ein „Nazi“ sein.

Unterscheiden Sie, verehrte Bundesverteidigungsministerin von der Leyen in der Bundeswehr auch nach Parteizugehörigkeit CDU, CSU, SPD, Grüne, Linke usw.

Kämpfen und sterben Kameraden der Bundeswehr etwa für diese Parteien?

Wir waren Bürger wie Sie heute Bürger sind. Unsere politischen Ansichten konnten wir nicht in jedem Falle in die Front mitnehmen. – Genauso wie heute unsere Kameraden aus der Bundeswehr im Kampfeinsatz keine Parteiveranstaltungen abhalten werden.

Wenn Sie Probleme in Ihrem Amt haben, dann seien Sie Manns, bzw Frau genug und stellen sich Ihrer Verantwortung.

Horst Zaborowski

am 5.8.1944 in der Normandie bei den Fallschirmjägern verwundet (Bauchschuß)

Schlagwörter: , , , ,


Mrz 06 2017

Die „weichen“ Demokratien

Category: Ausland,Geschichte,Gesellschaft,Medien,Parteien,PolitikHorst Zaborowski @ 05:20


Wer Demokratie mit Volksherrschaft gleichsetzt träumt an Realitäten vorbei.

Ein Beispiel für diese These sind die Handlungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und seinem  Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci

Mit Ihren Reaktionen auf Entscheidungen einiger deutscher Gemeindevertreter, türkische Politiker – „seine“ Minister“ – , Wahlkampfreden zu innertürkischen Problemen auf dem Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland zu untersagen.

Die altbekannte Nazi-Keule wurde aus der Mottenkiste hervorgeholt, von einem türkischen Politiker, der im Muster einer vergangenen Ideologie in seinem Lande handelt.

Mit dem Ausspruch von Wirtschaftsminister Nihat Zeybekci ist in Köln – „Wir lassen uns nicht vorschreiben, was wir zu tun und zu lassen haben“  wird ein Anspruch erhoben der mit einem Besuch in einem fremden Land nicht in Einklang zu bringen ist.

Wo bleiben die Antworten von Bundeskanzlerin Merkel? Die pflaumenweichen Ausführungen von Minister Maas in der Fernsehsendung von Anne Will sind eines Vertreters der Bundesrepublik Deutschland unwürdig.

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

Schlagwörter: , , , ,


Jul 30 2016

Erklärende Sätze – hohl und wirkungslos

Category: EU,Geschichte,Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:09

wie der Satz von von Ulrike Guérot in Zeit Online:
„Mario Draghi hat Zeit gekauft, die nicht genutzt wurde.

Mario Draghi kann gar nichts „kaufen“. Wenn schon, dann wurde von der EZB ein Zeitfenster geöffnet, indem frisch gedrucktes Geld auf Kosten ehrlicher Bürger an Schuldner verteilt wurde. Der Gedanke dahinter, eine Stabilisierung des Euros zu bewirken, wie dieses seit Jahren versucht wird ist eine Bankrotterklärung nicht nur für den Euro, sondern für die ganze EU. Diese Bankrotteure enteignen Sparer. Leider sind es wir sparsamen Deutsche die von dieser Enteignung in besonderem Maße betroffen werden.

Nach dem zweiten Weltkrieg waren es ebenfalls die „Sparsamen“ die um IHR Geld betrogen wurden. Damals sollen wir alle, natürlich weil wir Nazis waren (ein 80-millionen Volk mit nicht einmal einer Million Parteimitglieder), zu recht enteignet worden sein. Seltsamerweise wurden auch Deutsche, die noch nicht einmal „Mitläufer“ waren von dieser neuen „Gerechtigkeit“ betroffen.

Mit 14 Jahren war ich in einer kaufmännischen Lehre. Im Monat erhielt ich 25 RM. Im zweiten Lehrjahr dann monatlich 35 RM. Ich sparte jede Mark samt den Zuwendungen durch die Verwandtschaft, wenn´s hoch kam mal ein Fünfmarkstück, eisern. Meine Sehnsucht war eine Kamera, die ich auf dem Weg zum Büro in einem Laden bewundern durfte. Für die Kamera hat es nicht gereicht, weil ich zum Arbeitsdienst und dann zu Fallschirmjägern eingezogen wurde.

Als ich nach Hause kam, gab es weder die Kamera noch den Laden. Um einen Jugendtraum betrogen. Ich bin mir wohl bewusst das viel mehr und größeres Leid in dieser Zeit gegeben hat – weh tut´s trotzdem, auch noch heute.

Schlagwörter: , , , , , , ,


Jul 12 2015

Merkels Verantwortung

Category: Ausland,EU,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 10:04

Aus Spiegel-Online – ein Kommentar von Stefan Kuzmany

„Angela Merkel trat ihr Amt als Bundeskanzlerin an mit dem Eid, den Artikel 56 unseres Grundgesetzes vorgibt. Sie gelobte, ihre Kraft „dem Wohle des deutschen Volkes“ zu widmen, versprach, dass sie „seinen Nutzen mehren“ und „Schaden von ihm wenden“ werde. Heute, auf dem Treffen der 28 Regierungschefs der Europäischen Union, wird sich zeigen, was ihr dieser Schwur bedeutet.
Es geht nicht darum, ob Angela Merkel ihren Eid ernst nimmt – das tut die Kanzlerin gewiss. Es geht vielmehr um die Frage, wie sie ihn versteht.

Recht haben Sie Herr Kuzmany – genau den Punkt getroffen! An diesem Wendepunkt wird sich erweisen ob Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zu unserem Deutschen Volk steht!

Dem Volk das für einen großen Teil der von den Griechen in den Sand gesetzte 320 Milliarden bürgt.
Dem Volk das für einen großen Teil der von den Griechen geforderten 53,5 Milliarden – je nach Kalkulation 80 Milliarden – bürgen soll. –

Und wenn wir nicht „zahlen“ sind wir die Nazis. Sollen uns die Griechen doch nennen wie sie wollen.

Demo am Museum Bonn 19.-21.4.1993 & 15.6.1993

Demo am Museum Bonn 19.-21.4.1993 & 15.6.1993

Schlagwörter: , , , ,


Mrz 12 2015

EU-Wertegemeinschaft –

Category: Ausland,Banken,EU,Gesellschaft,Politik,überstaatlich,VolkHorst Zaborowski @ 16:42

 – Auf griechisch

Deutsche zahlen – gute Deutsche,

Deutsche zahlen nicht – schlechte Deutsche (Nazis)

– USA-EU – Wertegemeinschaft

Verhandlungsstand über TTIP-Verhandlungen

Forderungen der USA dürfen  nicht veröffentlicht werden.

Forderungen der EU werden zum ‚Teil veröffentlicht.

– Wertegemeinschaft in der BRD

Kraft Draghi verlieren Eigentümer von Sparbücher ihr Vermögen.

Eigentümer von  Anteilen an „Erneuerbaren Energien“ erhalten 7 %.

Noch Fragen bitte?

Widerstand gegen TTIP

Schlagwörter: , , , ,


Dez 15 2014

Inländerfeindlichkeit

Category: Gesellschaft,Kriminalität,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 17:00

Sobald in der BRD Staatsbürger öffentlich bekunden, daß sie mit bestimmten Handlungen „der Regierenden“ nicht einverstanden sind, kommt die „Ausländerfeindlichkeit-Keule“. Wenn dies noch nicht reicht wird mit der „Nazikeule“ unmißverständlich nachgelegt.

Wurde in diesen Kreisen der „Political Correctness“ einmal darüber nachgedacht, daß ihre Handlungen „Inländerfeindlich“ sind?

Woher nehmen diese, noch nicht einal von der Hälfte wahlberechtigter Staatsbürger gewählten Politiker (wenn die Zahl der wahlberechtigten Staatsbürger zugrunde gelegt wird) ihre Berechtigung her, ein von der Mehrheit deutscher Staatsbürger erdultetes, in die Öffentlichkeit getragen Unwohlsein, mit der von ihnen verstandenen Political Correctness zu überziehen ?

Nachdenken – bevor Sie Ihre Brötchen selber backen müssen!

Schlagwörter: , , ,


Nov 16 2011

„Nazi“ für Ablenkungsmanöver sehr geeignet.

Category: EU,PolitikHorst Zaborowski @ 17:21

Es ist schon sonderlich, wie sich alles so fügt. Zehn Jahre reisten „mordende Nazis“ durch die BRD — trotz Verfassungs­schutz und aller sonstigen verant­wortlichen Behörden.

Just zu dem Zeitpunkt – als erneut der Lissabon-Vertrag als Makulatur behandelt wird — (Rettungs­schirme mit astronomischen Finanz-Summen in bekannter Zocker-Manier aufgespannt werden sollen) — wird diese neue Sau durch Dorf getrieben.

Ein Schelm, der Böses dabei denkt.

Schlagwörter: , , , ,


Jun 04 2011

Ethikkommission fordert Verantwortung in einem nationalen Gemeinschaftswerk.

Category: Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 17:17

Wie die honorigen siebzehn Damen und Herren aus der bestehenden deutschen Elite in dieser Ethikkommission den Gedanken eines nationalen Gemeinschaftswerkes, ohne rot zu werden, befürworten können – bleibt ein Rätsel.

Wer bis dato in der Bundesrepublik Deutschland von einer nationalen Gemeinschaft spricht wird mit der Totschlagkeule „Nazi“ mundtot gemacht.

Wenn es darum geht, von uns Deutschen zu fordern, finden sich auch höchste Regierungskreise urplötzlich bereit auf dem „nationalen Klavier“ zu klimpern. Allein aus dieser Lebenserfahrung heraus wäre es angebracht das 49-seitige Werk der vom 4. April bis 28. Mai 2011 tagenden Ethikkommission „Deutschlands Energiewende – Ein Gemeinschaftswerk für die Zukunft“ gründlich zu lesen. Continue reading „Ethikkommission fordert Verantwortung in einem nationalen Gemeinschaftswerk.“

Schlagwörter: , , ,


Nächste Seite »