Jul 10 2017

Die wirklichen Ergebnisse des jüngsten G-20-Gipfels…

Category: Ausland,Gesellschaft,Kriminalität,Politik,RechtHorst Zaborowski @ 10:42

…treten immer deutlicher zu Tage und finden Eingang in nahezu allen nicht „gleichgeschalteten“ und partei- und politikhörigen Medien und Internet-Plattformen.

Daß Erdogan diesen “Gipfel“ bereits vorzeitig verlassen und die „Ergebnisse“ (welche eigentlich…?) schon in Frage gestellt hat, bevor dieser Gipfel überhaupt zu Ende war – ist ohnehin der absolute Gipfel aller politischen „Kultur“, wenn man heute im Zusammenhang mit Politik das Wort „Kultur“ überhaupt noch gebrauchen kann, denn hier handelt es sich viel eher schon um die allerletzte Sub-Kultur, die man sich in einem (angeblich) zivilisierten und demokratischen Land überhaupt noch vorstellen kann.

Auch zu diesem „Gipfel“ kann man mit Fug und Recht sagen: „Außer Spesen nichts gewesen!“ Und was für Spesen…!

Doch das ist noch lange nicht alles. Wenn man sich einmal vor Augen führt, was dabei in Hamburg den Tausenden Polizeibeamten abverlangt, man muß bereits sagen zugemutet wurde, dann hört jegliches Verständnis für derartige „Gipfel“ der politischen „Eliten“ auf. Continue reading „Die wirklichen Ergebnisse des jüngsten G-20-Gipfels…“

Schlagwörter: , , ,


Jun 14 2017

Bundeswehr – eine Parlamentsarmee im wahrsten Sinne des Wortes?

Category: Geschichte,Gesellschaft,Militär,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 17:11

Das in einem freien Parlament ein jeder Abgeordnete seine Meinung sagen darf, sollte normal sein.

Ein Parlament ist dafür vorgesehen, politische Meinungen von Abgeordneten und Regierungs-Mitgliedern auszutauschen.

Eine Armee ist von ihrer Aufgabenstellung, genau wie die Polizei, politisch neutral. Ein furchtbarer Gedanke, dass Menschen, die Zugang zu Waffen haben, politische Meinungen austragen. Es mag sein, dass dies in dem Musterland USA möglich ist – in Deutschland jedenfalls nicht!

Bundesverteidigungsministerin von der Leyen hat mit der „Entrümpelung“ der Kasernen von „Erinnerungstücken“ Ihre politischen Aufgabenstelllug, als Abgeordnete und Ministerin, mit den Aufgaben als Bundesverteidigungsministerin vermischt.

Die ist nur ein Teil eines Explosivgemisches.

Bei Gründung der Bundeswehr bestand Wehrpflicht. Aus diesem Grunde heraus musste jeder Deutsche eine vorgeschriebene Zeit dienen. Zwangsläufig dienten Bürger in Uniform dem ganzen Volk und Staat. Seine politische Meinung brachte jeder Soldat in seine Dienstzeit mit. Ein Fehler war es von Anfang an in den militärischen Dienst „Staatspolitisches Gedankengut“ unterschwellig mit einem politischen, der Bayer würde sagen, „Geschmäckle“ zu unterfüttern.

Der andere Teil des Explosivgemisches braute sich zusammen.

Mit Änderung des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) vom 1. Januar 2000 wurde das reine Abstammungsprinz abgeschafft. Ab diesem Zeitpunkt kann die deutsche Staatsangehörigkeit durch Geburt in Deutschland erworben werden.(Territorialprinzip). Somit eröffnete sich für „Ausländer“ ein Dienst in Polizei und Bundeswehr.

In dem seit Gründung der BRD üblich gewordenen „Verherrlichungswahn allem Ausländischen gegenüber” wird nicht mehr unterschieden. Das Prinzip, wir sind alle Menschen und alle in Not geratene Menschen dürfen in der BRD leben – wer nicht dieser Meinung sei, ist ein Nazi – gestattet es nicht mehr die Hereinströmenden zu befragen zu welchem Kulturkreis sie gehören.

Unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit können auch Islamisten ins Land kommen. Obwohl gleichzeitig im vorderen Osten diese Religionsanhänger, bei Menschen die mit in Europa heimischen Religionen aufgewachsen sind, das Köpfe abschneiden als religiöse Handlung betrachten.

Freunde, ehrlich, da passt doch einiges nicht mehr zusammen.

Schlagwörter: , , , , , , ,


Jul 27 2016

Innere Sicherheit – ein Glücksfall?

Category: Ausland,Gesellschaft,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 19:48

So weit darf Kritik nicht gehen:

Weil – ja weil unsere Polizisten Überstunden über Überstunden vor sich herschieben müssen und um ihre Knochen dabei zwischen Demonstranten zu Markte zu tragen.

Weil – ja weil im Grundgesetz bei seiner Annahme vieles stand, dessen Inhalt in 70 Jahren so verändert wurde, dass die Abgeordneten 1948 sich dies im Traum nicht hätten vorstellen können.

Weil – ja weil der Traum von einer friedlicheren Welt nach dem zweiten Weltkrieg geplatzt ist.

Weil – ja weil wir Menschen so sind, wie wir einmal sind.

Jedoch – wir können diese Realitäten verinnerlichen.

Jedoch – wir können unsere Einstellungen und Handlungen auch den Gegebenheiten anpassen – oder unseren einmal gefassten Grundsätzen treu bleiben.

Wir müssen uns entscheiden – für den Schutz unserer Angehörigen, vom Kind bis zum Greis – im Hause wie in der Öffentlichkeit.

Wir müssen uns entscheiden – für die Sicherheit unseres eigenen, dem deutschen Volk.

Wir können darauf vertrauen – das alle Menschen die zu uns kommen die reinsten Engel sind.

Wir können darauf bestehen  – das alle Menschen, die aus welchen Motiven auch immer, ob von der Religion her oder weil ihnen unsere Art zu leben nicht paßt zum Teufel geschickt werden!

Es würde schon reichen, den Griechen eine Insel abzukaufen, wo Sonne und Wasser zum Überleben vorhanden ist und die Unbelehrbaren dorthin in Ihr Paradies „verbannen“,  welches sie uns mit Gewalt und Mord aufzwingen wollen

Schlagwörter: , ,