Feb 02 2017

Der kleine SPD-Schulz und seine starken Worte

Category: Gesellschaft,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 17:02

Neue Besen kehren gut und SPD-Schulz kehrt kräftig. Inhaltlich kommt bei den begeisterten SPD-Anhängern im Mondpalasts Wanne-Eickel noch nicht so viel rüber. Mit der „Gerechtigkeit“ unter der ja so viel verstanden werden kann und dem „zurückgelassen“ werden hat so mancher seine eigenen Erfahrungen gemacht.

Wie SPIEGEL ONLINE berichtete:

Nur eine ältere Dame murmelt: „Wat heißt denn dat jetzt genau?

Anna, dat weis der doch auch noch net sogenau. Wart-mal-ab, der wird schon noch wat-bringn. Oppe dann mehr Rente kriegst – wird sich ja zeigen. Erstmal wit-er, so wie-et inne EU gemacht hat, für die „armn“ Südeuropäer sorgen. Also ehrlich, da musse doch Verständnis für hab-n.

Vonne Merkel kannste doch nur-noch mehr Flüchtlinge erwarten die an „Deiner“ Rente knabbern – oder?

Gruß vonne Zabo, inne 90

Schlagwörter: , , ,


Nov 26 2016

Machterhalt der politischen Klasse

Category: Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 02:31

Wenn Wahlen anstehen wird die politische Klasse der Bundesrepublik Deutschland besonders aktiv. Streiten gehört zur Demokratie. -Jedoch einige Streitobjekte, die in ihren Auswirkungen über Wahlperioden hinaus auf unsere Lebensumstände nachhaltig Einfluss ausüben, gehören nicht in einen Wahlkampf!

Rente/Pension usw. sind so ein Lebensumstand der das Leben aller Staatsbürger entscheidend betrifft. Warum können in Staaten wie Österreich und der Schweiz Rentensysteme bestehen, die austarierter erscheinen?

Vorschlag – klare Trennung:

Eine staatliche Rentenversorgung auf Grund der eingezahlten Beträge für alle Erwerbstätigen. In diese Rentenversorgung zahlen alle Erwerbstätige und und Personen mit Einkommen aus anderen Quellen ein. Dazu gehören auch Bundeskanzlerin Merkel und die gesamte staatliche Bürokratie.

 Rentenhöhe wird ab einer bestimmten Betrag gedeckelt.

Für alle, die keine oder zum Leben zu geringe Bezüge aus der Rentenversorgung zu erwarten haben ist eine separate Altersversorgung aus staatlichen Mitteln sicher zu stellen.

Beide Versorgungssysteme sind gleichrangig und gleichwertig – jegliche Art der Diskriminierung wird strafbewehrt.

Private Rentensysteme sind nur als zusätzliche Vorsorge erlaubt und erhalten keine staatlichen Mittel.

Schlagwörter: , , ,


Nov 01 2016

Rentenversicherung – eine von Bismarcks guten Taten.

Category: Deutsches Reich,Geschichte,Gesellschaft,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 18:17

Ein Grundgedanke, Absicherung der schaffenden Bevölkerung für die Zeit nach ihrem Arbeitsleben, an dem sich die politischen Zwerge seiner Nachfolger werden messen lassen müssen.

Durch das Renteneintrittsalter mit 70 Jahren mussten, ab Einführung der Rente 1891,sich Rücklagen aufgebaut haben. „Zu Beginn des Ersten Weltkriegs erreichten die Mittel der Rentenkasse das Zehnfache des Rentenaufwands“.

Weil die Rentenversicherung seit 1891 in staatlicher Hand lag und liegt, wurden und werden die Rentenkassen von den jeweiligen Politikern im Staatshaushalt nach Gutdünken „verwaltet“!

Das heißt gemäß der politischen Lage wurden und werden der Kreis der Rentenbezieher und die Höhe der Einzahlungen und Empfang der Renten festgesetzt. Der Rentenstock wurde nach dem Ersten und dem Zweiten Weltkrieg mit zu den Kriegsfolge- und Reparationslasten herangezogen.

Bei Einführung der Rentenversicherung durch Bismarck war ein großer Teil der Bevölkerung noch in der Landwirtschaft und in handwerklichen Betrieben beschäftigt.

Wenn Bismarck heute über die Gestaltung der Rente entscheiden müsste kann ich mir vorstellen:

  1. Bürger und Staat sitzen in einem Boot. Verantwortlich ist somit der Bürger für den Staat und der Staat ist verantwortlich für seine Bürger.

  2. Alle Bürger(innen) können für ihren Lebensunterhalt nur die entsprechenden Mittel erwerben, weil sie in diesem Staat Bürger sind.

  3. Bevor die Bürger an den Staat ihren obligatorischen Obolus leisten haben sie von den von ihnen Erworbenen ob durch Arbeit, andere Tätigkeiten oder sonstige Umstände, einen festen Anteil in die staatliche Rentenkasse abzuführen.

  4. Firmen im Besitz von Personen, Gesellschaften oder Staaten anderer Nationalität sind Zahlungspflichtig in der gleichen Höhe wie Bürger der Bundesrepublik Deutschland.

  5. Der Rentenstock wird als ein souveräner Posten in der Gesamtbilanz des Staates geführt. Änderungen an den beschlossenen Bedingungen nur über eine Volksabstimmung.

Bedingungen bei der Rentenversicherung entscheiden über die Lebensbedingungen der Bürger nach ihrem Arbeitsleben. Kein Politiker hat das Recht für sich, oder für „seine“ Partei hier sein Süppchen zu kochen.

Schlagwörter: , , ,


Apr 14 2016

Rentenversicherung

Category: Deutsches Reich,Geschichte,Gesellschaft,Politik,RechtHorst Zaborowski @ 01:16

Ein schöner Name mit einer schönen Aussicht. Die Rentenversicherung in Deutschland, eine finanzielle Absicherung für das Alter.

Am 17. Januar 1813 trat in Preußen, auf Bemühungen des Reichskanzlers Otto von Bismarck ein Gesetz in Kraft. Dieses Gesetz ist Grundlage für alle nachfolgende Verbesserung für Preußens Bürger im Alter.

Nach gut 200 Jahren ist es an der Zeit diese Rentenversicherung gesetzlich als allgemeinverbindlich für alle Bürger Deutschlands einzuführen. (Vorbilder sind Österreich und die Schweiz)

Grundlage: Alle Staatsbürger leben in Deutschland, weil unsere Vorfahren Voraussetzungen geschaffen haben. Kein Mensch könnte für sich alleine überleben. Diese Gemeinschaft trägt alle Lasten. Es geht nicht an, dass der Einzelne die Fürsorge der Gemeinschaft in Anspruch nimmt  und wenn es diesem Bürger auf dieser Grundlage hin gelungen ist ein gutes Einkommen zu erzielen, sich aus dieser Gemeinschaft verabschiedet.

Wobei sicherzustellen ist, daß jeder, der seine Lebensleistung in diese Gemeinschaft eingebracht hat von den Altersbezügen menschenwürdig leben kann.

Wer unsere Gemeinschaft  in Anspruch genommen hat und  sich verabschieden will, wird gesetzlich verpflichtet die in Anspruch genommene Leistungen vollständig zu erstatten, bevor er das Land verlässt.

Schlagwörter: , , , , ,