Mrz 14 2017

Geld auf Sparbüchern anlegen – eine Charakterfrage.

Category: Familie,Finanzwirtschaft,Gesellschaft,PolitikHorst Zaborowski @ 18:23


Wenn Nadine Oberhuber in ZEIT ONLINE ausführt: „Die Niedrigzinspolitik der EZB enteignet die deutschen Sparer! Stimmt, aber ganz unschuldig sind die Deutschen auch nicht: Sie legen ihr Geld einfach falsch an.“ und dabei von „Wir Sparbuchdeutschen“ spricht, gibt Sie ein Werturteil ab, dass Ihr nicht zusteht!

Es waren nach allen Katastrophen, Kriegen usw. die deutschen Sparer, die durch Ihre, mitunter auch Miniersparnisse, erst eine Vermögensgrundlage für den Staat schafften. Große Beschlüsse fassen mit leeren Kassen, die dann mit bedrucktem Papier gefüllt wurden wären durch die Rücklagen der deutschen Sparer Luftnummern geblieben.

Nun zu den gelobten „Anlageempfehlungen“ – Aktienmarkt. Ein Oberbegriff für Spekulationen. Und gerade Spekulationen zu vermeiden ist ein Antrieb für viele Sparbuchbesitzer. Es ist eine Charakterfrage, wie uns Deutschen auch Ehrlichkeit, Treue und Zuverlässigkeit zugeschrieben werden. Leider sind einige deutsche Politiker in dieser Hinsicht keine Vorbilder mehr. Ansonsten würde es nicht möglich sein, dass Spekulanten die Spielregeln in der Geldpolitik bestimmen.


Draghi und die Europäische Zentralbank (EZB) sind ungeeignet die Geldpolitik in Deutschland zu gestalten.


Mit einem Austritt aus dem Euro kann das Sparvermögen deutscher Sparer gesichert werden.

Schlagwörter: , , , , ,


Sep 19 2016

Eine Stimme der Vernunft

Category: EU,Familie,Finanzwirtschaft,Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:10

meldete sich mit dem Präsidenten der Deutschen Bundesbank, Jens Weidmann, in Zeit-Online zu Wort.

In den überschäumenden Wahl-Analysen und Berichten geht der Blick für die wirklichen Probleme verloren. Die Enteignung der deutschen Sparer durch die Zinspolitik der EZB. So ganz nebenbei kann sich Finanzminister Schäuble dazu noch eine schwarze Null ans Revers heften. Entlastung des Bundeshaushaltes auf Kosten der sparsamen Deutschen.

Um Illusionen vorzubeugen, es sind nicht nur die gut bemittelten Deutschen, die durch diese Niedrigzinspolitik Verluste hinnehmen müssen – die es mehr oder weniger auffangen könnten – es sind Besitzer, wie die Omas und Opas mit ihrem Sparbuch, die kleinste Beträge über Jahre buchstäblich sich vom Munde ab sparen, die um ihre Ersparnisse vom Staat betrogen werden!

Danke, dass ein Fachmann wie Jens Weidmann, noch einen klaren Überblick behält.

Lösung des Problems wird erreicht, indem die Finanzhoheit über die Bundesrepublik Deutschland der Deutschen Bundesbank übertragen wird.

Warum sollen wir weiterhin für ein Phänomen wie die EU und dem Euro unsere Spargroschen opfern.

Schlagwörter: , ,


Jul 30 2016

Erklärende Sätze – hohl und wirkungslos

Category: EU,Geschichte,Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:09

wie der Satz von von Ulrike Guérot in Zeit Online:
„Mario Draghi hat Zeit gekauft, die nicht genutzt wurde.

Mario Draghi kann gar nichts „kaufen“. Wenn schon, dann wurde von der EZB ein Zeitfenster geöffnet, indem frisch gedrucktes Geld auf Kosten ehrlicher Bürger an Schuldner verteilt wurde. Der Gedanke dahinter, eine Stabilisierung des Euros zu bewirken, wie dieses seit Jahren versucht wird ist eine Bankrotterklärung nicht nur für den Euro, sondern für die ganze EU. Diese Bankrotteure enteignen Sparer. Leider sind es wir sparsamen Deutsche die von dieser Enteignung in besonderem Maße betroffen werden.

Nach dem zweiten Weltkrieg waren es ebenfalls die „Sparsamen“ die um IHR Geld betrogen wurden. Damals sollen wir alle, natürlich weil wir Nazis waren (ein 80-millionen Volk mit nicht einmal einer Million Parteimitglieder), zu recht enteignet worden sein. Seltsamerweise wurden auch Deutsche, die noch nicht einmal „Mitläufer“ waren von dieser neuen „Gerechtigkeit“ betroffen.

Mit 14 Jahren war ich in einer kaufmännischen Lehre. Im Monat erhielt ich 25 RM. Im zweiten Lehrjahr dann monatlich 35 RM. Ich sparte jede Mark samt den Zuwendungen durch die Verwandtschaft, wenn´s hoch kam mal ein Fünfmarkstück, eisern. Meine Sehnsucht war eine Kamera, die ich auf dem Weg zum Büro in einem Laden bewundern durfte. Für die Kamera hat es nicht gereicht, weil ich zum Arbeitsdienst und dann zu Fallschirmjägern eingezogen wurde.

Als ich nach Hause kam, gab es weder die Kamera noch den Laden. Um einen Jugendtraum betrogen. Ich bin mir wohl bewusst das viel mehr und größeres Leid in dieser Zeit gegeben hat – weh tut´s trotzdem, auch noch heute.

Schlagwörter: , , , , , , ,


Apr 29 2016

Zinspolitik vernichtet Eigentum.

Category: Ausland,EU,Familie,PolitikHorst Zaborowski @ 18:55

Ja auch Barvermögen ist Eigentum. Bürger mit geringem Einkommen können durch die tägliche Werbesendungen in Fernsehen auf Gebührenzahlers Kosten nicht für Geldanlagen gewonnen werden.

Wie war es früher so hilfreich junge Menschen für eine Sparbüchse zu begeistern. Zumal ja nicht nur die eigenen Groschen hineingeworfen wurden. Opa und Tante halfen mit einigen Münzen, evtl. auch einem Schein, dem Kind ein Erfolgserlebnis zu schenken, das weit über dem Wert des Geldes lag.

Damals wurde eine Gemeinschaft gefördert, ein Band zwischen Jung und Alt. Heutzutage dient die Zinspolitik der Zerstörung, auch gerade der so beschriebenen Gemeinschaft.

Und dies alles nur, weil Politiker im Wolkenkuckucksheim schwebend, das eigene Volk verraten. Draghi`s  Zinspolitik ist eine Umverteilung, eine Enteignung der deutschen Sparer. Nutznießer sind Menschen und Völker mit einem anderen Verständnis vom Wert des Geldes.

Schlagwörter: , ,


Apr 17 2015

Freiheit und Geld deutscher Bürger

Category: Gesellschaft,Medien,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 08:13
  • In dieser freiheitlichen Demokratie die es je auf deutschem Boden gegegeben hat ist Freiheit und Geld in Gefahr!
  • Draghi`s Gelddruckmaschienen stehlen deutschen Sparern ihr mühsam erarbeitetes kleines Vermögen.
  • Deutsche Gutmenschen fordern unbegrenztes Bleiberecht für alle Erdenbürger. Jeder dieser Gutmenschen sollte so viel Anstand haben und diese armen Menschen in sein eigenes Haus, seine eigene Wohnung aufzunehmen. Oder – die anfallenden Kosten übernehmen!

Mit dem Spruch:  – „Hannes geh Du voran – du haßt die langen Stiefel an.“ – verstecken sich Feiglinge und bürden Ihre Verantworung den schaffenden Bürgern auf.

 

 

Schlagwörter: , , , ,