Mrz 14 2017

Geld auf Sparbüchern anlegen – eine Charakterfrage.

Category: Familie,Finanzwirtschaft,Gesellschaft,PolitikHorst Zaborowski @ 18:23


Wenn Nadine Oberhuber in ZEIT ONLINE ausführt: „Die Niedrigzinspolitik der EZB enteignet die deutschen Sparer! Stimmt, aber ganz unschuldig sind die Deutschen auch nicht: Sie legen ihr Geld einfach falsch an.“ und dabei von „Wir Sparbuchdeutschen“ spricht, gibt Sie ein Werturteil ab, dass Ihr nicht zusteht!

Es waren nach allen Katastrophen, Kriegen usw. die deutschen Sparer, die durch Ihre, mitunter auch Miniersparnisse, erst eine Vermögensgrundlage für den Staat schafften. Große Beschlüsse fassen mit leeren Kassen, die dann mit bedrucktem Papier gefüllt wurden wären durch die Rücklagen der deutschen Sparer Luftnummern geblieben.

Nun zu den gelobten „Anlageempfehlungen“ – Aktienmarkt. Ein Oberbegriff für Spekulationen. Und gerade Spekulationen zu vermeiden ist ein Antrieb für viele Sparbuchbesitzer. Es ist eine Charakterfrage, wie uns Deutschen auch Ehrlichkeit, Treue und Zuverlässigkeit zugeschrieben werden. Leider sind einige deutsche Politiker in dieser Hinsicht keine Vorbilder mehr. Ansonsten würde es nicht möglich sein, dass Spekulanten die Spielregeln in der Geldpolitik bestimmen.


Draghi und die Europäische Zentralbank (EZB) sind ungeeignet die Geldpolitik in Deutschland zu gestalten.


Mit einem Austritt aus dem Euro kann das Sparvermögen deutscher Sparer gesichert werden.

Schlagwörter: , , , , ,


Feb 20 2009

Sparen oder Spekulieren?

Category: FinanzwirtschaftHorst Zaborowski @ 17:58

Eine Entscheidung, die von den meisten Anlegern nicht als Entscheidung wahrgenommen wird. Jeder Anleger, der sein Geld zur Sparkasse usw. bringt und sich mit der normalen Verzinsung zufrieden gibt, handelt in Bereich der produktiven Volkswirtschaft. Einfach ausgedrückt: Sein Geld wird von der Sparkasse einem Häuslebauer oder einem Handwerksbetrieb als Darlehen zur Verfügung gestellt und bleibt somit im Kreislauf der Realwirtschaft. Ebenfalls im Kreislauf der Realwirtschaft bleibt jenes Geld das vom Verbraucher für den Erwerb von Waren und Dienstleitungen ausgegeben wird. Continue reading „Sparen oder Spekulieren?“

Schlagwörter: , ,


Sep 09 2008

Die Macht der Spekulation brechen

Category: Finanzwirtschaft,WirtschaftHorst Zaborowski @ 09:48

Einige Leser werden sagen, richtig müßte es heißen „Die Macht der Spekulanten“ brechen. Nein — Spekulation ist Ursprung und Ursache zugleich. Spekulation ist vergleichbar mit Rauschgift. Eine Bekämpfung dieser Seuche beginnt beim Anbau der Pflanzen, aus denen das Rauschgift gewonnen wird. Die Verfolgung derjenigen, die das Rauschgift vertreiben, ist eine Reaktion und somit der zweite Schritt ein Hinterherlaufen. Spekulation kann nicht mit Gesetzen verhindert werden. Es sind auch keine Armeen erforderlich. Im einzelnen Menschen kann das Gehirn über dem Gefühl die Oberhand gewinnen und schon besteht eine gute Chance, die Macht der Spekulation zu brechen. Neben dem Gefühl sind Eigenschaften, zum Beispiel Gutgläubigkeit (leider viel zu häufig bei deutschen Menschen anzutreffen), insbesondere die Zeitungsgläubigkeit mit der Erweiterung auf die Mediengläubigkeit, ein schmeichelnder Gegner des Verstandes (Gehirns). Wird trotzdem vom Gehirn des Menschen erkannt, daß spekulative Werte ohne wirkliche Substanz sind, ist schon der zweite Schritt, die Macht der Spekulation zu brechen, erreicht. Continue reading „Die Macht der Spekulation brechen“

Schlagwörter: ,


Feb 21 2008

Leben wir im Irrenhaus?

Category: Banken,Deutsches Reich,PolitikHorst Zaborowski @ 21:03

Im Bildschirmtext stand die Mitteilung, daß Kanzleramtsminister De Maizière vor dem Untersuchungsausschuß des sächsischen Landtages nach seiner Verantwortung als Finanzminster des Freistaates Sachsen für die Handlungen der Sächsischen Landesbank befragt wurde. Selbstverständlich, wie sollte es auch anders sein, lehnt Herr De Maizière jede Verantwortung ab. Continue reading „Leben wir im Irrenhaus?“

Schlagwörter: , , ,


Jan 22 2008

Fluch der Globalisierung — Vertrauensbruch.

Category: Banken,Deutsches Reich,Globalisierung,überstaatlich,WirtschaftHorst Zaborowski @ 19:08

Den „Hohen Priestern“ der Globalisierung, wie zum Beispiel Altbundespräsident von Weizsäcker, ist es gelungen, daß funktionierende Einrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland, wie zum Beispiel die Landesbanken, ihre Aufgabe als Stütze der Sparkassen außer acht lassen, um am großen Rad der weltweiten Spekulationen mitzudrehen. Continue reading „Fluch der Globalisierung — Vertrauensbruch.“

Schlagwörter: , , ,


Dez 16 2007

Mitarbeiter in Landesbanken usw. …

Category: Banken,Deutsches Reich,Finanzwirtschaft,GlobalisierungHorst Zaborowski @ 18:17

… schaut Euren Machern auf die Finger!

Spekulationen auf internationaler Ebene kosten Eure Arbeitsplätze.
Wer vom Zwang zur Spekulation überwältigt wird – kann in die nächste Spielbank seines Landes oder anderswo fahren und dort sein Privat-Vermögen verspielen.
Wir Steuerzahler sind nicht mehr bereit, für Spekulationsschulden aufzukommen.

Schlagwörter: , ,