Aug 01 2016

von der Leyen´s Husarenritt

Category: Geschichte,Gesellschaft,Kriminalität,Militär,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 15:25

wäre es geworden, wenn der Ankündigung der Aufstellung einer Cybertruppe auch Taten gefolgt wären. So richtig es gewesen wäre bei Planungen von Flugzeugen usw. für die Bundeswehr mehr „deutsche Gründlichkeit“ walten zu lassen, so falsch ist es bei einem so hohen Rückstand bei der Cyber-Abwehrbereitschaft auf lange Sicht zu fahren.

Wobei jedoch Gründlichkeit vor Eile gehen muss, ist die Überprüfung der Bewerber für diese Aufgabe. Neben den wichtigen fachlichen Eigenschaften muss der letzte Ausschlag für eine Einstellung, ob Mann oder Frau,  deren  moralische Grundeinstellung sein.  In unserer Geschichte waren es mit der Spionage-Abwehr Betraute, die zu Risikofaktoren geworden waren. Ein Grundsatz ist unabdingbar – Treue zum deutschen Volk. Parteibuch oder Vetternwirtschaft wären in diesem Fall schon Hochverrat.

Schlagwörter: , , ,


Jul 12 2014

Spione – Freunde oder Verräter

Category: Ausland,Deutsches Reich,Geschichte,Kriminalität,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 14:47

In diesen Tagen und Wochen erleben wir Diskussionen über Spionage. Erstaunlich, daß nach faßt 70 Jahren Freundschaft mit den USA und beinahe
40 Jahre Freundschaft mit der UdSSR einschl.Rußland es verantwortlichen Politkern der BRD und auch vielen Lesern der veröffentlichten Meinung dämmert, Freundschaften können zwischen Menschen entstehen, sogar vielleicht im Tierreich – jedoch sicherlich nicht zwischen Staaten.

Der Spruch des Jahres: Abhören zwischen Freunden – daß geht garnicht

Ein bizrres Bild. Da handelt ein, von der Freundschaft mit den USA überzeugter Bürger gemäß dem über mehrere Generationen mit Unterstützung der Medien in die Gehirne der Deutschen hineingepreßten Begriff Freundschaft – urplötzlich hat er sich strafbar gemacht.

Wer ist nun Freund der Deutschen und wer ist Verräter?

Schlagwörter: ,


Apr 13 2014

NSA-Ausschuß – Geldverschwendung

Category: Gesellschaft,Kriminalität,Medien,Politik,RechtHorst Zaborowski @ 16:54

Snowden, De Maizière, Gabriel und wer sonst noch Schlagzeilen produziert – das Problem der Spionage in der Bundesrepublik Deutschland, durch wen auch immer, wird damit nicht gelöst.

Datensicherheit zu garantieren ist Aufgabe eines souveränen Staates. Für die Bewältigung dieser Aufgabe ist einerseits Bereitschaft und Mithilfe kompetenter Bürger erforderlich.
Andererseits ist dies vom Staat Bundesrepublik Deutschland als nationale Aufgabe einzustufen.

Diese Verantwortung den Bürgern gegenüber ist nicht mit dem Kanzlerinnenvermerk „das geht gar nicht“ wahrgenommen worden.

Die für den NSA-Untersuchungsauschuß vorgesehen finanziellen Mittel wären besser in eine Task-Force Spinoage-Abwehr angelegt. Diese Task-Force darf nicht nur aus „altbewährten“ Kräften bestehen – hierzu muß unsere Jugend aufgefordert werden ihre Fähigkeiten mit einzubringen. Wer sonst als unsere Jugend (wo bald jeder Säugling in Kinderwagen auf einem Tablet-PC spielt) ist besser geeignet uns Alten zu helfen und ihre eigene Zukunft zu sichern.
Einerseits gilt es den freien Zu- und Umgang mit dem Internet zu erkämpfen. Anderseits muß dieser freie Umgang so gesichert sein, daß wir als Bürger uns diese Erleichterungen leisten können ohne um unser Erspartes erleichtert zu werden.

Schlagwörter: , , , , , ,


Aug 18 2013

USA-Spionage überflüssig ?

Category: VerkehrHorst Zaborowski @ 22:31

So könnte man die Veröffentlichung von
Bild.de „Reagenzglas-Bürger!
Reisen in Schallgeschweindigkeit“
einordnen.

Diese Meldung der verrückten Ideen der Internet-Milliardäre ist nur in so fern bedenklich, weil sie von Ideen spricht.

In Deutschland sind diese angeblichen Ideen seit Jahrzehnten erprobte Technik mit der Magnet-Schwebebahn.
Für den Bau einer Magnet-Schwebebahn die in einer Röhre, in der zudem noch der Luftwiederstand minmiert wird, schwebt, hat sich der Bund für Gesamtdeutschland in seinen Veröffentlichungen im Netz wie in der Printausgabe vor Jahren bereits eingesetzt.

Es stände der Bildzeitung gut an, sich für den Bau der Magnet-Schwebebahn in Deutschland einzusetzen und damit einen realen technischen Vorsprung mit Aussicht auf viele Arbeitsplätze im Lande zum Durchbruch zu verhelfen.

Schlagwörter: , ,


Aug 13 2013

NSA-Affäre:

Category: Gesellschaft,Kriminalität,Medien,PolitikHorst Zaborowski @ 15:51

Womit wäre die NSA-Affäre noch zu toppen – lassen sie das N weg und der Blätterwald würde rauschen.

Im Ernst, welcher Zeitung, Fernseh und sonstigen Magazinen-Gläubige-Bürger nimmt es den Akteuren auf diesem Schmierentheater noch ab was oder ob der oder dieser, zu dieser oder jener Zeit verantwortiche Politiker was, wo und wie gesagt oder getan hat.

Fakt ist.
Die USA ist eine aus dem letzten Weltkrieg hervorgegangene Weltmacht mit überlegener militärischer Präsenz.
Zudem ein weltweit agierende Wirtschaftsmacht. Spionage wurde seit seit eh und je auf der Welt eingesetzt um einen Vorteil, sei es auf militärischen oder wirtschaftlichem Gebiet, nachzuholen.

Bemerkenswert sind heutzutage die technischen Möglichkeiten im besonderen auf dem Gebiet der Spionage und ihrer Abwehr.

Das Gefasele von den Freundschaften unter Völkern trägt mit dazu bei, daß aus dem jeweiligen, eigenen Volk Geheimnisse guten Wissens an „den Feind“ (und wer über mich, meine Lage und Gewohnheiten mehr wissen will was öffentlich bekannt ist, ist mein Feind) weitergegeben wird – Klartext Verrat übt.

Jeglicher Akt von Spionage schwächt den Ausspionierten. Wer auf militärischen Gebiet Spionage betreibt, evtl. aus seiner persöhnlichen Friedensmission heraus, bleibt trotzdem ein Verräter.
Auch miltärische Geräte kosten Geld und dies muß von den steuerzahlenden Bürgern aufgebracht werden. –

Wirtschaftsspionage mindert nicht nur das Einkommen des Betriebes, es mindert auch das Einkommen eines jeden Schaffenden der mit seiner Arbeit und auch mit seinen Ideen am Erfolg des Betriebes beteiligt ist. Wenn auch das Gefühl zum Erfolg mit beigetragen zu haben nicht jedem bewußt ist, eine klamm heimliche Freude empfindet er schon wenn auf seinem Konto ein dickes Plus erscheint.

Fazit, weil die Welt so ist wie sie eben ist:

Rüsten wir die Spionageabwehr auf. Setzen wir uns auf der Seite der Guten ein.

Auf Ihr Häcker von Telents-Gnaden. Zeigt das Ihr besser seit als die Angreifer.

Schlagwörter: , , , , ,


Jul 20 2013

Spionage

Category: Ausland,Gesellschaft,Netzauftritt,Parteien,PolitikHorst Zaborowski @ 14:45

wurde seit Menschengedenken betrieben. Der Natur der Sache geschuldet wird über solche „Tätigkeiten“ wenig berichtet. Obwohl durch diese „Tätigkeiten“ Schäden für die Ausspionierten in nicht zu bezeichnenden Größenordnungen entstehen.

Es ist unerheblich ob Spionageangriffe von gelenkten Demokratien oder fremdbestimmten Diktaturen aus erfolgen, Schwachpunkte sind die Menschen.

Viel zu wenig bekannt ist warum sich Bürger zur Spionagetätigkeit bereit finden. Sind es Geldwerte Leistungen, von der Banknote bis zu Liebesleistungen?
Ist es die Überzeugung, aus politischen bis zu religiösen Motiven heraus?

Aus der Angriffsrichtung der Spionage heraus, ob diese sich gegen Staaten oder Firmen richtet läßt sich zumindest eine Abwehrstrategie entwickeln.
Voraussetzung um eine Abwehrbereitschaft zu mobilisieren ist die Erkenntnis:
Spionage schadet dem deutschen Staatsbürger, und indirekt auch über den Datenklau bei deutschen Firmen.
Auch der Staat, der die Interessen seiner Bürger zu vertreten hat, muß zur Spionageabwehr bereit sein.

Wie zum Beispiel gemäß SPIEGEL ONLINE – 19.07.2013:
NSA-Geheimdienstchef Keith Alexander, nebenbei noch Chef des sogenannten Cybercommand, die amerikanische Digitalstreitmacht aus: Das Militär werde bis 2015 mindestens 13 Hacker-Einheiten mit „Offensiv-Fähigkeiten“ für den Fall einer Attacke auf die USA schaffen. So hatte er es bereits im Frühjahr angekündigt.

Ist diese Handlungsweise in der Bundesrepublik Deutschland denkbar?
Denkbar nachdem jedwede nationale Regung verteufelt wird
Regierungen und Opposition fügen sich. Peer Steinbrücks Aufforderung, daß die USA das deutsche Grundgesetz respektieren soll ist Wahlkampf mit großen Sprüchen. Auch die SPD war in Zeiten ihrer Regierungsbeteiligung, nach Kurt Schuhmacher, gehorsamer Befehlsempfänger der Siegermächte.

Bisher ist keine Entscheidung des deutschen Bundestages bekannt, in denen sich die Abgeordneten im Zweifelsfall ihrer Verantwortung gemäß für die Interessen deutscher Staatsbürger entschieden.

Wofür sollten sich deutsche Patrioten entscheiden wenn im eigene Staat durch Behörden entgegen Grundgesetz Artikel 5
(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

über Druck auf Provider der freie Zugang zum Netzauftritt jahrelang verhindert wird?

Sie entscheiden sich für eine Netzauftritt über einen Provider in den USA.
Die USA sammeln Daten, unsere Daten können nun noch bequemer von den USA-Behörden eingesehen. Aber – wir können diese ins Netz stellen.

Eine Frage ans Gewissen: Für welche Freiheit soll man sich entscheiden?
Kann Freiheit dort sein wo Minderheiten an der Verbreitung ihrer Überzeugungen gehindert werden.

Kann Freiheit dort sein wo Minderheiten ihre Meinung frei verbreiten können und ihre Büros und Privaträume ausgespäht werden?

Schlagwörter: , , , ,


Jul 01 2013

Spionage -der lautlose Krieg

Category: Gesellschaft,Kriminalität,Politik,Recht,WirtschaftHorst Zaborowski @ 19:19

Jeder Bürger, jedes Unternehmen steht unter dem Schutz des Staates. Diesen Schutz zu gewähren fällt den Staaten im Zeitalter der elektronischen Vernetzung schwerer als noch im letzten Jahrhundert. Spionage greift in Persönlichkeitsrechte der Bürger wie in die Eigentumsrechte von Unternehmen ein. – Ja – der Staat selbst mit seinen eigenen „Organisationen“ ist Ziel dieser Spionage-Angriffe.

Bürger können von sich aus viel zu ihrem eigenen Schutz beitragen indem sie in Foren nicht ihre persönlichen Daten preisgeben. Einfach lieber mal die „Klappe“ halten.

Unternehmen müssen zur Eigenverteidigung ihres geistigen Eigentums bei Entwicklungen und Verfahren einen großen Verteidigungsaufwand betreiben.

Der Staat selber wird Ziel der Spinonage-Angriffe um im politischen Bereich sich Vorteile zu verschaffen. Hier gilt im besoderen Maße – Wissen ist Macht.

Mit dieser Auflistung sind die Angegriffenen beschrieben. Warum entscheiden sich Menschen in diesem lautlosen Spionage-Krieg zum Angreifer zu werden? Denn – trotz allem technischen Aufwand – letztendlich sind es Menschen die ihre Fähigkeiten in diesen Krieg zur Verfügung stellen.

Es darf die Frage erlaubt sein, wieviel bedeuten diesen Menschen ihre Mitmenschen, ihre Freunde, „ihre Stadt“, ihre Heimat?
Auch diese Angreifer im lautlosen Spinonage-Krieg hatten eine Jugend, hatten eine Ausbildung und wurden von der „Gemeinschaft“ die sie verraten (ganz gleich aus welchen Motiven) von Geburt an begleitet, gefördert – und nur deshalb konnten sie ihre Fähigkeiten entwickeln.

Hier liegt der Knackpunkt. Viele Spionage-Angriffe sind erfolgreich weil aus der Umwelt der mit der Spionage Angegriffenen, unbewußt oder auch bewußt, „Hilfestellung“ geleistet wird.

Auf der Staaten und Regierungsebene geschieht dieser Verrat der zu vertetenden Interessen oft auf offener Bühne. Besonders wachsam sollten wir Bürger sein wenn von Freundschaft zwischen den Staaten gesprochen wird. Staaten haben keine Freunde, nur Interessen: Das sagte einst Charles de Gaulle. – und dies sollte jeder verantwortliche Staatsmann jederzeit im Hinterkopf haben.

Den wirtschaftliche Schaden der der deutschen Volkswirtschaft durch diesen lautlosen Spionage-Krieg zugeführt wird, ganz gleich ob der Angriff über die Regierungsebene oder direkt über Führung und Mitarbeiter in Unternehmen geführt wird – bezahlen alle Bürger des Staates mit.

Wachseim sein und eine Bereitschaft zur Abwehr liegt somit im Interesse eines jeden Staatsbürgers.

Schlagwörter: , ,