Aug 28 2017

Merkel wehrt sich – ZDF Sommerinterview

Category: Deutsches Reich,Geschichte,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 03:06

Worte die wir lange vermisst haben. „Daß ich einen Eid geleistet habe – dem Wohle des deutschen Volkes zu dienen.“

GG Art 56

„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.

Mit diesem Eingeständnis im Fernsehen sprach Bundeskanzlerin Dr. Merkel zum ersten Male nach Ihrer Vereidigung die Worte „..dem Wohle des deutschen Volkes.

Wie belastbar sind diese Worte „deutsches Volk“ aus dem Munde von Bundeskanzlerin Merkel? Ist es nur eine, mit Blick auf die bevorstehende Bundestagswahl, eingefügte Täuschung? Continue reading „Merkel wehrt sich – ZDF Sommerinterview“

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,


Apr 17 2017

Täuschende Demokratie

Category: Gesellschaft,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:33

Wer den Griechen die Deutung Demokratie gleich Volksherrschaft zuschreibt kann im Grunde genommen nicht falsch liegen. Unterscheidungen ergeben sich in dem Moment wo die Teilnehmer an demokratischen Wahlen und die daraus resultierenden Ergebnissen erläutert werden.

Eine erste Täuschung beginnt bereits mit der Bezeichnung des Gebietes, Staates usw. in der diese demokratische Wahl stattgefunden hat. Siehe: Türkei und Kurden, Spanier und Andalusien, England und Schottland usw. usw.

Die zweite Täuschung erfolgt bei Feststellung der Wahlergebnisse in Prozenten. In vielen Fällen werden die Anzahl wahlberechtigter Staatsbürger genannt. Von dieser Zahl werden dann die an der Wahl nicht teilgenommen haben abgezogen. Ferner die Zahl der Bürger die nicht nach den Wahlvorschriften den Wahlzettel ausgefüllt haben.

Der dann verbleibende Anteil der wahlberechtigten Bürger wird mit 100 % in Ansatz gebracht.

Bürger, die sich aus welchen Gründen auch immer der Wahl enthalten haben, werden entmündigt!

Bei logischer Begründung ist Enthaltung mit Ablehnung, somit mit Nein zu bewerten. Weil jeder Staatsbürger, so zumindest in der Bundesrepublik Deutschland, eine Wahlberechtigung erhält. Wer infolgedessen die Wahlmöglichkeit nicht wahrnimmt gibt zu erkennen, dass er nicht zugestimmt hat!

Bei klaren Entscheidungen mag dies nicht ins Gewicht fallen. Jedoch bei knappen Wahlergebnissen wird der Volkswille, so dieses angeführte Verfahren angewendet werden, verfälscht!

Die Begriffe Demokratie und Diktatur verwischen sich.

Schlagwörter: , , , ,


Sep 27 2016

Selbstverteidigung ist ein Naturrecht.

Category: Geschichte,Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 09:01

Die höchste Akzeptanz findet dieses Naturrecht wenn die Verteidigung auf dem eigenen Territorium des Verteidigers erfolgt. In der eigenen Wohnung, im eigenen Haus, im eigenen Land oder eigenen Staat des Verteidigers.

Selbstverteidigung im öffentlichem Raum, auf der Straße oder in anderen Ländern bedarf Erläuterungen, Erklärungen usw. und ist somit Diskussionsbeladen. Im Klartext: es wird auf beiden Seiten letztendlich gelogen bis sich die Balken biegen.

Unstrittig ist die Position des Angreifers. Er verlässt sein Territorium, ob nun manuell oder mittels Fernwaffen. (Auch Flüchtlinge zählen zu den Fernwaffen.)

Seit das „Trojanischen Pferd“ als Hilfsmittel der Täuschung benutzt wurde, ist diese Methode, besonders in unserer Neuzeit, weiter entwickelt worden. Die „Trojaner“ erreichen uns heutzutage über unser eigenes Zentrum, über unser Gehirn.

Wir Menschen sind als Individuum gegen diesem Angriff von Natur aus nicht mit entsprechenden Abwehrwaffen ausgestattet – Vorsicht alleine reicht nicht aus.

Für uns Otto-Normalverbraucher sind Handlungen von Politikern, von Merkel bis zum letzten Funktionär einer Partei, sehr oft nicht anders erklärbar.

Uns bleibt nur der Rückzug auf unsere Selbstverteidigung als Naturrecht.

Schlagwörter: , , , ,


Sep 07 2016

BRD-Grundgesetz umgangen

Category: Deutsches Reich,Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:11

Der beschlossene Einsatz der Bundeswehr im Bundesgebiet und Öffnung der Bundeswehr für staatsfremde Personen markiert den Weg in eine Diktatur.

In diesem Zusammenhang sind Große Koalitionen demokratiefeindlich –

Ein Putsch des Parlamentes der Bundesrepublik Deutschland gegen den Souverän – das deutsche Volk!

Wie weit soll der Volksverrat noch gehen. Bis die Bundeswehr zu einem Abklatsch der französischen Fremdenlegion aus seligen Zeiten geworden ist?

Oder glauben Sie Frau Merkel wirklich daran, dass Sie es im Amt der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland noch erleben werden, wie eine Bevölkerungsmehrheit aus fremden Völkern uns deutsche Autochthone in die Reservate treiben werden, wie es die Vorfahren der so  von Ihnen bewunderten Amerikanern mit den Ureinwohnern, den Autochthonen, in Amerika, gemacht haben?

Einen Vorgeschmack haben Sie „erleiden“ müssen mit der US-Abhöraktion.

Oder war das bereits eine Täuschung?

Schlagwörter: , , , , , , ,


Jun 29 2016

Wir wollen auf unsere Bürger hören…

Category: Ausland,EU,Geschichte,Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 17:05

So die fast beschwörenden Töne nach dem Brexit aus allen politischen Lagern – in der BRD und in Europa.

Hier kann das Sprichwort: „Wer einmal lügt – dem glaubt man nicht – und wenn er tausendmal die Wahrheit spricht.“ guten Gewissens angeführt werden.

Wir Deutsche werden seit Ende des Zweiten Weltkrieges von allen hinters Licht geführt. Von den siegreichen Alliierten wie auch von den eigenen Politikern. Die vorgegaukelte Hilfsbereitschaft der Alliierten war Täuschung einer knallharten Verfolgung ihrer eigenen Interessen. Und unsere deutschen Politiker, ganz gleich aus welchen Gründen, halfen fleißig mit das eigene Volk „einzuwickeln“, „einzuschläfern“ wäre noch treffender.

Ja – der Brexit kann ein Weckruf sein. Eventuell unsere letzte Chance für Europas Völker! De Gaulle hatte mit seiner Vision eines Europas der Vaterländer recht.

Was in Brüssel aus dem Boden gestampft wurde war als „Gefängnis“ für Deutsche geplant. Wie so oft in der Geschichte wurde der Fleiß dieser Eingesperrten unterschätzt.

Neuanfang in Europa Ja! Jedoch nur mit gleichberechtigten, freien Völkern die nach ihren jeweiligen Gewohnheiten und Wertvorstellungen, mit ihrer eigenen Währungen, in ihren Grenzen leben.

Außerhalb von Europa lebende Völker unterstützen, damit diese ebenfalls in ihren Grenzen, nach ihren jeweiligen Gewohnheiten und Wertvorstellungen in Freiheit und Frieden leben können.

Den Raffies dieser Welt, die alle Völker zur Mehrung ihres eigenen Geldbeutels ausnutzen, sollte unsere gemeinsame Abwehr gelten.

 

Schlagwörter: , , , ,


Nov 08 2015

Presseclub – an den Realitäten vorbei

Category: Ausland,Medien,Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 18:04

Eine, an vorherigen Sendungen des Presseclubs gemessen, sehr informative Sendung. Leider konnte bei allen Teilnehmern eine Verengung der Sichtweise auf das besprochene Problem festgestellt worden.
Im Eifer der Diskussion fanden dann auch noch Worte Einlass die einfach nicht den Tatsachen einsprechen.

Tatsache ist: VW hat den Versuch unternommen mit einem ungeeigneten Produkt und einer verkehrten Verkaufs-Strategie, dieselgetriebene Kraftfahrzeuge auf den amerikanischen Markt zu verkaufen.

Selbstverständlich ist VW in der Lage technische Anforderungen mit leichter Hand, auch auf dem amerikanischen Markt einzuhalten – jedoch nicht mit der Verkaufs-Strategie über den Preis!

(Allein, die Tatsache, dass Ingenieure von VW fähig waren eine Software herzustellen, die diese Täuschung ermöglichten ist der beste Beweis für diese These.)

Made in Germany ist ein Zeichen für höchste Zuverlässigkeit. Sind die in die USA gelieferten Fahrzeuge etwa unzuverlässig? Waren da Mängel an den Bremsen, an der Leistung der Motoren? usw. – mitnichten!

Es liegt ganz allein an den Führungskräften der oberen Etagen bei VW die kein Rückgrat hatten die erkennbare Differenz von Verkaufspreis und technischen Aufwand in der Produktion in Einklang zu bringen. Diese Einsicht hätte dazu führen müssen, den amerikanischen Markt nicht zu beliefern.

Eine Missachtung der Verantwortung unserem Made in Germany gegenüber, Verkauf über den Preis anstelle über die Qualität, bezahlen nun Arbeiter, Ingenieure und Anleger, mit Arbeitsverlust und Minderung ihrer Geschäftsanteile.

Ein wesentlicher Teil der Verantwortung für die beschriebene Missachtung unserem Made in Germany gegenüber trägt die BRD-Bundesregierung mit ihrer Wirtschaftspolitik.

Schlagwörter: , , ,


Dez 15 2013

Parteimitgliederbefragung – Wahlbetrug

Category: Gesellschaft,Justiz,Parteien,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 16:58

Nicht alles was gut gemeint ist wird auch gut! Nicht unter jedem Etikett auf dem Demokratie steht verbirgt sich Demokratie!
In der Bundesrepublik Deutschland ist die deutsche Sprache und Schrift Amtssprache.
Eine Befragung von Mitgliedern der eigenen Partei ist eine Befragung dieser Parteimitglieder und nicht mehr und nicht weniger. An dieser Befragung teilzunehmen sind nur eingeschriebene Parteimitglieder berechtigt.
Bei einer Bundestagswahl dürfen nur wahlberechtigte Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland abstimmen. Die von diesen wahlberechtigten Staatsbürgern gewählten Abgeordneten sind gemäß
GG Artikel 38
[Wahl]
(1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

Im Klartext:
Der bei einer Bundestagswahl abstimmende wahlberechtigte Staatsbürger stellt einen Freibrief dem von ihm in der Direktwahl gewählten Abgeordneten aus. Der gleiche wahlberechtigte Staatsbürger wählt mit seiner zweiten Stimme eine Partei. Die Parteien veröffentlichen Absichtserklärungen. Im Parlament der Bundesrepublik Deutschland sind nur die Abgeordneten stimmberechtigt.
Somit ist das Parlament der Bundesrepublik Deutschland für alle Handlungen und Unterlassungen die von ihm getroffen werden verantwortlich.
Immunität im Sinne von Artikel 46 Abs. 2 bis 4 GG
[Indemnität und Immunität der Abgeordneten]
(1)
Ein Abgeordneter darf zu keiner Zeit wegen seiner Abstimmung oder wegen einer Äußerung,die er im Bundestag oder in einem seiner Ausschüsse getan hat, gerichtlich oder dienstlich verfolgt oder sonst außerhalb des Bundestages zur Verantwortung gezogen werden. Dies gilt nicht für verleumderische Beleidigungen.

Jeder Abgeordnete und jede Partei kann ihre Absichten kundtun und kann letztendlich juristisch nicht zur Verantwortung gezogen werden.

Somit ist auch das Verhalten der SPD-Führung den wahlberechtigten Staatsbürgern der Bundesrepublik Deutschland gegenüber durch die von ihr durchgeführte, vor der Wahl nicht angekündigte Befragung, nicht strafbewehrt.

Sie bleibt trotzdem eine Täuschung der an dieser Bundestagswahl teilnehmenden Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland weil von dem Entscheid dieser SPD-Mitgliederbefragung die Regierungsbeteiligung der Partei SPD abhängig gemacht worden ist.

Täuschung ist ein vielfältig auslegbarer Begriff.
Bürgerliches Gesetzbuch
§ 123
Anfechtbarkeit wegen Täuschung oder Drohung

(1) Wer zur Abgabe einer Willenserklärung durch arglistige Täuschung oder widerrechtlich durch Drohung bestimmt worden ist, kann die Erklärung anfechten.

(2) Hat ein Dritter die Täuschung verübt, so ist eine Erklärung, die einem anderen gegenüber abzugeben war, nur dann anfechtbar, wenn dieser die Täuschung kannte oder kennen musste. Soweit ein anderer als derjenige, welchem gegenüber die Erklärung abzugeben war, aus der Erklärung unmittelbar ein Recht erworben hat, ist die Erklärung ihm gegenüber anfechtbar, wenn er die Täuschung kannte oder kennen musste.

Auch wenn wir unseren Duden heranziehen: „Täuschung [Betrug) usw.“
bleibt eine im Wahlkampf nicht angekündigte Parteimitgliederbefragung ein Wahlbetrug. Aus dem schlichten Grunde, weil die an der Bundestagswahl sich entscheidenden Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland dieses in ihre Wahlendscheidung nicht mit einbeziehen konnten.

Schlagwörter: , ,


Aug 25 2013

Wehrdienst – ein Fremdwort

Category: EU,Familie,Militär,NATO,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 20:11

Bildzeitung veröffentlicht:

BILD: Was bedeutet das Ende der Wehrpflicht für die Bundeswehr?

General a.D. Egon Ramms: „Durch die Aussetzung der Wehrpflicht ist die Verbindung der Bundeswehr in die Gesellschaft noch schlechter geworden als sie vorher schon war. Es gibt einen regelrechten Bruch. Die Menschen verstehen offensichtlich nicht, dass unsere Soldaten den Dienst an der Waffe für sie leisten.“

Leider ist das Volk, für den die Bundeswehr die Verteidigung übernehmen soll, nicht mehr vorhanden. – Und dies ist keine zwangsläufige Entwicklung, sondern eine bewuß gesteuerter politischer Prozeß.
Angefangen von der Beschimpfung:“Soldaten sind Mörder“ bis zu den Berichten aus Afgahnistan zieht sich dieser rote Faden einer Untergrabung der Verteidigungsbereitschaft.

Wenn aus der Verteidigung heraus ein Angriff wird ist das Menschenrecht Verteidigung beschädigt.
Werden dazu noch Handlungen, ob Verteidigung oder Angriff unter dem Gesichtspunkt „gerecht“ eingeordnet werden beginnt ein unauflösberer Kreislauf.

Der ursprüngliche Akt Verteidigung eines Menschen beginnt mit der Verteidigung seiner Ehre.

Wenn dieser Ehrbegriff bereits in weiten Kreisen der „Bevölkerung“ nicht mehr gelebt wird, ja das Wort Volk bereits als ein Angriff auf die Demokratie betrachtet wird, woraus soll dann eine Verteidgungsbereitschaft erwachsen?

Mit der „Zwangsauflösung“ von Staaten und iher Einbindung in internationale Gebilde, wie EU, NATO usw. entschwindet die Nähe zum verteidigenden Objekt. Es sind unsere Familien, unsere Nachbar im Haus, auf der Straße, unser Geburtsort, unsere nähere und weitere Umgebung – schlichtweg unsere Heimat die wir bereit sind zu verteidigen. –

Eine „Söldnertruppe“ ist ihrer Struktur nach an Aufgaben gebunden die mit der Verteidigung durch das Volk nicht gleichgestzt werden kann.

Es sind Täuschungen wie, die Bundesrepublik Deutschland wird am Hindukusch verteidigt, die von den Staatsbürgern der Bundesrepublik Deutschland nicht geglaubt werden – Herr General a.D. Egon Ramms.

Schlagwörter: , , , ,


Aug 09 2012

Durchhalteparolen

Category: Gesellschaft,Medien,Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 00:00

Wir Deutsche sind allzu oft bereit (gewesen und sind es leider auch noch heute) an Durchhalteparolen zu glauben.

Zwei entscheidende Felder auf denen eine Medien-Schlacht um Durchhalteparolen tobt sind die Energiewende und der Euro. Continue reading „Durchhalteparolen“

Schlagwörter: , , , , , ,


Jun 06 2011

Vertrauen sieht anders aus!

Category: Politik,WirtschaftHorst Zaborowski @ 15:41

Von der Ethik-Kommission wurde auf 49 Seiten unter dem Titel: Deutschlands Energiewende – Ein Gemeinschaftswerk für die Zukunft – Sichere Energieversorgung – in Berlin unter dem am 30. Mai 2011 ihr Bericht vorgelegt.

Es ist anzuerkennen, eine Fleißarbeit – nach bestem Wissen und Gewissen. Wobei dem Gewissen, sprich der Ethik, mehr Aufmerksamkeit gewidmet wurde als dem Wissen. Auch Wissen kann nicht den Anspruch auf die alleinseligmachende Wahrheit erheben. Bei einem Thema, in einem Land mit so hohen Standards in Wissenschaft und Forschung sollten zumindest was die Technik betrifft klarere Aussagen getätigt werden können. Continue reading „Vertrauen sieht anders aus!“

Schlagwörter: , , , , ,