Aug 15 2017

Titel als Reißer eingesetzt – ohne Bezug zur Geschichte

Category: Geschichte,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:24

Wenn in diesen Tagen GEOLITICO titelt: „Aus Merkels Germania wird nichts“ ist dies ein Beispiel der Gedankenlosigkeit.

Den Begriff „Merkel“ mit „Germania“ in Verbindung zu bringen ist mehr als Gedankenlosigkeit. Er unterstellt, dass Merkel eine Miss Germania sein könnte.

Eine Frau, die ihre Meinungen so oft dem Mainstream anpasst, wie zu keiner anderen Zeiten einem deutschen Politiker nachgesagt wurde. Eine Abwartende, die wie eine Katze vor dem Mauseloch, auf eine passende Gelegenheit wartende, im passenden Augenblick von Freundschaft zu Feindschaft wechselnde, deutsche Frau.

Mit Germania verbinden wir den Begriff Germanen. Diesen wiederum wird Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Mut und Treue zugeordnet. Tugenden, wie diese zu Preußens Zeiten in Preußen selbstverständlich waren.

Wonach eine Führungsschicht des Landes sich in ihren Handlungen ausrichtet – dem folgt zu großen Teilen das Volk. Jedoch ein Volk besteht aus Menschen und diese dürfen nicht mit Schafen, die Ihrem Schäfer folgen, auf einer Stufe gesehen werden.

Wir dürfen hoffen, dass im menschliche Gehirn einige Sicherungen vorgesehen sind, die uns davor bewahren „Germania Merkel“ zu folgen.

Schlagwörter: , , ,


Jun 02 2017

Schwur und Eid

Category: Deutsches Reich,Geschichte,Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 12:11


Sind Beteuerungen Handlungen zu vollziehen oder zu unterlassen. Weil nur Menschen schwören können hängen Gewicht von Schwur und Eid vom Charakter (Ehre und Treue) – der Person ab, die einen Schwur oder Eid ablegt.

In der Bundesrepublik Deutschland legen Bundespräsident und Bundeskanzler(in) sowie Minister eine Eid ab.

Artikel 56

Der Bundespräsident leistet bei seinem Amtsantritt vor den versammelten Mitgliedern des Bundestages und des Bundesrates folgenden Eid:

„Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden.

Artikel 64

(2) Der Bundeskanzler und die Bundesminister leisten bei der Amtsübernahme vor dem Bundestage den in Artikel 56 vorgesehenen Eid.

Unabhängig der vielen Deutungen über zu erwartenden Folgen bei Bruch eines Eides oder Schwurs ist für uns Deutsche „..dem Wohle des deutschen Volkes..“ der entscheidende Punkt.

Die Anzahl von Bürgern in der Bundesrepublik Deutschland die nicht zum deutschen Volk gehören und auch durch Einbürgerung in die Bundesrepublik Deutschland niemals Angehörige des deutschen Volkes werden können hat eine Größenordnung angenommen, die den Bestand unseres deutschen Volkes gefährdet.

Die Sicherheit deutscher Autochthonen wird nicht nur alleine durch die Anzahl sich auf dem Boden der Bundesrepublik Deutschland befindenden Personen aus anderen Staaten gefährdet. Die mitgebrachten Sitten, Gebräuche und Religionen, insbesondere wenn sich, wie beim Islam, Religion mit Staatsdoktrin vermischen, sind es, die eine Machtübernahme durch diese „Eroberer“ beschleunigt.

Ein jedes Geschöpf dieser Erde hat ein Recht seine Lebensgrundlage zu verteidigen. Unsere Lebensgrundlage ist unsere deutsche Heimat. Gegen jedwede Kräfte, und seien es Minister die gegen dem Wohle des deutschen Volkes handeln, werden wir uns verteidigen müssen – oder untergehen.

Schlagwörter: , , , ,


Mai 02 2017

Leitkultur

Category: Ausland,Gesellschaft,Medien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 08:11

Wer steht dann hinter der Leitkultur, verkündet vom Innenminister der Bundesrepublik Deutschland, Herrn de-Maizière? Ein Wortspiel sei erlaubt – ich bin „diese Kultur“ leid.

Wer sich der Mühe unterzieht den vollständigen Text seiner Ausführungen zu lesen (zweieinhalb DIN A4 Seiten) wird finden, dass die in den Medien dargestellten „Konzentrate“ mit der jeweils gewünschten Brille gelesen wurden. In typischer Politiker-Manier wurden in seinem Text viele politische Auffassungen bedient.

Die Leitkultur autochthoner Deutscher ist: Arbeitsam, Ehrlichkeit, Fleiß, Treue.

Wer sich diesen Eigenschaften verweigert hat in dem von uns autochthonen Deutschen, die Bomben-Trümmer nach dem zweiten Weltkrieg wegräumten und die Grundlagen des „Wirtschaftswunder“ erarbeiteten, nichts – aber auch gar nichts verloren.

Schlagwörter: , , , ,


Mrz 14 2017

Geld auf Sparbüchern anlegen – eine Charakterfrage.

Category: Familie,Finanzwirtschaft,Gesellschaft,PolitikHorst Zaborowski @ 18:23


Wenn Nadine Oberhuber in ZEIT ONLINE ausführt: „Die Niedrigzinspolitik der EZB enteignet die deutschen Sparer! Stimmt, aber ganz unschuldig sind die Deutschen auch nicht: Sie legen ihr Geld einfach falsch an.“ und dabei von „Wir Sparbuchdeutschen“ spricht, gibt Sie ein Werturteil ab, dass Ihr nicht zusteht!

Es waren nach allen Katastrophen, Kriegen usw. die deutschen Sparer, die durch Ihre, mitunter auch Miniersparnisse, erst eine Vermögensgrundlage für den Staat schafften. Große Beschlüsse fassen mit leeren Kassen, die dann mit bedrucktem Papier gefüllt wurden wären durch die Rücklagen der deutschen Sparer Luftnummern geblieben.

Nun zu den gelobten „Anlageempfehlungen“ – Aktienmarkt. Ein Oberbegriff für Spekulationen. Und gerade Spekulationen zu vermeiden ist ein Antrieb für viele Sparbuchbesitzer. Es ist eine Charakterfrage, wie uns Deutschen auch Ehrlichkeit, Treue und Zuverlässigkeit zugeschrieben werden. Leider sind einige deutsche Politiker in dieser Hinsicht keine Vorbilder mehr. Ansonsten würde es nicht möglich sein, dass Spekulanten die Spielregeln in der Geldpolitik bestimmen.


Draghi und die Europäische Zentralbank (EZB) sind ungeeignet die Geldpolitik in Deutschland zu gestalten.


Mit einem Austritt aus dem Euro kann das Sparvermögen deutscher Sparer gesichert werden.

Schlagwörter: , , , , ,


Jan 15 2017

Dank an Erika Steinbach

Category: Geschichte,Gesellschaft,Medien,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 20:30

Mit Ihrer Erklärung an die Presse, die ich mit großem Interesse gelesen habe, erinnere ich mich an die mutige Erika Steinbach, die als eine der 17 Abgeordnete gegen die „Polen-Verträge“ gestimmt hatte. (Warschauer Vertrag).

Aus der publizierten „einhelligen Zusammenarbeit mit Bundeskanzlerin Dr. Merkel“ hat sich der Eindruck in Kreisen der Wiederstandswilligen und der Vertriebenen verstärkt, dass „Nibelungentreue“ zur Kanzlerin über die Verantwortung aus dem Abgeordneten-Eid gestellt worden war.

Mit der Presseerklärung vom 15. Januar 2017 ist der innere Widerstand gegen den begangenen Gesetzesbruch durch Bundeskanzlerin Dr., Angela Merkel offen gelegt.

Wir Bürger hoffen, dass dieser Anlass, bei jüngeren Abgeordneten, zur Überprüfung bei Entscheidungen eines jeden einzelnen Abgeordneten beiträgt.

Schlagwörter: , , , , ,


Dez 24 2016

Weihnachten = Frieden

Category: Familie,Feiertage,Gedenktage,Geschichte,Militär,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:00

Der Gedanke an Weihnachten  hatte am Heiligabend 1914 in Frankreich, von der Nordsee bis zu den Alpen,  die Waffen ruhen lassen. Sie sangen  gemeinsam in den Schützengräben  statt zu schießen.

Wir wünschen, dass wenigstens die agitatorischen Waffen an Weihnachten ruhen.

– Wir werden uns daran halten!

Continue reading „Weihnachten = Frieden“

Schlagwörter: , , ,


Aug 01 2016

von der Leyen´s Husarenritt

Category: Geschichte,Gesellschaft,Kriminalität,Militär,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 15:25

wäre es geworden, wenn der Ankündigung der Aufstellung einer Cybertruppe auch Taten gefolgt wären. So richtig es gewesen wäre bei Planungen von Flugzeugen usw. für die Bundeswehr mehr „deutsche Gründlichkeit“ walten zu lassen, so falsch ist es bei einem so hohen Rückstand bei der Cyber-Abwehrbereitschaft auf lange Sicht zu fahren.

Wobei jedoch Gründlichkeit vor Eile gehen muss, ist die Überprüfung der Bewerber für diese Aufgabe. Neben den wichtigen fachlichen Eigenschaften muss der letzte Ausschlag für eine Einstellung, ob Mann oder Frau,  deren  moralische Grundeinstellung sein.  In unserer Geschichte waren es mit der Spionage-Abwehr Betraute, die zu Risikofaktoren geworden waren. Ein Grundsatz ist unabdingbar – Treue zum deutschen Volk. Parteibuch oder Vetternwirtschaft wären in diesem Fall schon Hochverrat.

Schlagwörter: , , ,