Mrz 17 2017

Merkel in den USA

Category: Ausland,Deutsches Reich,EU,Geschichte,Parteien,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:53

Kräfteverhältnisse in der BRD offenbart.

Das Kräfteverhältnis in der BRD zwischen Wirtschaft und Bundesregierung kann an der Besetzung der Delegation abgelesen werden, von der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel bei Ihren Besuch in den USA begleitet wird.

Die Wurzeln für dieses „Verhältnis“ reichen bis zur Gründung der Bundesrepublik Deutschland.

1948 waren Exekutive, Legislative und Judikative mit der Vergangenheit belastet. Wo hingegen Verständigungsbereitschaft unter „Kapitalisten“ sehr schnell wuchs.

Diese Entwicklung setzte sich in den vergangenen 70 Jahren fort. Als zusätzliche Belastung für einen souveränen Staat war die Unterordnung des in Jahrhunderten gewachsenen deutschen Volkes unter die Interessen des jeweiligen Besatzungsstaates. Zu den aus Vorkriegszeit bekannten, aus dem Osten oder Westen, gesellten sich der „Tugendwächter“ EU. Ein Konstrukt zur Überwachung der BRD.

Alle genannten Faktoren hätten allein diese volkszerstörende Kraft nicht entfalten können, ohne eine innere Aufgabe der Widerstandskraft. Im Medienzeitalter sollte es ,unter Berücksichtigung der technischen Möglichkeiten, gelingen diese Widerstandskraft kräftig zu beleben.

Merkels Gang nach Canossa lässt beide Möglichkeiten offen – völlige Unterwerfung oder der Widerstand formiert sich

Schlagwörter: , , , , , , ,


Jan 31 2017

Wut-Schaum vernebelt den Ausblick

Category: Ausland,Gesellschaft,Politik,Recht,VolkHorst Zaborowski @ 02:32

Die Einflussnahme der USA auf die Gestaltung unseres Lebens in Deutschland ab 1945 ist Geschichte und Gegenwart zugleich.

Dieses als schicksalsbedingt hinzunehmen ist der Bevölkerung der BRD in 70 Jahren, dank der 1945 zugelassenen Medien, „anerzogen“ worden.

Nun kommt Trump. Er bleibt in der Tradition der Einflussnahme Amerikas. Seine andere Art amerikanische Interessen durchzusetzen entfacht kurioser Weise einen Widerstand in den USA und in der Bundesrepublik Deutschland gleichermaßen.

Für viele der Anordnungen von US-Präsident Trump mag der Widerstand aus der eigenen Bevölkerung nachvollziehbar sein. Auch Bedenken über die Einflussnahme der Anordnungen von US-Präsident Trump auf die wirtschaftliche Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland sind nachvollziehbar.

Jedoch die Anordnung des US-Präsidenten, per Dekret von einem auf den anderen Tag nur einem bestimmten Kreis aus anderen Staaten eine Einreise nur nach Überprüfung zu gestatten darf nicht dazu führen, dass mit Wut-Schaum reagiert wird.

Zumal Politiker aus der Bundesrepublik Deutschland , belastet mit dem Versagen bei der Amokfahrt in Berlin (mit Toten und Verwundeten) und Merkels Entscheidung des unkontrollierten überschreiten der Grenze durch ausländischer Bürger, sollten in sich gehen.

Bei der Terrorbekämpfung im eigenen Land versagen und Vorsichtsmaßnahmen in den USA zu kritisieren ist der Gipfel einer Hochnäsigkeit, die den Verantwortlichen in der Bundesrepublik Deutschland nicht zusteht.

Schlagwörter: , , , ,


Jan 30 2017

US-Präsident Trump – der globalisierungsfeindliche ?

Category: Ausland,Gesellschaft,Globalisierung,Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 02:34

In der Verantwortung stehende Regierungsmitglieder, ob in den Vereinigten Staaten vom Amerika oder in der Bundesrepublik Deutschland sind ihren Staatsbürgern verantwortlich!

Leider hat sich in den letzten zwanzig Jahren der Globalisierungs-Wahn weltweit so verbreitet, dass diese Verantwortung der Regierenden gegenüber ihrem Souverän, der eigenen Bevölkerung gegenüber, als ein negatives Verhalten dargestellt wird.

Wenn in ZEIT ONLINE betitelt wird: Ökonomen sehen 1,6 Millionen deutsche Arbeitsplätze bedroht, zeigt sich die Kraft des Turbo-Kapitalismus.

Es wird höchste Zeit, dass die Rangfolge in einem Staat deutlich benannt wird:

Erst kommt der Souverän, dass Volk.

Danach hat das vom Volk gewählte Parlament seine Befugnisse auszuüben.

Die „Regierenden“ vom Präsidenten bis zu den Ministern arbeiten Vorschläge aus, die vom Parlament bestätigt werden.

Die Wirtschaft hat im Staat eine dienende Funktion.

Vom US-Präsidenten Trump erwarten „seine“ Wähler Wahlversprechen einzulösen. Oh Wunder, ein großes Geschrei, wenn es ein Staatsmann einmal seinen Versprechungen auch Taten folgen lässt.

Als Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland fordern wir von unseren Politkern ebenfalls die Einhaltung der bei Wahlen gegebenen Versprechungen!

Leider ist die Nachkriegsordnung in der Bundesrepublik Deutschland so gestaltet worden, dass die Wirtschaft Narrenfreiheit hat.

Schlagwörter: , , ,


Jan 15 2017

Donald Trump als Job-Zauberer

Category: Ausland,Gesellschaft,Medien,Politik,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 03:32

Die ca. drei Millionen Arbeitslose in der Bundesrepublik Deutschland würden auch eine Initiative von Bundeskanzlerin Dr. Merkel begrüßen, wie diese von US Präsident Donald Trump in seinem Land gestartet wurde, um Menschen in Arbeit und Brot zu bringen.

Bei der Hofberichterstattung in der Bundesrepublik Deutschland wird eine Schokoladen-Seite gezeichnet wenn über die Zahl der Menschen berichtet wird, die in der BRD in Arbeit stehen.

Auch aus diesen Halbinformationen (Die Zahl der Menschen mit geringem Einkommen wird selten oder gar nicht genannt) speist sich der Begriff „Lügenpresse“.

Den Arbeitenden in den USA, genauso so wie den Arbeitenden in der BRD wollen mit ihrer Arbeitskraft ihren Lebensunterhalt sicher stellen.

Muss uns erst ein Kapitalist aus den USA es vormachen, wie dem Raubtierkapitalismus die Krallen gekürzt werden können.

Schlagwörter: , , , , , ,


Dez 11 2016

Keine Atomwaffen

Category: Ausland,Geschichte,Militär,PolitikHorst Zaborowski @ 19:31

In dieser Haltung sind die Herren Gunther Hellmann, Carlo Masala, Frank Sauer und Reinhard Wolf im Gastbeitrag von Spiegel Online voll zu unterstützen.

Leider wird eine konsequente Haltung vermisst. Wenn Präsident Donald Trump die Schutzgarantie der USA aufkündigen sollte, müssten die auf dem Boden der Bundesrepublik Deutschland lagernden Atomwaffen abgezogen werden.

Ein Gewinn an Sicherheit – wenn auch ein ganz bescheidener Aufschub. Die in Frankreich und Großbritannien lagernden Atomwaffen reichen aus um auch die Bundesrepublik Deutschland zu eliminieren.

Wenn über Verteidigungstechnischen nachgedacht wird, ist unser Nachholbedarf an Wissen, Macht und Anwendungsmöglichkeiten im Bereich des Cyberkrieg vordringlichst.

Was würde geschehen, wenn mit Atomwaffen beladene Raketen beim Druck auf den bewussten roten Knopf in ihren Silos stehen bleiben würden. – Das wäre ein Gewinn für den es sich trefflich zu streiten lohnt.

Schlagwörter: , ,


Nov 15 2016

Trump ein Chamäleon?

Category: Ausland,Gesellschaft,PolitikHorst Zaborowski @ 00:18

Die arbeitende Klasse vertraute in der Geschichte oft. Und zu oft wurden ihre Hoffnungen enttäuscht. Aus der jüngeren Geschichte wäre die Oktoberrevolution der Bolschewiken zu nennen, die dem Ausmaß nach mit dem Siegeslauf eines Trump zu vergleichen wäre. Obwohl Vergleiche immer hinken. Unstreitbar ist es jedoch, dass nicht aus der arbeitenden Klasse heraus „Einer“ die Masse in Bewegung versetzte, sondern jeweils aus der Oberschicht.

Bedenklich sind Trumps Bemühungen mit seiner Familie seine Position zu verstärken. Ebenfalls befremdet der Umstand, dass ein Präsident in den USA seinem Amt und seinem Eigentum gleichermaßen seine Schaffenskraft zur Verfügung stellen will, kann und darf.

Das Wort Interessenkonflikt ist in den USA wohl unbekannt?

Schlagwörter: , ,


Nov 12 2016

Wahl von Präsidenten Trump bringt es an den Tag:

Category: Ausland,Geschichte,Politik,überstaatlich,VolkHorst Zaborowski @ 00:29
  • Die Zerrissenheit der Bevölkerung in den USA.
  • Einmal verläuft eine Linie zwischen den unterschiedlichen Einkommen.
  • Eine weitere Linie verläuft zwischen Generationen unter Vierzig und über Vierzig
  • Ebenfalls verläuft eine Linie zwischen der Bevölkerung auf dem Lande und in den Städten.

Eine Annäherung zwischen den unterschiedlichen Einkommen lässt sich über abgestimmte Besteuerungen erreichen. Zumal Präsident wie Senat und Repräsentantenhaus von den Republikanern beherrscht werden.

Der Riss zwischen den Generationen wird nicht so leicht zu überbrücken sein. Von den Generationen über 40 Jahre ist der Staat unter erschwerten Bedingungen erhalten worden. Generationen unter 40 Jahre ziehen den Nutzen aus der technischen Entwicklung. Körperliche Arbeit wird nicht mehr geachtet.

Unterschiedliche Lebensverhältnisse in den Städten und in den ländlichen Gebieten vergrößern sich sehr schnell.

Diese Unterschiede bestehen auch in der Bundesrepublik Deutschland. Hier kommt erschwerend hinzu, die Bundesrepublik Deutschland ist von der Fläche her viel kleiner als die Vereinigten Staaten von Amerika. Befugnisse des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika reichen für Entscheidungen, von denen Befugnisse und Entscheidungsmöglichkeiten der Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland nicht einmal träumen kann.

In der „Weimarer Republik“ hatten auch wir Deutsche einen Reichspräsidenten dessen Befugnisse ähnlich weittragend wahren wie die des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

Amerika ist ein freier Staat und ein freies Land und seine Bürger sind stolz darauf. In der Bundesrepublik Deutschland besteht ein kriechender Anpassungsdrang. Freiheit ist ein unbekannter sowie ein nicht erstrebenswerter Begriff.

Schlagwörter: , , , , ,


Nov 10 2016

US-Wahl – Aufschrei der Betrogenen

Category: Ausland,Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 03:19

Trump wurde zum US–Präsidenten gewählt weil viele einheimische Arbeiter ihre Arbeitsplätze in den USA durch die Globalisierung verloren haben. Die noch vorhandenen Arbeitsplätze mussten dann noch mit Menschen aus anderen Staaten geteilt werden.

Bundeskanzlerin Merkels Hinweis in ihrer Grußbotschaft an Trump auf die „gemeinsamen Werte“ geht an den Realitäten vorbei. Mit seinem Zitat: „Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral“

hat Bertolt Brecht zu dieser Situation die passende Antwort gegeben.

In der Bundesrepublik Deutschland ist die politische Führung vor einer Entwicklung, wie diese sich in der US-Präsidentenwahl entwickelt hat, nicht gefeit.

Das „Parken“ einer schaffenden Bevölkerung in der BRD in Harz IV und in prekären Arbeitsverhältnissen wird nicht ausreichen. Trumps Bezeichnung für Merkels Flüchtlingspolitik als „Desaster“ ist noch Milde formuliert.

Sollte sich in der Bundesrepublik Deutschland ein „Trump“ bei der nächsten Bundestagswahl finden würden die sozialen Absicherungen ihn nicht davon abhalten unsere „Clinton“ in den verdienten Ruhestand zu schicken.

Schlagwörter: , , , , , , ,


Okt 17 2016

Völkerverständigung

Category: Gesellschaft,Politik,überstaatlich,Volk,WirtschaftHorst Zaborowski @ 01:43

Nicht mehr als ein Schlagwort, wenn wir Handlungen der US-Justiz gegen deutsche Firmen zur Kenntnis nehmen. Wer bekommt nicht Bedenken, wenn deutsche Firmen und Banken mit sehr hohe Strafzahlungen aus den USA belegt werden?

Wobei es ja nicht wir „Otto Normalverbraucher“ in den USA und der BRD sind, die Konfrontationen suchen. Das deutsche Sprichwort: „Beim Geld hört die Freundschaft auf“ wird durch diese Ereignisse zur Realität.

Diese Realität wird von Bundeskanzlerin Angela Merkel bewusst ignoriert, wenn beim Tag der deutschen Industrie in einer unterwürfigen Form auf Gemeinsamkeiten zwischen den USA und der BRD hingewiesen wird. Wenn alles nicht mehr hilft müssen die „westlichen Werte“ herhalten.

Ideale können nicht als Kaschierung für „US-Raubtierkapitalismus“ benutzt werden.

Wo Zahlen als Waffen genutzt werden wirken diplomatische Winkelzüge nicht mehr. Da können nur Fakten kontra Fakten auf Augenhöhe zu einem gerechten Ausgleich der Interessen führen.

Schlagwörter: , , ,


Sep 07 2016

BRD-Grundgesetz umgangen

Category: Deutsches Reich,Gesellschaft,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:11

Der beschlossene Einsatz der Bundeswehr im Bundesgebiet und Öffnung der Bundeswehr für staatsfremde Personen markiert den Weg in eine Diktatur.

In diesem Zusammenhang sind Große Koalitionen demokratiefeindlich –

Ein Putsch des Parlamentes der Bundesrepublik Deutschland gegen den Souverän – das deutsche Volk!

Wie weit soll der Volksverrat noch gehen. Bis die Bundeswehr zu einem Abklatsch der französischen Fremdenlegion aus seligen Zeiten geworden ist?

Oder glauben Sie Frau Merkel wirklich daran, dass Sie es im Amt der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland noch erleben werden, wie eine Bevölkerungsmehrheit aus fremden Völkern uns deutsche Autochthone in die Reservate treiben werden, wie es die Vorfahren der so  von Ihnen bewunderten Amerikanern mit den Ureinwohnern, den Autochthonen, in Amerika, gemacht haben?

Einen Vorgeschmack haben Sie „erleiden“ müssen mit der US-Abhöraktion.

Oder war das bereits eine Täuschung?

Schlagwörter: , , , , , , ,


Nächste Seite »