Aug 03 2016

EU – gesundbeten reicht nicht!

Category: Ausland,EU,Gesellschaft,Politik,UNO,VolkHorst Zaborowski @ 01:51

EU – Eine Konstruktion am Rande einer demokratischen Organisation. Entwickelt aus dem Gedanken, ein militärisch besiegtes Deutsches Reich auf Dauer in diesem Zustand zu halten.

Mit Gründung von BRD und DDR sowie Aufnahme dieser Staaten in die UNO war bereits der Ansatz einer Entmilitarisierung gescheitert. Im Gegenteil, Menschen und Material wurden in beiden Blöcken auf dem europäischen Kontinent in Stellung gebracht.

Im „Westen“, in dem demokratischen Teil, wurde die BRD in „Verträgen“ an die Kette gelegt.

Siebzig Jahre hält diese Kette und schließt auch die aus dem Warschauer Pakt herausgebrochene DDR mit ein.Der Kalte Krieg hat sich zwischenzeitlich weiter ostwärts verschoben.

Aus der EU – Konstruktion ist kein souveräner Staat entstanden, EU-Kommission wird von den Regierungs-Chefs der einzelnen Länder gestellt. Kommissare werden ernannt. EU – Parlamentarier werden von einer Minderheit wahlberechtigter Bürger gewählt.

Die Reisefreiheit im „Schengenraum“ wird von den Menschen gerne in Anspruch genommen. Wenn es jedoch um die Lastenverteilung innerhalb der EU geht ist die Gemeinsamkeit am Ende.

Träumer aus den Gründerjahren der EU – träumen weiter. Gesundbeter sind am Werk und wollen weiter wursteln.

Last uns endlich zu einem Europa der Vaterländer – Souveräner Staaten mit ihren jeweiligen eigenen Währungen – mit der Achtung der Sitten und Gebräuche den Kulturen in jedem Staat kommen. Reisefreiheit in Europa und gesicherte Staats-Grenzen sind im Zeitalter der Technik keine Gegensätze. Im Gegenteil, gesicherte Grenzen bringen Sicherheit für die Bewohner.

Schlagwörter: , ,


Okt 18 2012

Krause Gedanken hinter solider Fassade

Category: Deutsches Reich,Geschichte,Medien,NATO,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 20:46

Wie anders als so dürfen die Talk-Beträge von Bundesverteidigungsminister de Maiziere in Anne Wills Beitrag, am Mittwoch, dem 17. Oktober 2012 um 21,45 Uhr, bewertet werden. In ruhigen und besonnenen Sätzen verkündete de Maiziere Gründe und Hintergründe des Afghanistan-Einsatzes der Bundeswehr.

Nach  de Maizieres Logik:

Weil der Anschlag auf den World Trade Center vom 11. September 2001 vom Boden der Bundesrepublik geplant worden sei, musste aus Bündnisgründen die Bundeswehr sich am „Einsatz“ in Afghanistan beteiligen.

Dieser „Einsatz“, von der NATO gestützt, verpflichtete die Bundesrepublik Deutschland, weil die NATO die Bundesrepublik gegen den Ostblock geschützt hatte, sich am Afghanen-Einsatz zu .beteiligen.

Wir können den Nachkriegsgenerationen, zumindest wenn sie führende Positionen in der BRD bekleiden diese Geschichtsklitterung nicht durchgehen lassen:

Es war die dem deutsche Volk aufgezwungene Öffnung für alle Menschen aus dieser Welt, in der BRD freien Zugang zu allen nationalen und sozialen „Errungenschaften“ zu gewähren, die es ausländischen Terroristen ermöglichte, sich hier, vom Staat finanziell unterstützt, frei bewegen können.

Im Klartext: Die USA zwingen der BRD ihr bevölkerungspolitische System auf und nehmen uns dann dafür in Haftung wenn diese Leute gegen die USA Anschläge verüben.

1. Die NATO war als ein Verteidigungsbündnis gegen den Warschauer Pakt ins Leben gerufen worden.

Weder die Bundesrepublik Deutschland noch die Deutsche Demokratische Republik hatten davon einen Vorteil. Jedenfalls dann nicht – wenn man es nicht als Errungenschaft ansieht wenn sich Familienangehörige in zwei feindlichen Armeen, mit dem Gewehr im Anschlag, gegenüber stehen. Und dies noch auf gemeinsamen heimatlichen Boden.

Dieses Verbrechen, als eine Errungenschaft zur Friedenssicherung hinzustellen, kann nur in den Köpfen der Nachgeborenen und Gehirngewaschen als eine logische Folgerung erscheinen.

Schlagwörter: , , , , , , ,