Jul 23 2017

Freie Marktwirtschaft – Fluch und Segen?

Category: Gesellschaft,Politik,Recht,WirtschaftHorst Zaborowski @ 17:27

Der Presseclub vom 23,07.2017 warf ein Schlaglicht auf den „Dieselskandal“. Diese Bezeichnung ist zu kurz gegriffen. Wie mögen sich die vielen „Verkehrssünder“ fühlen, die mal eine Verkehrssünde begangen haben. Dies soll kein Vorwand sein Verkehrssünder ein Alibi zu geben. Eine jede Gesetzesübertretung ist strafbar – da gibt es kein wenn und aber! Was den meisten „Verkehrssündern“ in diesem Zusammenhang jedoch zu gute gehalten werden muss – die Verkehrssünden werden nicht vorsätzlich begangen.

Ganz anders ist die Situation beim sogenannten „Dieselskandal“. Der Begriff „sogenannter“ wurde bewusst gewählt, weil die Dimensionen zwischen den bewusst vereinbarten kleineren Tank aus Kostendüngen

  • Große Tanks wären teurer gewesen. Die Autohersteller verständigten sich deshalb auf kleine Tanks.

und dem verursachten Schaden für die Volkswirtschaft, an der wiederum der Lebensstandard von Millionen Staats-Bürgern hängt eine solche Ungeheuerlichkeit darstellt, ein solche Missachtung der Bürger – in diesem besonderen Falle sind alle Bürger betroffen, von den Käufern bis zu den Menschen die sich auf den Straßen der Bundesrepublik Deutschland bewegen. – das das Sprichwort – „die kleinen hängt man – die Großen lässt man laufen – unsere Republik erschüttern sollte.

Hier rächt sich die seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland zugelassene „Narrenfreiheit“ für die Wirtschaft. Da sind die schmückende Begriffe für führende Politiker, die einen besondere Nähe von Kanzler zur Autoindustrie verkörpern noch das geringere Übel.

Übel im wahrsten Sinne des Wortes ist es der Vertrauensverlust! Und dieser Vertrauensverlust wird nicht geheilt werden können, wenn ein paar „Spitzenverdiener“ mit ihrem „Erarbeitetem“ in den wohlverdienten Ruhestand versetzt werden sollte

Schlagwörter: , , , , ,


Mai 08 2017

Bundesverteidigungsministerin von der Leyen auf dünnem Eis

Category: Geschichte,Gesellschaft,Militär,Politik,VolkHorst Zaborowski @ 16:22

Bei internen Anweisungen an die Bundeswehr kann und darf  Klartext geredet werden. Jedoch – bei

Beurteilungen in öffentlichen Fernseh—Schows bedarf  es nicht nur eines Fingerspitzengefühls, sondern vor allem  Anstand!

Eine Truppe, so diese Höchstleistungen vollbringen soll, außerhalb ihrer Tradition zu stellen, ist Selbstmord – einerseits für die Kameraden im Einsatz und für die Bundesverteidigungsministerien.

Eine Verteidigungsministerin kann ersetzt werden – eine gute Truppe nicht!  – Die Bundeswehr der  Bundesrepublik Deutschland ist  eine gute und verlässliche Truppe.

Auch eine Parlamentsarmee ist eine  Armee und kein wirtschaftlich orientierter Konzern oder ein Parlament.

Merken Sie es nicht – indem Sie unsere Bundeswehr  unter politischen  Motivationen einordnen, dass Sie den gleichen Fehler begehen, wovor Sie glauben warnen zu müssen?.

Kameradschaft lässt sich nicht verordnen Vertrauen Muss wachsen können – Verunglimpfungen unter Bezug auf in der Vergangenheit geschehenen Ereignisse, insbesondere aus einer Zeit vor Ihrem Leben, kann  schnell Vertrauen vernichten.

Schlagwörter: , , ,


Mai 21 2015

Geheimverhandlung TTIP

Category: Gesellschaft,Medien,Politik,überstaatlich,VolkHorst Zaborowski @ 10:29

Anne Will – ARD -20.05.2015 – 22.45 Uhr.

Thema: Wem nützt TTIP –
nur Konzernen oder auch Verbrauchern

Pro-Seite wirbt um Vertrauen
Contra-Seite sieht Grundgesetz-Verletzung.
Ergebnis: Argumente ohne Beweise
(Verhandlungen über TTIP werden unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt).

Wer kann schon einem Vertragspartner vertrauen dessen Geheimdienst unsere Regierung, unsere Firmen und Menschen ausspäht?
(Ausspähung europäischer Unternehmen durch den US-Geheimdienst NSA.)

Erfahrung lehrt uns – Regierung und Parlament haben letztendlich immer zugestimmt.

Wir Vertrauen nicht mehr und fordern vorher

Volksabstimmung über TTIP !

Widerstand gegen TTIP

Schlagwörter: , ,


Mai 03 2012

Wikipedia –

Category: BGD,Gesellschaft,Medien,Netzauftritt,Politik,WirtschaftHorst Zaborowski @ 09:36

Eine Organisation die ein Nachschlagewerk im Internet zur Verfügung stellt. Von den meisten Menschen wird einem Nachschlagewerk Vertrauen entgegengebracht. Dieses Vertrauen wird in höherem Maße einem Nachschlagewerk entgegengebracht als einer Zeitung oder Broschüren usw. Dieses vom Nutzer entgegengebrachte Vertrauen verpflichtet den Betreiber eines Nachschlagewerkes, in unserem Fall der Wikipedia, eine an der Wahrheit ausgerichtete Darstellung und dies in besonderem bei Darstellung politischer Ereignisse. Continue reading „Wikipedia –“

Schlagwörter: , , , , , , ,


Jun 06 2011

Vertrauen sieht anders aus!

Category: Politik,WirtschaftHorst Zaborowski @ 15:41

Von der Ethik-Kommission wurde auf 49 Seiten unter dem Titel: Deutschlands Energiewende – Ein Gemeinschaftswerk für die Zukunft – Sichere Energieversorgung – in Berlin unter dem am 30. Mai 2011 ihr Bericht vorgelegt.

Es ist anzuerkennen, eine Fleißarbeit – nach bestem Wissen und Gewissen. Wobei dem Gewissen, sprich der Ethik, mehr Aufmerksamkeit gewidmet wurde als dem Wissen. Auch Wissen kann nicht den Anspruch auf die alleinseligmachende Wahrheit erheben. Bei einem Thema, in einem Land mit so hohen Standards in Wissenschaft und Forschung sollten zumindest was die Technik betrifft klarere Aussagen getätigt werden können. Continue reading „Vertrauen sieht anders aus!“

Schlagwörter: , , , , ,